type='text/css'> type='text/css'>

Kosmokrator

by Torsten on 15. Oktober 2009 · 12 comments

in Fundsachen, Träume in Technicolor

(Klick!)

Das Mondauto „Kosmokrator“ beförderte die Pioniere und Besucher im Park der Thälmann-Pioniere in Görlitz.


{ 12 comments… read them below or add one }

1 Marcus Oktober 15, 2009 um 11:28

Holy crap!!!
Welche Funktion hatte dieses Irgendwas?

Antworten

2 Schatten Oktober 15, 2009 um 12:46

naja das sieht nicht schlimmer aus, als die daemlichen kleinbahnen heute, die durch ‚lustige‘ übergroße comic-köpfe den traktor darunter verbergen und zur erleichterung der massen kleine waldwege hinauffahren zu aussichtsplattformen oder burgen, damit die alten rentnersleut nicht laufen müssen oder der gestresste familienpapa seinem sprössling etwas ‚außergewöhnliches‘ bietet   😈

Antworten

3 Torsten Oktober 15, 2009 um 13:54

Das Mondauto „Kosmokrator“ beförderte die Pioniere und Besucher im Park der Thälmann-Pioniere in Görlitz. (oben ergänzt)

Antworten

4 Alex Oktober 15, 2009 um 18:32

Selbst wenn man du nichts dazu geschrieben hättest, und von dem Bild nur der untere Rand der Straße sichtbar gewesen wäre, ich hätte sofort gewusst, in welchem Land das aufgenommen worden ist. Teilweise sehen die Straßen hier heute noch so aus. Aber ja, erinnert auch irgendwie an die Experimentelle Fabrik 😀

Antworten

5 Torsten Oktober 15, 2009 um 18:46

:mrgreen: Ist das das Teil, was da an der Rathenau-Straße rumsteht? Ich dachte immer, das wäre das Fraunhofer-Institut oder sowas. Was machen die eigentlich für Experimente in der Experimentellen Fabrik?

Antworten

6 ettevlov Oktober 15, 2009 um 20:56

wo hatten die die felgen her?

Antworten

7 Torsten Oktober 15, 2009 um 21:11

Wohl von Schalk-Golodkowski! :mrgreen:

Antworten

8 Alex Oktober 16, 2009 um 17:17

Immerhin sind es keine Tierexperimente, soweit ich weiß. Aber zurück zu dem Gefährt da oben. Gibt es das denn noch? Oder wurde es schon verschrottet… Konnte man mit der Radarantenne eigentlich West-Fernsehen empfangen?! ‚N Nummernschild hat’s auch nicht so richtig.

Antworten

9 Torsten Oktober 16, 2009 um 20:16

Keine Ahnung, ob das Teil noch existiert. Es gab mindestens noch ein zweites Gefährt, das Bild davon such ich nächste Woche mal raus. Die Radarantenne war eine Direktverbindung nach Moskau, mit der wurden die Fahranweisung auf Russisch über eine monochrome Anzeigevorrichtung (Display) empfangen. Nummernschild war „UE-OE 1“. („Überholen ohne einzuholen!“) 😉

Antworten

10 Alex Oktober 16, 2009 um 20:28

Das heißt also, im Zweifels- und Schadensfall werden Ochs’ und Esel den Karren aus dem Dreck ziehen? Aber sonst hält den Kosmokrator ja sicherlich nichts in seinem Lauf auf.

Antworten

11 Torsten Oktober 16, 2009 um 20:34

Vollkommen korrekt. :mrgreen:

Antworten

12 Frau A. Oktober 29, 2009 um 09:01

weiß man eigentlich, wer sich eigentlich die namen für solche errungenschaften ausgedacht hat! und wurde der/die eigentlich zur verantwortung gezogen?

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: