web analytics

Bis auf den Grund

by Torsten on 22. April 2010 · 6 comments

in Musik

„Bis auf den Grund“ heißt das neue Album von Dota „Klein­geld­prin­zes­sin“ Kehr und ihren Stadt­pi­ra­ten. Und selbi­ges, Ladies and Gentle­man, ist pure Magie. Es gibt nieman­den – von Sven Regener vielleicht mal abgese­hen – der derart galant, graziös und zielsi­cher mit der deutschen Sprache umgehen kann. Was mir außer­dem sehr gut gefällt, ist die direkte Sprache. Kein geschwur­bel­tes Gedöns, keine bemüh­ten Metaphern, keine Bilder die der Hörer deuten darf, und auch keine Scheu wunder­bare Worte wie Schatz, Schründe oder Notwen­dig­keit zu verwen­den. Das mag auf den einen oder anderen vielleicht ein bißchen betulich oder gar abschre­ckend wirken; erscheint mir in seiner vorder­grün­di­gen Naivi­tät aber vor allem eines – nämlich absolut ehrlich.

Als kleinen Vorge­schmack gibt’s hier eine 3sat-Aufzeichnung vom letzten Septem­ber. Leider ohne die komplette Band, also kwasi akustisch. Der erste Titel Ohrste­cker­mäd­chen ist vom neuen Album und klingt komplett instru­men­tiert noch viel viel toller.

Der ganze Mitschnitt auf Youtube, Teil 1 bis 5
Dota & die Stadt­pi­ra­ten zuhause (inkl. Elektro-Shop)
… und auf myspace

Am 2. Mai sind Dota & die Stadt­pi­ra­ten im Magde­bur­ger Moritz­hof zu Gast. Ditt wird janz sicher janz fein!

{ 6 comments… read them below or add one }

1 marcus April 23, 2010 um 12:25 Uhr

Also das ‚Ohrste­cker­mäd­chen‘ hat es mir richtig angetan und ich stehe norma­ler­weise nicht so auf diese Art von Musik. Daumen hoch und ich freue mich schon das ganze Album zu hören.

Antworten

2 jule wäscht sich nie April 23, 2010 um 17:37 Uhr

Also feine Texte und ein entzü­cken­der Gitar­ren­spie­ler aber diese Stimme hat was von sozia­lis­ti­scher Kampfliedertante..keine Ahnung wieso aber das klingt nach vorwärts Kamera­den!

Antworten

3 marcus April 23, 2010 um 18:08 Uhr

Na, da bin ich zum Glück nicht vorbe­las­tet 😉

Antworten

4 Torsten April 23, 2010 um 19:45 Uhr

Marcus, hör Dir das Album an, Hammer! Ich bin ganz hinge­ris­sen, kann aber Jules Einwand verste­hen … wahrschein­lich polari­siert die gute Dota ein bißchen. Zugege­ben, es hat ein bißchen was von Kampf­liedro­man­tik, aber mir gefällt’s trotz­dem.  😉

Antworten

5 marcus April 24, 2010 um 10:10 Uhr

Ich bin nicht mit Kampf­lie­dero­ma­tik aufge­wach­sen 😉 .  ‚Ich hab viel zu viel Ärger und viel zu wenig Wut‘, YO! Der Familie gefällt es und mir auch. Herzli­chen dank also für den Tipp!

Antworten

6 Jens Mai 6, 2010 um 23:10 Uhr

ein sehr schönes Album. wirklich.

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: