Mutter, der Mann mit dem Koks ist da

by Torsten on 6. Oktober 2008 · 6 comments

in Fundsachen, Träume in Technicolor

Kohlenträger in der Arno-Nitsche-Straße, Leipzig, 1987. Foto: Mahmoud Dabdoub


{ 6 comments… read them below or add one }

1 Jens Oktober 7, 2008 um 08:10

Soll ich Dir beim Schippen helfen? Wie früher hinterm Neubau, ich hab´s gehasst. Aber ich komm gern…. 🙄

Antworten

2 kacknorris Oktober 7, 2008 um 18:04

erinnerung: bei uns im westen (hüstel) kam der schrotthändler noch um 1980 mit einem handkarren in die hinterhöfe der altstadt und brüllte:“alteisen?“ noch gar nicht so lange her, aber wer weiß vllt erlebt der informelle sektor eine renaissance.

Antworten

3 Torsten Oktober 7, 2008 um 18:42

Sieht im Moment ganz nach einer Renaissance aus. Vermutlich werden wir alle bald wieder Kohlen schippen, vielleicht länger als uns lieb ist. Oder Schrott und Altpapier sammeln. SERO reloaded. Back to the roots, wenn auch unfreiwillig. Ärks, ich glaub, ich brauch‘ ’ne Pause. Ich kann nur noch schwarzmalen.

Antworten

4 Jens Oktober 7, 2008 um 19:15

So ein Schrotthändler wäre gar nicht so schlecht, wenn der das ganze Zeug auch noch selbst aus meiner Scheune karrt, ich quasie mit meinem Zeigefinger, ner Zigarette und ner Tasse Kaffee zuschauen darf ….

Antworten

5 Torsten Oktober 7, 2008 um 20:39

Nach einem Blick auf die aktuellen Schrottpreise würd‘ ich da nochmal drüber nachdenken, Jens.

Antworten

6 Andreas Oktober 8, 2008 um 10:50

übrigens ein schöner tip … das Buch von Mahmoud Dabdoub … ich glaub das wünsche ich mir vom weihnachtsmann … immerhin hat der hintergrund auf dm foto lebhafte erinnerungen an die kindheit wachgerüttelt

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: