web analytics

Mehr Planungssicherheit durch Meerschweinchen

by Torsten on 2. April 2008 · 0 comments

in Kraut und Rüben

Gut eine Stunde vor Mitter­nacht kreisch­ten die Katzen und bellten die Hunde unauf­hör­lich durch des Dorfes dunkle Gassen; so daß ich mich bereits frug, ob eventu­ell ein Erdbe­ben oder ähnli­ches Unbill in seinen besten Anzug schlüpfte, um mein Dorf in den kommen­den Stunden mit einem außer­plan­mä­ßi­gen Besuch zu beglü­cken: Grüß Gott, Gevat­ter Erdbe­ben, mein Name! Unsere lieben Kolle­gen, die Haus-, als auch unsere nicht ganz so lieben Kolle­gen, die Wildtiere, sind in der Lage, Unheil bereits vor dem Eintref­fen dessel­ben zu erken­nen und entspre­chend anzuzei­gen. Aller­dings beschränkt sich diese Fähig­keit auf das Erken­nen natür­li­cher Gefah­ren, wie oben erwähn­ter Erdbe­ben, jedoch leider nicht auf unvor­her­ge­se­he­nen Schre­cken rein mensch­li­cher Natur. Niemand – ich wieder­hole: NIEMAND! warnt dich vor der bucke­li­gen Verwandt­schaft, wenn selbige sonntags unange­kün­digt um spätes­tens 8.30 Uhr – nein, nicht an der Türe klingelt! – sondern bereits mit einem Bein im Schlaf­zim­mer steht, in dem ich mich zu angebe­ner Zeit aufzu­hal­ten pflege. Ich werde mir zu diesem Zwecke ein Meerschwein­chen abrich­ten. Über die Fortschritte halte ich euch auf dem laufen­den.

Euer Meerschweinchen-Bändiger

P. S. Das befürch­tete Erdbe­ben ist nicht einge­trof­fen, oder die Vorwarn­zeit der Tiere ist > 24 Stunden. Vielleicht ja morgen…

{ 0 comments… add one now }

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: