Jugendmode

by Torsten on 24. November 2009 · 8 comments

in Fundsachen, Träume in Technicolor

Ein Knallerfoto aus meinem unterirdischen Digitalbunker. Reißt mich immer wieder zu einem breiten Grinsen hin. Außerdem hoch äerohtisch! Kittelschürzenschützen, unite and take over!

(Klick!)


{ 8 comments… read them below or add one }

1 Schatten November 24, 2009 um 21:21

viel nacktes bein, da brat mir einer nen storch, diese feschen madels 😀
(und wieder nur chemiefasern am leib … runter damit) :mrgreen:

Antworten

2 jule wäscht sich nie November 24, 2009 um 21:55

Diese prachtvollen Schürzen..ich hatte früher eine mit seitlichen Bändern zum Schliessen und oben einem Loch für den Kopf. Mit Pilzen drauf. Die war toll-ich war die fescheste Puppenmutti in der ganzen DDR.

Antworten

3 Schatten November 25, 2009 um 08:24

süüüüüß 😀

Antworten

4 jule wäscht sich nie November 25, 2009 um 09:27

Willst du mein Puppenvati sein? Oder der vom Monchichi?

Antworten

5 Marcus November 25, 2009 um 10:44

Die Kleidchen erinnern mich an meine Oma wie sie im Garten das Mittagessen erntet……

Antworten

6 Torsten November 25, 2009 um 11:05

@ Jule: Ein schönes Bild, Du in Deiner Pilzschürze.

@ Marcus: Meine Oma hatte auch mehrere dieser Kittelschürzen, wie wohl jede DDR-Oma. Ich glaube, im Westen waren die Dinger eher selten anzutreffen.

Antworten

7 Marcus November 25, 2009 um 11:18

Meine Oma hat die auch in ihrer Westzeit kultiviert. Ich denke das waren einige der wenigen Utensilien die sie damals mitgenommen hat (sagen zumindest die Fotos aus der Ostzeit).
Auf dem tiefsten Land (also in meiner Kinderheit) da hat die schwäbische Bauernfrau eine derbere und unifarbene Variante getragen (also nicht so bunt und luftig wie die auf dem Bild oder die von der Oma) natürlich plus natogrüne Röhrengummistiefel.
Gottlob, meine Oma hatte da echt mehr Stil (könnte man natürlich auch Global sagen: der Osten hatte mehr Stil).

Antworten

8 Bruce Baxter November 26, 2009 um 18:52

Dank an die beiden Mädels, die sich entschlossen haben, ihre Hosen anzubehalten. Meine Oma trägt diese Schürzen heute noch…
 

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: