Malibu

by Torsten on 21. März 2010 · 47 comments

in Kraut und Rüben, Musik

Klick!

Gestern abend fand ich beim Rumstöbern in einem fremden Bücherregal ein altes Buch von mir. Darin lag als Lesezeichen eine Postkarte vom Malibu-Versand in Hamburg. Erinnert sich noch jemand an diesen legendären Versand? Feinste, oft rare Indie-Perlen zum Fast-Geschenkt-Preis. Dazu gab es großartige, meist euphorische Rezensionen von einem gewissen Günther. Oder hieß er Jürgen? Den kleinen, dicken Malibu-Katalog habe ich Mitte der 90iger meist in einem Rutsch in der Nachtschicht gelesen und die zu bestellenden Platten mit einem Marker angestrichen…
Leider weiß niemand, was Günther heute macht. Ich hoffe, es geht ihm gut, denn er ist für einen entscheidenden Teil meiner musikalischen Sozialisation verantwortlich. Danke, Günther, oder wie auch immer Dein Name lautet.

Malibu ging übrigens 1998 in Konkurs. Die Reste wurden vom Soundhouse-Mailorder verramscht.

{ 45 comments… read them below or add one }

1 Der Metawirt März 21, 2010 um 17:03

Oh Mann, Taschengeldgrab Malibu!

Da ging in meiner Schule damals im Klassenzimmer oder in der Raucherecke mind. alle 2 Monate der Katalog rum. Einer hatte immer bestellt (Nur 1x Versandkosten / Mengenrabatt). Mein Rekord lag mal bei fast 300 DM (nach Ferienjob).
Das dumme war, dass eben so günstig waren _und_ die fast jede Band im Katalog mit dem typischen „klingt wie eine Mischung aus [saucoole Band 1] und [saucoole Band 2] mit gelegentlichen Einflüssen von [saucoole Band 3]“ hochgeschrieben haben.
Dafür hatten sie allerdings auch immer einige Schmankerln zum Schleuderpreis dabei, wenn man schnell genug war, wie zB die Jesus & Mary Chain „Just Like Honey“ 7″-Doppelsingle, die ich Dank Deiner Erinnerung zu Ehren Malibus gerade auflege…

Antworten

2 Der Metawirt März 21, 2010 um 17:23

Die hier passt dann noch als Nachtisch.
Habe gerade den Blog-Link zu „Günter“ gelesen. Sehr schön!
(Das erste Posting war eine Spontanreaktion beim Lesen des Namens „Malibu-Versand“

ps
Wann krieg ich denn ein Userpic?

Antworten

3 Torsten März 21, 2010 um 17:43

Sammelbestellungen, das waren noch Zeiten! Wieder ein Zeichen mehr für die trostlose Vereinzelung der Gesellschaft; wir haben damals auch nur Sammelbestellungen abgeschickt. Heute undenkbar! Nicht nur bei Malibu, sondern z. B. auch bei Flight13 oder We Bite. Meine Rekordsumme waren 320,- DM. Ich hatte damals einen gutbezahlten Job und kaum Ausgaben … lang, lang ist’s her.

Für das Userpic ist jeder selbst verantwortlich.

Antworten

4 Alex März 21, 2010 um 18:20

Vielleicht liegt es auch eher an der Individualisierung der Musik? Jeder kann sein eigenes Genre gründen, und eine handvoll Fans für sich haben. Vielleicht geht das sogar soweit, dass man die Tonträger gar nicht mehr über solche Versände bekäme, sondern direkt bei den Künstlern?

Aber 320,– DM Ausgaben sind doch nicht kaum Ausgaben 🙂 Boaah, das ist schon ordentlich.

Und ich habe heute nun etwas über Malibu gelernt. Hast du die Kataloge von damals noch? Ist bestimmt bald ein schönes Relikt, um nicht zu sagen, Artefakt oder Fossil 😉

Antworten

5 Ingo Hoppe Januar 6, 2014 um 17:41

…habe tatsächlich noch so 10 Kataloge von damals 🙂 soll ich mal einen einscannen und online stellen? 🙂
Ingo
ingo.hoppe@gmail.com

Antworten

6 Torsten Januar 13, 2014 um 18:54

Immer her damit! 😀

Antworten

7 Markus Juli 20, 2014 um 14:12

Auja, ich hätte auch sehr gerne die Scans 🙂

Antworten

8 Torsten Juli 22, 2014 um 07:38

Vielen Dank für Deine Kommentare, Markus. Schreib dem Ingo wegen der Scans am besten eine Mail – ich weiß nicht, ob er hier mitliest.

Antworten

9 Torsten März 21, 2010 um 18:27

Die Invidualisierung der Musik spielt sicher eine Rolle, aber den größten Batzen „Schuld“ trägt das Internet mit sich rum. Is ja alles über wenige Mausklicks erreichbar, ruckzuck hast Du ein Album bestellt oder gleich als mp3 gekauft. Ich nehme mich da selbst auch nicht aus; vielleicht spielt auch ein bißchen die nostalgische Verklärung eine Rolle: Wir hatten halt damals unsere Clique und wenn Platten bestellt wurden, kamen schon mal locker 500 oder 600 DM zusammen, mit vier bis fünf Leuten wohlgemerkt. Heute kaufste Dir Deine digitale Kopie für 9,99 EUR … is nunmal so. Verdammter Fortschritt. 🙂

Ich habe leider keinen einzigen Katalog mehr. Die Teile waren immer DIN A6 mit Rückstichheftung und geschätzte 150 bis 200 Seiten stark. War wirklich ein sehr sehr feiner Versand. Wobei ich extra „Versand“ schreibe, heute würde man wohl „Mailorder“ sagen… 😉

P.S. Dich als EXXX-Fan dürfte interessieren, daß sich in der 320,- DM-Bestellung die Zweitauflagen von „Zwei Takte später“, „Mehr Schreie“ und „Licht!“ befanden. Vinyl selbstverständlich. 😉

Antworten

10 Alex März 21, 2010 um 19:54

Zur digitalen Kopie kann ich sagen, dass es nichts für mich ist! Und aus meinem Freundeskreis kenne ich auch niemanden der das schonmal gemacht hätte. Musik ist nunmal etwas nicht-haptisches, da möchte ich doch wenigstens den Tonträger greifen können und nicht irgendwelche Bits hin- und herschubsen. Da ist das Vinyl doch langlebiger und bei entsprechender Behandlung robuster.

Haste die Ekseksekseks Platten damals gekauft, weil du wusstest, was dir die Band bietet? Oder nur so?

Antworten

11 marcus März 22, 2010 um 08:22

Ich hab‘ immer bei We Bite und Frontline eingekauft. Da gingen damals als Schüler/Zivi Summen raus, das kann ich mir heute nie und nimmer leisten. Solche Kataloge waren ja ein wichtiges Informationsmedium, soviel Zeitschriften für GUTE Musik gab es damals (wie heute) ja auch nicht. Heute entscheidet eben oft Youtube über Kauf oder Nichtkauf. Echt Arm!

Antworten

12 Schatten März 22, 2010 um 14:26

kenne keinen eurer versandkataloge, dafür aber natürlich auch die sammelbestellung 😀

bei mir waren es martz-mailorder, INDIEtective – Mailorder sowie Nuclear Blast und EMP (als die noch klein waren und nicht jeden scheiss im sortimant hatten, als man sich freute ein shirt ohne band aber dafür mit skull zu bekommen …)

Antworten

13 Miss Raten März 22, 2010 um 15:17

Ja, Sammelbestellungen. Ich habe das witzigerweise im Kollegenkreis gemacht. Da haben die anderen immer seltsam geguckt, wenn wir coolen Säue uns um den neuen Mailorderkatalog (die von Schattenzwerg genannten. Malibu kenne ich leider auch nicht) versammelten, über Musik diskutierten und Platten mit seltsamen Titeln von Bands mit seltsamen Namen bestellten. 😀

Antworten

14 jule wäscht sich nie März 22, 2010 um 16:01

Wieso hab ich euch alle eigentlich nicht schon damals gekannt. Ihr wart die richtig coolen schweine und nicht die rauchenden VW Golf fahrenden Penner, die ich damals für cool hielt.

Antworten

15 Torsten März 23, 2010 um 07:32

@ Alex: Gelegentlich hab ich schon mal ein Album digital gekauft. Allerdings hauptsächlich, um auszuprobieren wie das ist. Ansonsten ziehe ich echte Tonträger ebenso vor. Was die EXXX-Alben angeht: Ich hatte so bis ca. 1991 nur die „Vorsicht Schreie“ auf Tape. Dann ist „Zweihundertzwei“ erschienen und danach habe ich alle alten Alben nachgekauft.

@ Marcus: Bei We Bite war ich auch Stammkunde; die waren aber eher Metal- und HC-lastig. Und Youtube als Entscheidungshilfe finde ich nicht arm, eher praktisch. 😉 Aber wie schon oben geschrieben – Fluch und Segen des Internets liegen dicht beieinander…

@ Schatten: EMP kenne ich auch noch von früher, heute kannste deren Sortiment ja komplett in die Tonne kloppen.

@ Miss Raten: Über die Sammelbestellerei hab ich gestern noch ’ne ganze Weile nachgedacht – das war wirklich eine schöne und verbindende Sitte – damals. Sollte man wieder einführen!

@ Jule: Du hattest keine Chance – wir saßen in unseren Zimmern und hörten Musik… 😉

Antworten

16 Schatten März 23, 2010 um 08:30

„Du hattest keine Chance — wir saßen in unseren Zimmern und hörten Musik… “ oder fuhren auf konzerte in autos die klapperten, aber laut musik abspielen konnten 😀

Antworten

17 marcus März 23, 2010 um 11:38

…..und haben dabei tonnenweise Erdnüsse geknackt 🙂

Ich habe ja noch nie ein Album digital erworben, wenn dann nur indirekt (z.B. Downloadcode). Für mich ist ganz klar Vinyl + Downloadcode die Zukunft. Diesen ganzen CD Kruscht braucht ja niemand. Hier in der Musikabteilung der Drogerie Müller haben sie schon ne ganze Weile 3 Kisten mit Platten rumstehen und als ich letztens im Saturn war sah ich auch ein Designerregal mit Platten. Alles zwar nur Schmontzes aber immerhin. Es wird, es wird!

Antworten

18 Olli Mai 7, 2010 um 12:18

Hey cool, hier gibt’s noch Leute, die Malibu kennen. Habe vor einiger Zeit alle meine gesammelten Kataloge (und das waren einige!) entsorgt . Ich fand als Comic-Fan die Cover immer sehr lustig gezeichnet und habe natürlich auch die eine oder andere Rari dort erstanden. Ein paar wenige Cover habe ich mir als Andenken aufgehoben.
Das mit den Sammelbestellungen war auch bei uns üblich. Es sei denn,es gab was Seltenes, was man unbedingt haben wollte. Da hat man schon mal ne kleine privateVorabbestellung losgeschickt 🙂 Manches war ja nur für wenige Tage erhältlich….

Antworten

19 jule wäscht sich nie Mai 10, 2010 um 22:20

Ick hab euch janz dolle lieb ihr erdnussfressenden, stubenhockenden, seltsamen Jungs
Ich kenne Sammelbestellung ja nur ausm Quelle Katalog.

Antworten

20 Doris November 5, 2010 um 17:49

Gerade steht mir ein Govi-Mitarbeiter-Treffen vor, wir machen das alle 10 Jahre. Zwei Macher der Govi-Alten haben den Malibu-Versand gegründet, der leider auch nach einigen Jahren in den Konkurs ging.
Es freut mich einfach, dass man sich noch an uns erinnert. Günter geht es gut, ich werde ihm heute abend von euch erzählen!
Seid gegrüßt von der ehemaligen Rekla-Lady
Doris

Antworten

21 ich wasch mich aber Juni 14, 2011 um 20:58

au scheisse, doris, die rekla-lady! euch gibts noch? das is ja schön! komme grade vom obs 15 aus beverungen. die jungs und mädels von glitterhouse haben zum glück überlebt!!! – und da fielen mir wieder günther von malibu, captain matthias von normalrecords (+ persönlich bestellung am telefon) und auch der zardoz-versand aus hamburch wieder ein. und dank internet find ich euch hier… hab hier noch ne kiste mit geschätzen 100 malibu-katalogen rumfliegen. auch die zardoz-kataloge gibts noch und die von soundhouse und die frühen din a4-kopien von glitterhouse. das war alles sehr prägend! die sammelbestellungen und die stundenlange komplettlektüre der kataloge. mannomann, da ist zeit bei draufgegangen. hat sich aber gelohnt. die kritken von günther haben mir irre musikentdeckungen beschert. das haben dann nach dem ableben von malibu reinhold + co. von glitterhouse übernommen. wenn man ne musik-macke hat kann man euch allen nicht dankbar genug sein. grüsse an günther, doris, captain matthias und die glitterhouse-crew!

Antworten

22 jule wäscht sich nie Juni 16, 2011 um 19:20

Waschen ist für Mädchen!

Antworten

23 ich wasch mich aber Juli 6, 2011 um 00:02

jule! bist du’s?!

Antworten

24 jule wäscht sich nie Juli 6, 2011 um 11:49

da kannste deinen gewaschenen Arsch drauf verwetten!

Antworten

25 ich wasch mich aber Oktober 30, 2011 um 13:20

liebe jule, versuchs doch wenigstens bitte mal mit: a) im regen spazieren gehen, oder b) in einen see springen

Antworten

26 jule hat sich gewaschen Januar 2, 2012 um 19:24

so..gestern hab ich mich fürs neue Jahr mal gewaschen. Einmal muss aber auch reichen für 2012.

Antworten

27 Dani Dezember 18, 2010 um 20:49

Die Rekla-Lady Doris schreibt hier! Das ist ja wirklich schön.
Mich würde auch interessieren, was aus Günter geworden ist. Sein launiges Vorwort im monatlichen Katalog ist mir noch in lebhafter Erinnerung. Bei Gelegenheit werde ich mich mal ins Archiv begeben: Ich bin sicher, daß ich dort noch einige Jahrgänge des Katalogs habe.
@Metawirt: Nicht immer wurden die Bands in den Rezensionen hochgeschrieben. Ich erinnere mich an den Text zu einem Sampler, Zitat „…richtiger Kack ist eigentlich nicht dabei…“. Da mußte man wohl zwischen den Zeilen lesen.
Wie kam es denn zum Konkurs? In diesen Jahren haben ja etliche Musikversandhäuser aufgegeben. War die Zeit für umfangreiche Kataloge versendende Läden einfach abgelaufen?

Antworten

28 Tanja Oktober 4, 2011 um 16:30

Hi,
ich war auch mal Mitglied des geilen „Verein“ Malibu…ich erinnere mich total gern an die Zeit… hab grad durch zufall diese seite gefunden und ärgere mich grad, das ich vor geraumer Zeit all diese kleinen Heftchen weggeschmissen habe…
@Doris: sagt dir Pampers oder Jackie noch was? Ich überleg grad wie meine Arbeitskollegin und Tischnachbarin noch hiess… mist… ich komm grad nicht drauf und zwei nette Herren 😉 hatte ich auch noch mit im Büro sitzen… Was ist bloss aus all denen geworden?

Antworten

29 Ex-BeachBoy Dezember 22, 2011 um 11:40

Tanja, mein Hase, Du kannst Fragen stellen!
War ’ne wilde Zeit damals, aber wenn ich mich recht erinnere, warst Du die Nachfolgerin von Assi und wurdest irgendwann von Sandy, der Tattooed Lady, abgelöst. Also hast Du vermutlich mit Elke zusammen gesessen. Oder war Ann-Kathrin schon da?
Wer die beiden netten Herren waren, weiß ich allerdings noch genau: Holli, den der Käptn gerne Titten-Thessen nannte, und Holger, den eigentlich alle nur als Serge kannten.
Pampers und Jackie sagen mir natürlich auch was. Einer von denen textet immer noch, allerdings nix mehr mit Musik, sondern als Mitinhaber einer kleinen Marketing-Agentur meistens für Firmen aus den Erneuerbaren Energien.
Was aus den anderen geworden ist? Keine Ahnung. Hab‘ seit über 10 Jahren keinen von denen gesehen… Und selbst? Dein Sohnemann muss ja mittlerweile auch schon im Rock’n’Roll-fähigen Alter sein?!

Antworten

30 Euer Günter ^^ Oktober 29, 2011 um 23:21

Achja… geht mir gut. Und das, obwohl ich grad 60 geworden bin (echt gruselig). Und danke für die netten Worte. Stimmt schon: die Malibunesen waren ein toller Haufen… total Musikbesessene. Hab übrigens nie irgendwas hochgejubelt… war einfach nur unheimlich begeisterungsfähig… und bin es noch:)
Derzeitige Favoriten: Biffy Clyro, Arcade Fire, Bon Iver, Editors… und und und. Große Musik gibt es nach wie vor… und ist dank Internet gar nicht schwer, sie zu finden. Alle paar Monate die Sites von Spex etc. durchforsten, dann monatlich die „Indie Rock Playlists“ runterladen (jeweils so ca. 100 Songs). Da findet jeder was Passendes!
Okay… schön zu wissen, dass man noch nicht ganz vergessen ist^^
 
Keep on kickin‘

Antworten

31 ich wasch mich aber Oktober 30, 2011 um 13:16

hey günter, eine stimme aus der vergangenheit. schön von dir zu hören!
vielleicht bist du, zusammen mit all den comix von damals, einer der gründe, warum ich nie belletristik angerührt habe – ich hatte einfach keine zeit „richtige bücher“ zu lesen, bis ich endlich den malibu-katalog „durch“ hatte. die musikbessenen saßen in hamburch im malibu-büro und in der welt da draussen und haben ungeduldig nägelkauend auf den neuen katalog gewartet. das war echte trauer, als ihr nicht mehr da wart…
ne zeit lang hat das soundhouse dann kompensiert und danach intro-durchlesen. und der glitterhouse-katalog wurde auch immer dicker.
aber schön, dass es euch noch gibt. das ist echt ne zeitreise.
hochgejubelt hast du nix – wenn du irres zeug zu einer scheibe geschrieben hast, dann war die musik auch irre. ich hab dir da so einige entdeckungen zu verdanken. 
wenn ich mir übrigens deine heutigen favoriten angucke, dann ist 60 doch eh nur ne zahl… und ich sehe, der musikgeschmack passt immer noch. ich häng da nochmal an: gruff rhys, wu lyf, battles, monotekktoni…
dolle entdeckungen kann man übrigens auch gut im tv machen, bei „tracks“ auf arte z. b. und nein, ich bin kein glitterhouse-mitarbeiter, aber das orange blossom special festival, jedes jahr zu pfingsten im schönen beverungen ist ein echter tip für musikbegeisterte von 2 bis 80…

Antworten

32 Torsten Oktober 30, 2011 um 13:47

Günter, herzlich willkommen und vielen Dank für Deine Rückmeldung! Jetzt weiß ich endlich, daß es Dir gut geht und Du noch da bist! Danke auch für die unendlich vielen euphorischen Rezensionen und Deinen großen Anteil an meiner musikalischen Sozialisation. Danke für alles! 🙂

Antworten

33 Ex-BeachBoy Dezember 22, 2011 um 11:54

Mensch, Günter, meinen herzlichen Glückwunsch zum 60sten nachträglich!
Da habe ich so kurz vorm Jahreswechsel nicht Erbärmlicheres zu tun, als nach meiner eigenen glorreichen Vergangenheit zu googeln, und da stolpere ich über ein Lebenszeichen von Dir. Gepostet ausgerechnet an meinem 49sten Geburtstag. Sachen gibt’s… Hab‘ mich richtig gefreut zu sehen, dass es Dir gut geht.
Und dann habe ich Deinen Beitrag noch mal gelesen und bin ein bisschen traurig geworden. Ich dachte: Hat der Kerl es wirklich fast 14 Jahre nach dem Ende von Malibu noch nötig, sich mit fremden Federn zu schmücken? Wäre es nicht nett gewesen darauf hinzuweisen, dass vermutlich viele der Malibu-Texte und die meisten Indie-Entdeckungen, an die sich anscheinend manche noch gern erinnern, auf das Konto eines anderen gehen?
Na ja, Schwamm drüber.

Ich möchte jedenfalls die Gelegenheit nutzen, mich bei Dir sowie dem Betreiber dieser Site und allen anderen ehemaligen Malibu-Kunden zu bedanken. Ich glaube, ich spreche im Namen sämtlicher Ex-Malibu-Mitarbeiter wenn ich sage, dass wir Euch einige der schönsten und aufregendsten Jahre unseres Lebens verdanken. Ohne Scheiß. Macht’s gut!

Antworten

34 Torsten Dezember 22, 2011 um 14:43

Freut mich als „Betreiber dieser Site“, zur Zusammenführung der versprengten Malibu-Mannschaft beitragen zu dürfen. Fühlt euch wie zuhause! 🙂

Antworten

35 passenger63 November 26, 2011 um 00:06

Malibu gab mir Anfang der 80er die Violent Femmes und sehr viel mehr!
Ein noch größerer Schatz musikalischer Sozialisation war (und ist) im Süden der Republik der Zündfunk!

Antworten

36 Torsten Dezember 6, 2011 um 21:35

Danke für den Tipp mit dem Zündfunk – war mir überhaupt nicht bekannt!

Antworten

37 Michael November 13, 2013 um 14:42

Günter vom Malibu Versand! Ich bin ganz von den Socken, hier den Menschen schreiben zu sehen, dem ich als 17 jähriger Pimpf aus dem Bayrischen Wald meine Musiksozialisation verdanke! Ich höre heute noch die Platten von Coil, Nurse with wound und Nocturnal Emissions, die du mir Anfang der 1990er mit deinem Sprachtalent nahe gebracht hattest!
Danke schön und Alles Liebe!

Antworten

38 Jimmy Glitschi Dezember 24, 2013 um 10:27

Malibu, wie habe ich Dich geliebt! Danke fürs Wiederfinden!

Antworten

39 Bender Mai 24, 2014 um 13:56

Hallo Günter,

welch eine schöne Gelegenheit, DANKE zu sagen für die vielen Stunden blättern im Malibu-Katalog, das tagelange Überlegen, welche Platten man kaufen soll bei seinem begrenztem Taschengeld, die Vorfreude auf die Lieferung…und dann: Musik, die mich bis heute berührt. Es sind zu viele Perlen, die ich dank Dir entdeckt habe, aber eine Platte muss ich namentlich erwähnen:

„Mit Sonnenschirmen fingen wir den Blütenzauber“, ein Sampler vom Frischluft Verlag. Ich hüte diese LP wie meinen Augapfel bis heute. Sie wird regelmäßig gehört und dann überfluten einen Erinnerungen. Man möchte weinen über die verlorene Jugend. Verdammte Midlife-Crisis!

Alles Gute

Bender

Antworten

40 Markus Juli 20, 2014 um 14:05

Günther und Doris und alle von Malibu, danke danke danke für die vielen tollen Jahre mit Euch! Bands wie die großartigen Popsicle aus Schweden hätte ich ohne Euch nicht entdeckt. Ihr gabt mir die Mower 7„ und damit eine bis heute währende Liebe zu Superchunk und und und… Schade, dass es auf einen Schlag vorbei war.

Antworten

41 Ingo Juli 24, 2014 um 23:12

Hallo, habe (endlich mal…) den Malibu-Katalog März 1998 online gestellt, als .pdf hier: https://www.dropbox.com/s/mhe99hrruqeuagt/Malibu%2C%20M%C3%A4rz%201998%2C%20Katalog.pdf und nur das Cover dafür in Farbe hier: http://bit.ly/1rzNtRZ

Antworten

42 Torsten Juli 25, 2014 um 06:28

Super Sache, Ingo. Vielen Dank für die Mühe. Ich sah gerade die Dackelblut-LP für 22,90 DM. So teuer hatte ich Malibu gar nicht in Erinnerung… Jedenfalls tausend Dank!

Antworten

43 Ernst Bliß März 31, 2016 um 09:46

Ich habe die Kataloge wegen der witzigen Covers gesammelt…..hab bestimmt noch über 100 Stück 😉

Antworten

44 ulli Juli 20, 2016 um 17:42

Ach herrje…..wo bin ich denn hier gelandet?? HIHI! Wollte nur meinen Lebenslauf versenden,
und hab kurz nachgesehen, was aus Malibu damals geworden ist…..
is ja n ding….. mal sehen, ob sich hier noch jemand meldet…
ich sass nicht nur mit den süssen knallköppen im büro… war ne coole zeit! Ich war bekannt als „Fips“…. ;))
jetzt kommen wir alle in die jahre, und schwelgen nostalgisch in den guten, alten zeiten…wo Malibu natürlich dazugehört!! schöööön!
ich hoffe, es geht allen gut! würd mich freuen, nochmal von euch zu hören….

Antworten

45 T. Mai 19, 2017 um 23:10

Ich habe irgendwann mal in geistiger Umnachtung sämtliche Malibu Kataloge entsorgt.
Hat irgendjemand von euch die Möglichkeit den ein oder anderen Katalog einzuscannen?

Danke im Voraus…

Antworten

Kommentar verfassen

{ 2 trackbacks }

Previous post:

Next post: