web analytics

Die besten Songs für einen Sonntagmorgen (49)

by Torsten on 13. Dezember 2009 · 16 comments

in Kraut und Rüben

Mumford & Sons – „Little Lion Man“

F*ckin‘ incredi­ble amazing großar­ti­ger Song. Yeah, Yeah, Yeah und so! Große Band. Großes Album. Kaufen! Kaufen!! Kaufen!!!

Alle Sonntagmorgen-Songs als kosten­lo­ser on-demand-Free-Filesharing-Hokuspokus zum unver­bind­li­chen Reinhö­ren, Reinschauen und Reinset­zen hier!



{ 16 comments… read them below or add one }

1 jule wäscht sich nie Dezember 13, 2009 um 18:08 Uhr

Ich bin be- und gerührt. Ganz feines Lied und die Jungs haben so tolle klamot­ten an. Die will ich alle hier sehen, mit rosen im mund vor meiner Türe.

Antworten

2 Torsten Dezember 13, 2009 um 18:29 Uhr

Grana­ten­star­kes Album, ehrlich! Ich bin mir sicher, die Jungs klingeln demnächst mal bei Dir. Vielleicht sogar schon morgen?!

Antworten

3 jule wäscht sich nie Dezember 13, 2009 um 18:57 Uhr

Dann wird dir Bude aber voll hier..ich räum schon mal auf und mach mich hübsch:)
Ich bin ja gespannt wer bei dir klingelt:)

Antworten

4 Gnomorella Dezember 14, 2009 um 08:27 Uhr

.…jau, Jule, hübsche Bengels, nich wahr. Erinnern optisch auch ein bißchen an Arcade Fire.
Und ich steh auf Kontra­bässe. Und auf Gitar­ren die mit dem Geigen­bo­gen bearbei­tet werden.….*geifer*.….

Antworten

5 jule wäscht sich nie Dezember 14, 2009 um 10:11 Uhr

Liee Gnomo­rella, Schwes­ter im Geiste..wenn jetzt noch Ukulele und Banjo dabei wären, würde mein Himmel auf Erden sein. Und vielleicht noch ne Trompete.

Antworten

6 schatten Dezember 14, 2009 um 10:35 Uhr

oha die damen­welt ist sich einig … 😉
musika­lisch finde ich das auch äußerst unter­halt­sam, erinnert mich an irgend­et­was, muss mal grübeln an was
optisch inter­es­sie­ren mich die jungs nicht, abgese­hen davon bin ich immer wieder erstaunt, dass man mit diesem ausse­hen wirklich bei den frauen landet *g (jaja das töpfchen und das passende deckel­chen …)

Antworten

7 Gnomorella Dezember 14, 2009 um 11:41 Uhr

@Jule:.…und ne Posaune (echt, ich kann nix dafür, neben den ganzen Gitar­ris­ten und Schlag­zeu­ger sollte man Blasin­stru­ment­ler einfach mal mehr würdigen- wenn das Genre denn passt), ein himmli­scher Fanfa­ren­chor blond­ge­lock­ter Jüngline passend zur Weihnachts­zeit, so solls sein 😉
@Schatten:.….es ist NAAAATÜÜÜÜRLICH das Gesamt­pa­cket. Wir Frauen sind leider genauso anfäl­lig für Illusio­nen wie ihr Männer das seid.
Würde einer der Herren anstatt einem Musik­in­stru­ment einen Akten – oder Werkzeug­kof­fer tragen, oder vielleicht Wurst verkau­fen wollen, dann würden wir ihm wahrschein­lich längst nicht spontan willen­los erlie­gen. Hm.
Es sei denn, die Bratwurst ist wirklich gut. Oder die Wasch­ma­schine ist grad wirklich sehr kaputt. Oder er hat irgend­eine andere Möglich­keit, sich als Held zu profi­lie­ren.
Und letzt­end­lich muss man ja auch immer zwischen dem unter­schei­den, was sich als Illusion gut verkau­fen lässt, und dem, was man dann auch im Alltag mit Haut und Haar akzep­tie­ren kann 😉

Antworten

8 jule wäscht sich nie Dezember 14, 2009 um 12:07 Uhr

Weise, sehr weise Worte Frau Gnomorella..und nun können die Herren mal drüber nachden­ken. Ich such mir nen Posau­nen­spie­ler in der Zwischen­zeit.

Antworten

9 Schatten Dezember 14, 2009 um 20:09 Uhr

also sind die herren im gezeig­ten video also die helden weil sie ihre musik­in­stru­mente so leiden­schaft­lich maletrie­ren und dabei noch so gekonnt die sonder­ba­ren instru­mente zu einem stimm­li­chen gesamt­kon­zept verrüh­ren, solche schla­wie­ner, geile masche 😀

Antworten

10 Jens Dezember 14, 2009 um 22:45 Uhr

sehr feiner song – macht wirklich neugie­rig auf’s album. ich muss ein wenig an friska viljör denken, wobei ich mir noch immer nicht traute das neue album zu kaufen – aus angst vor einer endlos­wie­der­ho­lung, die sich nach 13 mal hören zu sehr gewöhnt hat – hier käme dann eher doch was neues in frage, wie grad gehört.
 
ja, diese instru­men­tie­rung gefällt mir auch , manch­mal. ich gebe es zu.

Antworten

11 Torsten Dezember 15, 2009 um 08:09 Uhr

@ Gnomo­rella & Jule: Hab ich erwähnt, daß ich Posaune spielen kann? Trompete würde ich wohl auch noch hinbe­kom­men. *sichde­zen­tins­spiel­brin­gend­haha* 😀

@ Schat­ten: Geile Masche? Das Konzept ist doch seit Erfin­dung des Rock’n’Roll bekannt! Ich hab manch­mal sogar den Verdacht, daß es ausschließ­lich _darum_ geht. 😉

@ Jens: Mir fielen da eher die Dezem­beris­ten und die Arkaden­feuer ein…

Antworten

12 Gnomorella Dezember 15, 2009 um 09:19 Uhr

Werte Herren,
ich sage nur: Illusion ! Gesamt­pa­cket !
Natür­lich könnt Ihr Maschen verwen­den, aber das dürfen wir doch nicht merken.…( deswe­gen Thors­ten wäre es doch schlauer gewesen,sich,  anstatt der Erwäh­nung des Posau­nen­spiels, im grauen Morgen­licht, roman­tisch mit der 3. Advents­kerze um 7:35 vor Jules Tür zu positio­nie­ren und „Oh Du Fröhli­che“ zu tröten.…)
Liebe Männer, weg vom eindi­men­sio­na­len Denken ! Das man Euch aber auch immer alles erklä­ren muss.…..;-)

Antworten

13 Torsten Dezember 15, 2009 um 09:31 Uhr

Chance vertan! Vielleicht versuch ich es im Sommer nochmal mit „Macarena“! :mrgreen:

Antworten

14 schatten Dezember 15, 2009 um 10:37 Uhr

hmmm, musik­in­stru­mente? hab ich damals voll uncool flöte spielen gelernt … naja vielleicht brumm ich dann lieber in gepfleg­ter basslage ein heidschi bummbeid­schi bumbum 😀

Antworten

15 jule wäscht sich nie Dezember 15, 2009 um 18:54 Uhr

Ach Torsten,. du weisst dass du so einen Kinder­quatsch nicht mehr brauchst. wir sind doch verlobt und werden glück­lich sein bis ans Lebens­ende

Antworten

16 jule wäscht sich nie Dezember 16, 2009 um 11:07 Uhr

Und du bist der roman­tischste mensch den ich kenne weil du mir diese CD geschenkt hast. Das vermag niemand zu toppen.



das tollste Lied..keine worte vermö­gen es zu beschrei­ben.

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: