Tirili, Tirilo, Tirila. Eventuell noch Tschirptschirptschirp!

by Torsten on 8. Juli 2009 · 3 comments

in Kraut und Rüben

Das polnische Kulturradio „Dwojka“ hat am heutigen Mittwoch ausschließlich Vogelgezwitscher gesendet – aus Protest gegen die „mangelhafte Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“. Alle zehn Minuten wurde eine Erklärung verlesen, in der auf die dramatische finanzielle Situation des Senders aufmerksam gemacht wurde. Die Existenz des Programms sei wegen eines „dramatischen Rückgangs“ der Einnahmen aus Rundfunkgebühren gefährdet.

Der webefreie Sender hat sich auf klassische Musik, Jazz und Literatur spezialisiert. Die Redaktion organisiert zahlreiche Musikfestivals, unter anderem den Warschauer Herbst. Nach Angaben von 2006 erreicht der Kulturkanal rund 1,6 Prozent der polnischen Radiohörer. Die Regierung von Ministerpräsident Donald Tusk hatte nach den gewonnenen Parlamentswahlen im Herbst 2007 angekündigt, die Rundfunkgebühren abzuschaffen. Dies führte zu einem massiven Rückgang der Einnahmen. Gemäss Schätzungen bezahlen nur noch 40 Prozent der Fernseh- und Radionutzer die Gebühr. (Quelle)

Ein Beispiel das Schule machen sollte. Wir folgen dem guten Beispiel und schweigen ’ne Runde mit. Entspannen Sie sich mit uns und Tirili, Tirilo und Tirila!



{ 3 comments… read them below or add one }

1 Jens Juli 9, 2009 um 16:46

hoppla, da bin ich doch glatt eingeschlafen….in 3min25, nicht schlecht. Das höre ich gleich nochmal.

Antworten

2 jule wäscht sich nie Juli 9, 2009 um 17:25

Spitze für mein tägliches autogenes Training..Mein Therapeut sagt immer ich soll mir einen See mit Bäumen und Vogelgezwitscher vorstellen..das hilft:)

Antworten

3 Marcus Juli 9, 2009 um 17:54

Das wäre mal was für meine Männer-Selbsthilfe-Gruppe :mrgreen:

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: