web analytics

TV-Tipp für heute!

by Torsten on 5. Oktober 2008 · 0 comments

in Kraut und Rüben

Es empfiehlt sich, heute um 20.15 Uhr den Tatort in der ARD einzu­schal­ten. Nicht, daß ich übermä­ßig großer Fan des Tatorts oder der heute ermit­teln­den Lena Odenthal (ich bevor­zuge Ballauf und Schenk) wäre, aller­dings hat Aelrun Goette heute abend die Regie übernom­men, und allein dafür dürfte sich das Einschal­ten lohnen.

Nach ihrem erschüt­tern­den Dokumen­tar­film „Die Kinder sind tot“ von 2003 und dem fulmi­nan­ten Grimme-Preis-gekrönten Drama „Unter dem Eis“ aus dem Jahre 2005 also erneut ein Spiel­film unter ihrer Regie, die Story verspricht inter­es­sant zu werden:

Am Ufer des Rheins wird die Leiche einer jungen Frau gefun­den. Ihre Identi­tät können Lena Odenthal und Mario Kopper noch relativ schnell klären: Ein Schlüssel-Anhänger einer Pension weist ihnen den richti­gen Weg. Sabine Brodag war zweite Vorsit­zende eines Sterbe­hil­fe­ver­eins, auch das kommt rasch ans Tages­licht. Doch darüber hinaus gibt der gewalt­same Tod der jungen Frau Rätsel auf: Mit wem hat sie sich in der Pension getrof­fen, mit wem gestrit­ten – und was hat es mit der Telefon­num­mer auf sich, die auf der Handflä­che der Toten zu erken­nen ist? Lena Odenthal und Mario Kopper ermit­teln in einem Fall, der beide an die Grenze ihrer Belast­bar­keit bringt und auch ihr gutes Einver­neh­men auf eine harte Probe stellt.

Die Vorab-Kritiken sind durch­weg sehr gut bis exzel­lent. Die von mir verteil­ten Vorschuß-Lorbeeren auch, da mich die oben erwähn­ten Filme der Regis­seu­rin sehr bewegt haben. Insbe­son­dere „Unter dem Eis“ sollte man gesehen haben (lief gerade letzte Woche auf dem rbb), ein äußerst bewegen­des Drama über Schuld, Sühne und Schwei­gen.

Einige inter­es­sante Links zum Thema:

„Die Kinder sind tot“ bei
wikipedia.de
zeit.de
filmz.de
freitag.de
amazon.de

„Unter dem Eis“ bei
wikipedia.de
filmportal.de
Begrün­dung der Grimme-Preis-Jury
Sehr Lesens­werte Filmkri­tik bei satt.org

{ 0 comments… add one now }

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: