web analytics

Fuck the Army

by Torsten on 22. Oktober 2008 · 4 comments

in Politik

2 tote deutsche Solda­ten in Afgha­ni­stan. Und 5 tote afgha­ni­sche Kinder. Die fallen aller­dings in dieser Diskus­sion hier gleich mal hinten runter. Die Frage ist: Was haben deutsche Solda­ten im Ausland zu suchen? Und sollten „wir“, als Deutsche, trauern?

Jeder ist seines Glückes Schmied. Und jeder ist Herr seines eigenen Gewis­sens. Wenn man sich also freiwil­lig zum Armee­dienst meldet und nicht die hohe Güte der Wahl (in diesem Fall die der Kriegs­dienst­ver­wei­ge­rung) nutzt, muß man auch mit den Konse­quen­zen leben. So drama­tisch und traurig die auch sein mögen. Die Sache ist doch ganz einfach: Wer auf Demüti­gun­gen steht, gern durch den Dreck robbt, Inter­esse an Militär­tech­nik und Tarnfar­ben hat, und ganz allge­mein männer­bün­di­schen Verei­nen nicht abgeneigt ist, soll bittschön und von mir aus den Kriegs­dienst antre­ten.

Aber dann bitte nicht rumheu­len, wenn tatsäch­lich mal Bomben split­tern und Kugeln fliegen. Das habt ihr vorher gewußt. Oder hättet es wissen müssen.

{ 4 comments… read them below or add one }

1 zora Oktober 23, 2008 um 20:00 Uhr

Kuckst du…andere Seite: Haupt­schü­ler hört auf Abbeits­amt, daß er keine Chance hat…redet er mit Kumpels, sagen die: „Eh Aldda, gehste zum Bund, da verdienste Haufen Kohle und kannste Fahrerlaub­nis machen und haste keine Probleme, haste Party ohne Ende und kein Streß mit Hartz IV, vastehste?!“ Und dann geht der Haupt­schü­ler. Und dann isser tot.
zora

Antworten

2 Jule wäscht sich nie Oktober 23, 2008 um 21:46 Uhr

Das mag in den meisten Fällen so sein..aber warum wird dann immer davon geredet, dass die Jungs ja nur Gutes tun wollten und die Menschen schüt­zen und einfach für ihr Land kämpfen wollen. Das regt mich am meisten auf. Viele wurden einfach verführt von den ganzen Annehm­lich­kei­ten und so bewusst wird das ihnen auch nicht gemacht, dass sie eben auch sterben könnten. die meisten in dem Alter können doch gar nicht abschät­zen was das in letzter Konse­quenz bedeu­tet in ein Land zu gehen wo Krieg herrscht. Sonst wären es wohl weniger.

Antworten

3 Torsten Oktober 23, 2008 um 22:38 Uhr

Na gut, ich geb’s ja zu: Mein Beitrag ist wohl ein wenig gnaden­los und eindi­men­sio­nal geraten. 😕

Antworten

4 Jule wäscht sich nie Oktober 23, 2008 um 23:19 Uhr

darum gehts ja auch in nem blog..meinungsaustausch. also alles prima! Und dein Stand­punkt ist ja auch durch­aus richtig.

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: