type='text/css'> type='text/css'>

10 Platten für die Insel (Teil 5)

by Torsten on 14. November 2008 · 6 comments

in Musik

Teil 5 unserer kleinen Reihe „10 Alben für die Insel“!
Alle Artikel aus der Reihe sind hier abrufbar.


The Weakerthans – Reconstruction Site

2003 – Burning Heart (Epitaph/SPV)

(Manifest) / The Reasons / Reconstruction Site /
Psalm For The Elks Lodge Last Call / Plea From A Cat Named Virtute
Our Retired Explorer (Dines With Michel Foucault In Paris, 1961)
Time’s Arrow / (Hospital Vespers) / Uncorrected Proofs
A New Name For Everything / One Great City / Benediction
The Prescience Of Dawn / (Past-due)


I want to call requests through heating-vents,
and hear them answered with a whispered, „no“
to crack the code of muscle, slacken, tense.
let every second step in boots on snow.

„Der Tag wird kommen, mein junger wißbegieriger Freund, da werden auch Deine rudimentären Kenntnisse der englischen Sprache nicht mehr ausreichen!“ so sprach mein Englischlehrer Sir Michael Winterbottom an einem trüben Novembertage einst zu mir. Er sollte recht behalten. Mit der Ankunft der Weakerthans war die geruhsame Zeit, als Peter, Paul and Mary in the kitchen saßen, endgültig vorbei.

Inzwischen war es Winter. Ich saß in meinen hellgelben Moonboots, meiner Allwetter-Daunenjacke und meiner Mütze aus Iltisfell auf der Veranda und hielt nach Bären Ausschau. Die Fleischvorräte für die kalte Jahreszeit wollten angelegt werden. Gemüse, Kartoffeln und Unmengen an Branntwein waren bereits eingekellert. Der Kornspeicher war gefüllt, mein Brot buk ich selbst. Ohne Brotbackautomat versteht sich. So neumodischen Tinnef hatten wir damals noch nicht. So saß ich also, zurückgelehnt im Schaukelstuhl, neben mir eine Tasse heißen Gin und im Arm meine doppelläufige Winchester. Auf meinem Sprelacart-Klapptisch aus NVA-Beständen lag meine Tabakspfeife, mein Deutsch-Englisch-Wörterbuch und mein Fernstecher.

Ich starrte hinaus in die Mittagskälte. Der Winter verging im nu, Bären ließen sich nur selten blicken, ehrlich gesagt hab ich in den all den Jahren nicht einen einzigen zu Gesicht bekommen. Ich verbrachte meine Zeit also in Ermangelung von Bären mit dem Übersetzen einiger Weakerthans-Texte. Ich wurde davon nicht wirklich schlauer, aber immerhin sensibilisiert für die Feinheiten der englischen Sprache.

I’m lost. I’m afraid. A frayed rope tying down a leaky boat to the roof of a car on the road in the dark, and it’s snowing. If I’m more, then it means less. Last call for happiness.

Leider ist dieser Text nicht sonderlich sinnvoll geraten. Um ehrlich zu sein, fehlen mir zu Beschreibung eines so fantastischen, mondänen, feinsinnigen und formidablen Albums wie „Reconstruction Site“ die Worte. Damit der geneigte Leser aber trotzdem meine Begeisterung nachvollziehen kann (und damit es mit den Inselalben endlich mal weitergeht), gibt’s hier etwas für die sensiblen Gehörgänge.


The Weakerthans – „Time’s Arrow“
[audio:http://www.boerdebehoerde.de/wp-content/uploads/audio/bb_ta.mp3]

The Weakerthans – „Plea From A Cat Named Virtute“
[audio:http://www.boerdebehoerde.de/wp-content/uploads/audio/bb_plea.mp3]

The Weakerthans – „Reconstruction Site“
[audio:http://www.boerdebehoerde.de/wp-content/uploads/audio/bb_rs.mp3]

{ 6 comments… read them below or add one }

1 Jens November 15, 2008 um 12:55

Große Band, eine der schönsten Stimmen wo gibt auf die Welt!!!!

Torsten mir scheint, wir haben den gleichen Musikgeschmack. 4 von 5 Alben, die ich gut und gern ebenfalls mit auf meine Insel nehmen würde…Vielleicht sollten wir diesen Herbst/Winter mal gemeinsam zur Jagt gehen. Wie wäre es denn mit nächsten Samstag zu den Turbostaatlern? Willst Du eine Karte???

Antworten

2 Jule wäscht sich nie November 15, 2008 um 15:30

AAAAAAHHHHH also der text ist nicht so unsinnsvoll..er bringt mich dazu diese platte mal wieder zu hören. irgendjemand hat mir die Band vor langer Zeit mal im Garten meiner Eltern mit dem ersten Mixtape meines Lebens ans dunkle herz gelegt…

Antworten

3 Torsten November 15, 2008 um 20:39

Jens, ich rief Dich vorhin an, aber Du warst net daheim. Ja, ich komme mit zu Turbostaat. Das wir einen ähnlichen Musikgeschmack haben, wundert mich nicht. Mit dem nächsten Inselalbum gehst Du aber schätzungsweise nicht konform, laß Dich überraschen…

Jule, „erstes Mixtape Deines Lebens“ klingt hochdramatisch! Du ahnst ja gar nicht, was Du in früheren Lebensjahren verpaßt hast. 😉

Antworten

4 Jens November 16, 2008 um 13:14

Stimmt wirklich. Das würde ja bedeuten, dass das Mixtape max. 10 Jahre zurück liegt. Haben wir da nicht schon langsam angefangen, die Kassetten in den Keller zu verbannen? Jule, Du kennst also nicht Torsten’s Singleparade?? Ich bin dafür, dass das langsam fortgeführt wird – Torsten 😉

Torsten, ich bin gespannt – was uns da für ein Album erwartet… ❓ Ich gebe auch zu, Ihr GROßEN seid ja auch nicht ganz unschuldig an meiner musikalischen Früherziehung…. Aber die Weakerthans kannte ich schon vor Dir 😉 ich hab zumindest mit der Fallow vor 10 Jahren angefangen, Du später, oder?

Antworten

5 Jule wäscht sich nie November 16, 2008 um 15:29

Leider gehörte ich zu den Mädchen die schrecklich uncool waren als Teenager und deshalb habe ich mixtapemässig eben völlig versagt. Keiner wollte mir eins gestalten und dramatisch überreichen. Darum gab es mein erstes Mixtape, ähm eigentlich Mixcd erst vor einem Jahr im Sommer. Und es war ein großartiger Tag. Danke Bollwerk.

Antworten

6 Torsten November 17, 2008 um 18:49

Jens, wann ich die Weakerthans kennengelernt habe, davon reden wir lieber nicht. :mrgreen: Jaaaaaaaaaaa, auf jeden Fall später als Du, ich geb’s ja zu!

Meine Singleparade hat sich überlebt, neue Musik findet ja auch hier statt. Vielleicht fange ich irgendwann mal an zu podcasten, aber da fehlt mir im Augenblick die Zeit.

Bolli, gern geschehen! 😀

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: