type='text/css'> type='text/css'>

Schabowskis Zettel

by Torsten on 3. November 2009 · 10 comments

in Kraut und Rüben, Politik

Gestern abend lief in der ARD die Dokumentation Schabowskis Zettel. Das Dokudrama von Marc Brasse und Florian Huber verfolgt mehrere Protagonisten über die entscheidenden Stunden des 9. November 1989. Es sind: Gerhard Lauter, der Mann, der den Zettel schrieb. Günter Schabowski, der Mann, der einen Fehler machte. Harald Jäger, der Mann, der die Grenze öffnete. Familie Bratfisch aus dem Osten, die zu den ersten gehörten, die über die Grenze gingen. Benedikt Sedlmeyer aus Westberlin, der das Brandenburger Tor „von hinten“, also aus dem Osten kommend, eroberte. Tom Brokow, der für NBC live vom Brandenburger Tor die Nachricht in die Welt trug. Roter Faden des Films ist stets Schabowskis Zettel.

Ein Stück deutscher Zeitgeschichte, hochspannend und dramatisch umgesetzt. Für alle Zuspäterkommer gibt’s die Doku kostenlos in voller Länge in der ARD-Mediathek.

{ 10 comments… read them below or add one }

1 Alex November 3, 2009 um 10:24

Also doch gut, GEZ-Gebühr zu zahlen? Vor allem für den letzten Absatz.

Antworten

2 Torsten November 3, 2009 um 10:36

Für Dokus dieser Art (auch zu anderen Themen), wie überhaupt für Phoenix, ZDF_neo oder die ARD-Digitalsender, zahl ich gern GEZ-Gebühren.

Antworten

3 Schatten November 3, 2009 um 13:56

danke für den tipp !
 
mir gleich mal reinziehen … *g

Antworten

4 Schatten November 3, 2009 um 22:24

nochmals mercy dafür, hab ihn gerade zuende gesehen und ich fand das doch echt mal spannend, diese konfussion hinter den linien zu sehen, das ermöglicht nochmal einen blick auch auf die probleme und gefahren die so mitgeschwungen sind und ich finde es auch mutig, das die ehemaligen grenzer sich vor die kamera stellen 😉

Antworten

5 Torsten November 3, 2009 um 22:46

Das fand‘ ich auch, zumal der Chef-Grenzer ja am Ende der Doku tatsächlich echte Einsicht und sowas wie Reue zeigte. Gemeinhin nimmt man ja an, das es sich bei den 110%igen um Betonköpfe handelte; schön, das auch solche Leute lernfähig sind.

Antworten

6 Alex November 4, 2009 um 20:49

Hab ich richtig gesehen, im aktuellen Spiegel gibt es den Film auch auf DVD?

Antworten

7 Torsten November 5, 2009 um 17:59

Alex, Danke für den Tipp!

Antworten

8 kacknorris November 6, 2009 um 17:35

danke für den tipp mit der mediathek  torsten, ich habs im TV nicht gesehn. ich erinnere mich noch, an dem abend vor 20 jahren kam ich spät nach hause, so gegen 22 oder 23 uhr und mein vater meinte „die grenze ist offen, die ddr hat die grenzen aufgemacht“,  uff… ich dachte er macht einen witz, das war wirklich geschichte zum anfassen, auch wenn es nur per tv war, wahnsinn…

Antworten

9 Schatten November 8, 2009 um 20:28

hab mir jetzt trotzdem noch den spiegel gekauft, das lohnt sich *g 🙂

Antworten

10 Jens November 12, 2009 um 19:27

torsten, hast du den spiegel auch? ich war am montag zu spät. da sieht man doch, dass sich ein täglicher besuch in der behörde lohnt… 😥
 
am 9.11. selbst war das tv diesbezüglich unbefriedigend. auf gottschalk und co hatte ich dann auch keine lust.

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: