web analytics

Michael Jackson ist gestört.

by Torsten on 30. April 2009 · 27 comments

in Kraut und Rüben

© Foto Paul Scheer



Wenn es für obige Aussage noch eines Bewei­ses bedarf, schaue sich der inter­es­sierte Leser bitte den Flickr-Fotostream von Paul Scheer an. Herr Scheer hat die kürzlich ausge­stell­ten Aukti­ons­ex­po­nate von Michael Jacksons Neverland-Ranch fotogra­fiert. Von pompö­sen Herr-Jackson-als-Erlöser-Gemälden, merkwür­di­gen Puppen bis hin zum Original-Tor der Neverland-Ranch ist reich­lich Obsku­res vertre­ten.

Die Exponate erlau­ben einen höchst verstö­ren­den Einblick in das Innen­le­ben des King Of Pop. Beson­ders abartig ist das Gemälde, auf dem ihm eine Horde Kinder über eine Wiese folgt. Guckt man sich die Details an, fragt man sich, ob Herr Jackson nicht besser in Thera­pie gehört…
(via Nerdcore, dort gibt’s auch noch ein Video zum Thema)

Zum Flickr-Fotostream

{ 26 comments… read them below or add one }

1 nigri Mai 3, 2009 um 19:29 Uhr

Meine Fresse (pardon!), ist das gruse­lig! Und so kitschig, so abgrund­tief kiiii­t­schig. Was macht man mit solchen rothaa­ri­gen Kinder­pup­pen in Lebens­größe? Und den Pendants von der eigenen Person? Weia, ich will’s gar nicht wissen…

Antworten

2 Torsten Mai 4, 2009 um 20:10 Uhr

Ich will’s lieber auch nicht wissen… 😉

Antworten

3 Marcus Mai 7, 2009 um 15:30 Uhr

Ich weiß nicht ob ich das hier so schrei­ben kann ohne das die Behörde Ärger kriegt aber besagte Person ist weit mehr als gestört, defini­tiv eine Person die mir alleine aufgrund ihres Verhal­tens, ihrer Gestik und Mimik Angst macht (das war jetzt die zensierte Version). Und außer­dem, was viel schlim­mer wiegt, hat er der Mensch­heit nicht­mal gute Musik gegeben.

Antworten

4 Torsten Mai 7, 2009 um 20:42 Uhr

Ich glaube, Michael Jackson und seinen Anwäl­ten ist egal, was in der Behörde passiert. 😉 Dennoch kann eine gewisse Zurück­hal­tung (im straf­recht­lich relevan­ten Sinne) nicht schaden… Ein paar Singles von olle Meikel find ich übrigens ganz nett.

Antworten

5 kacknorris Juni 26, 2009 um 10:34 Uhr

@marcus – die frage nach „guter“ oder „schlech­ter“ musik ist entwe­der handwerk­lich zu sehen, da gibt es zumin­dest klare krite­rien, oder ob es einem einfach gefällt oder nicht – und das ist indivi­du­elle geschmacks­sa­che, zum glück!
ich könnte mir übrigens vorstel­len, dass an den missbrauchs­vor­wür­fen nichts dran ist.  mj war da eher eine asexu­elle person. aller­dings ist er mit seiner „einrich­tung“ und seinen umgang mit heran­wach­sen­den auf einem ziemlich schma­len  grat gewan­dert. dass er immense psychi­sche probleme  hatte, steht außer frage.

Antworten

6 Marcus Juni 26, 2009 um 10:51 Uhr

Wir können uns ja darauf einigen das er mich nicht im gerings­ten Inter­es­siert hat. Somit inter­es­siert mich seine Musik nicht und sein Tod nicht.
Zappa habe ich verehrt bzw. verehre ihn immer noch, sein Tod jedoch hat mich nicht berührt. Aber höchst­wahr­schein­lich bin ich was manche Sachen angeht eh Hyper­ge­stört.…

Antworten

7 jule wäscht sich nie Juni 26, 2009 um 12:23 Uhr

Ja das klingt schon echt schräg. Berührt dich der Tod denn überhaupt noch oder liegt es wirklich am Job, dass du so empathie­los dabei bist?

Antworten

8 Marcus Juni 26, 2009 um 13:01 Uhr

Natür­lich berührt mich der Tod. Ich mag nicht das jemand stirbt, alle sollen Leben. Mittwoch ist der Hamster meiner Tochter gestor­ben, das hat mich berührt weil mich meine Tochter berührt. Meine Angehö­ri­gen berüh­ren mich, ihr Tod wäre tragisch. Aber MJ oder FZ habe ich nicht gekannt. FZ’s Musik ist toll, seine Einstel­lung war bewun­derns­wert (naja vielleicht nicht alles)  aber wer weiß wenn ich die Chance gehabt hätte ihn kennen zu lernen, vielleicht hätte er mich abgestos­sen (Geruch, Artiku­la­tion, .…..). Er hätte mich somit auch nicht berüh­ren können. Und warum sollte ich einen „Aufstand“ um jeman­dens Tod machen nur weil er berühmt war. MJ hätte früher oder später sterben müssen, so wie wir alle, da hätte ihm sein ganzes Geld nicht weiter gehol­fen. Er war mir im Leben egal warum sollte er jetzt wo er Tod ist eine Bedeu­tung für mich haben. Weil er Tod ist? Das fände ich dann noch perver­ser.
Schwie­ri­ges Thema. Vielleicht hilft es zu wissen das mich „Berühmt­heit“ nicht beindruckt. FZ, Joe Strum­mer, Hanne­lore Kohl, Ian Mckaye, Weird al Janko­vic, Cindy Lauper. Sie sind mir egal, es gibt wichtige Menschen in meinem Leben, aber die sind nicht berühmt.….…

Antworten

9 Marcus Juni 26, 2009 um 13:03 Uhr

Leute, man ist das kompli­ziert. Wir müssen uns darauf einigen das jeder so seine Meinung hat sonst krieg ich noch ein schlech­tes Gewis­sen. Bitte!

Antworten

10 jule wäscht sich nie Juni 26, 2009 um 13:30 Uhr

Die eigene Meinung darf absolut jeder haben..das steht ausser Frage. Ich wollte es nur verste­hen. Und das habe ich jetzt auch. Ich wäre deshalb traurig, wenn jemand den ich musika­lisch verehre stirbt, einfach weil er oder sie dann keine Musik mehr machen kann. Also alles in Butter lieber Marcus. Hab deine Meinung und tue sie kund.

Antworten

11 Marcus Juni 26, 2009 um 13:53 Uhr

Ich Danke Dir für Deine Worte.
Ich habe gerade mit der besten uns sanft­mü­tigs­ten aller Ehefrauen die MJ Sache erläu­tert und bin zum Schluss gekom­men das ich doch keinen Hau habe. Also auch von meiner Seite Entwar­nung.

Antworten

12 jule wäscht sich nie Juni 26, 2009 um 15:20 Uhr

Harmo­nie ist meine Strate­gie:)

Antworten

13 Gnomorella Juni 26, 2009 um 18:12 Uhr

.…tja- vielleicht bin ich zu morbide-
aber als ich heute morgen Radio gehört habe, war die erste- rein körper­li­che Reaktion- so ein kleiner Gluck­ser unten aus der Kehle heraus (sozusa­gen, wie wenn man sich das Lachen verkneift) so wie damals bei Moosham­mer.
Unter ethischen Gesichts­punk­ten muss ich aller­dings anfügen, das Moosham­mer mir leid getan, bei MJ ist die ganze Geschichte durch­aus vorraus­zu­se­hen gewesen-
und er kriegt jetzt das fette Comeback worauf er die ganze Zeit gewar­tet hat. In diesem Sinne.…

Antworten

14 Torsten Juni 26, 2009 um 18:40 Uhr

@ alle: Es ist nicht so, daß ich vor Trauer den ganzen Tag in der Ecke hocke. Dennoch tut/tat mir Herr Jackson leid, und mit ihm auch jene, die ihn in den letzten Jahren nur noch als wandelnde Freak­show und nicht als ernst­zu­neh­men­den Künst­ler kennen­ler­nen konnten. Dabei mag ich vielleicht drei oder vier Songs von ihm, war nie ein Fan. Trotz­dem finde ich ein wenig ernst­haf­ten Respekt alles andere als fehl am Platze. Respekt für einen Verirr­ten und Getrie­be­nen.

Antworten

15 Marcus Juni 26, 2009 um 21:30 Uhr

Torsten, ich glaube niemand hier würde Dir zutrauen das Du „vor Trauer den ganzen Tag in der Ecke“ hockst. Dieser Mann hat doch schon zu Lebzei­ten kontro­verse Reaktio­nen hervor­ge­ru­fen, warum sollte dies im Tod anders sein?
Ich hake das ganze „MJ ist Tod“ Ding jetzt ab und fertig.

Antworten

16 Ray Fine Juni 27, 2009 um 09:08 Uhr

Auch wenn das „MJ ist Tod“-Ding schon „fertig“ ist:  Also Gnomo­rella, ich glaube man kanns nicht mit der Witzfi­gur Moosham­mer verglei­chen.
Und Respekt vor dem irrlich­tern­den aber höchst­krea­ti­ven Menschen MJ in allen Ehren, nur ein wesent­li­cher Punkt bei dem Rummel um „MJ ist Tod“ scheint mir doch, dass viele sich 1. durch den Anlass wehmü­tig und verklä­rend an ihre Jugend (was auch immer das ist) zurück­er­in­nern, und 2. jedem der  jugend­li­che MJ-Erinnerungen in sich trägt eben mal wieder bewusst wird dass diese Zeit nun erst recht endgül­tig vorbei ist, und wie sang jemand, der weit davon entfernt war jemals 50 zu werden: „You‚re not getting young“ 🙂

Antworten

17 Torsten Juni 27, 2009 um 11:51 Uhr

@Ray: Um zu wissen, daß die/meine Jugend vorbei ist, bedarf es nicht des Todes eines Herrn Jackson. Das wußte ich auch vorher schon. Der Vorwurf der Senti­men­ta­li­tät greift insofern nicht, da Michael Jackson in meiner Jugend absolut keine Rolle spielte. Hab ihn weder gehört noch gemocht, noch verbinde ich irgend­wel­che Jugend­er­in­ne­run­gen mit ihm. Mosham­mer war übrigens auch ein armes Schwein, aber doof.

@Gnomorella: Kenn ich nich, muß ich gucken. Soll ich?

@Marcus: Over and out. 😉

Antworten

18 Gnomorella Juni 27, 2009 um 11:05 Uhr

.….aufgrund der Tatsa­che, dass David Bowie und Roger Daltrey sich ja noch bester Gesund­heit erfreuen, verkneif ich mir jetzt mal die Phrasen­dre­sche­rei mit “ only the good die young“.….behalten wir es statt­des­sen bei:
„Respekt ist unsere Aufgabe!“

.…so und nun genug gesülzt für einen Samstag­mor­gen.…

.…ach Herr Torsten, darf ich mir noch „Visions of Johanna“ für einen Sonntag­mor­gen­wün­schen ???

Antworten

19 Gnomorella Juni 27, 2009 um 20:05 Uhr

.…oh ja bitte,
Bob Dylan beglei­tet mich schon die ganze Woche morgens und abends, und der Song ist einfach nur sehr sehr cool-
das richtige für die Autobahn,
wenn man sich Sonntags­mor­gens mal wieder ins Nirgendwo beamen will !
.…ich arbeite derweil am Rharbarbarkuchen- wobei- die Saison läuft aus.….

Antworten

20 Tim November 29, 2009 um 16:54 Uhr

Er war der größte Enter­tai­ner und Künst­ler der je die Welt betre­ten hat.
Niemand kommt an seine Erfolge oder seine Popula­ri­tät heran.
Dass er ein mehr als großar­ti­ger Künst­ler war und sich für Kinder usw. einge­setzt hat und eine sehr liebe­volle Person war, ist unabstreit­bar.
Wer MJ nicht persön­lich kannte sollte sich da mal lieber raushal­ten.
Er wurde von der Presse und den Sensa­ti­ons­gei­len Leuten fertig gemacht.
Ich habe ihn persön­lich gekannt und kann dass alles nur bestä­ti­gen.
Er war ein fürsorg­li­cher Vater. Ein mensch dem Kinder das Wichtigste waren.
Einige Leute schei­nen nicht damit klarzu­kom­men dass er Kinder liebt und mit ihnen in Never­land abhing.
Er ist nicht umsonst als Popstar mit den meißten Spenden an Organi­sa­tio­nen im Guiness Buch einge­tra­gen.
Mal ganz abege­se­hen von seiner Musik und seinem Tanz.
Ihn runter­zu­ma­chen und als Kranken darzu­stel­len, wegen irgend­wel­cher Presse­bil­der ist einfach nur erbärm­lich.
Also lieber mal die Klappe halten.….
Ich werde dich nie verges­sen Michael.…

Antworten

21 jule wäscht sich nie November 29, 2009 um 18:07 Uhr

Grosser Gott..Danke für die moral­an­spra­che zum Thema. Und wer stellt hier wen als krank dar? Muss man denn immer alles kundtun was einem so in der Birne schwirrt? Hab ihn lieb und geh mit Gott. Kritik­fä­hig­keit und die Fähig­keit sich selber nicht so ernst zu nehmen ist was ganz Feines.

Antworten

22 jule wäscht sich nie November 29, 2009 um 19:14 Uhr

Und im Netz nach irgend­wel­chen artikeln zu Michael zu suchen um dann mal alles rauszu­las­sen ist auch ein tolles Hobby..get a life dude.

Antworten

23 marcus November 29, 2009 um 19:30 Uhr

Gut gegeben :mrgreen:

Antworten

24 c.r. Juni 25, 2010 um 23:41 Uhr

oh man wie kann man nur so nen artikel schrei­ben. von euch weiss doch keiner was dieses bild zu bedeu­ten hat und was aussa­gen soll. wenn man keine ahnung hat wieso haltet ihr nich ma eure klappen?
der artikel gehört in dieser art und weise gesparrt… sowas mieses hat er nich verdient

Antworten

25 jule wäscht sich nie Juni 26, 2010 um 09:02 Uhr

Und das man mit seinem Tod Unmen­gen an Geld verdient, das hat er verdient? Ich hoffe dir gehts jetzt besser. Wieso hältst du nicht deine Klappe und gehst in die Kuschel­fo­ren und beweih­räu­cherst weiter einen Menschen, der einem nur leid tun kannDenn zum Glück gibt es euch Fans, die genau wissen wer er war und wie es ihm ging.Glückwunsch!.

Antworten

26 Alex Juni 26, 2010 um 10:54 Uhr

Obvious Troll is obvious :twisted::evil:

Antworten

Kommentar verfassen

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: