web analytics

Investmentpunk

by Torsten on 16. Mai 2010 · 10 comments

in Aufgelesen, Kraut und Rüben, Politik

© format.at

Gerald Hörhan ist 34 Jahre alt und selbstän­di­ger Invest­mentbänkerpunker. Er fährt gern schnelle Autos, wohnt in den tolls­ten Villen, geht mit den schöns­ten Frauen aus und hat angeb­lich schon so viel Geld verdient, daß er damit sofort aufhö­ren könnte. In seinem Buch Invest­ment­punk provo­ziert Gerald Hörhan die so genannte Mittel­schicht mit der Botschaft: „Ihr schuf­tet und wir werden reich!“ In der Talkshow 3nach9 erläu­terte er seine wichtigs­ten Thesen zur wirtschaft­li­chen Lage. Wie diese: „Wer reich werden will, muss bereit sein, ein Punk zu sein.“

Sein Talkshow-Auftritt in voller Länge läßt sich hier bewun­dern. Beson­ders inter­es­sant, scheint mir die Ausle­gung seines vermeint­li­chen Punk-Daseins als Form der Rebel­lion von oben; während der normale Punkro­cker ja gemein­hin von unten rebel­liert. Inter­es­sant auch, sein für Punk-Verhältnisse extrem konser­va­ti­ves bis unmög­li­ches Verständ­nis von Erfolg – schnelle Autos, schöne Frauen, große Villen. Kurzum: Gerald Hörhan hat mit Punk ungefähr soviel zu tun, wie Hansi Hinter­seer mit Jazz. Nämlich gar nichts. Wer trotz­dem mal schauen möchte, was die Finanz­welt für sonder­bare, lächer­li­che Schwät­zer hervor­bringt, sollte sich unbedingt das oben verlinkte Video ansehen. Gute Unter­hal­tung!

{ 10 comments… read them below or add one }

1 Alex Mai 16, 2010 um 11:36 Uhr

Aber ist es nicht so, dass man mit schuf­ten nicht reich wird? Anderer­seits wird einem einge­re­det, dass reich = glück­lich bedeu­tet. Was nicht unbedingt so ist, aber man glaubt daran, und schuf­tet, und erdul­det es vielleicht nicht glück­lich zu sein.
Punk ist das, was du draus machst, aber you’re doing it wrong, Hörhan.

Antworten

2 Miss Raten Mai 16, 2010 um 14:18 Uhr

Waaaah – ick hab Sicher­heits­na­deln an der Jacke und Hohlnie­ten im Kopp. Ick bin’n Punk. 🙄
X-Ray Spex – I am a Poseur
Und, macht bestimmt seine Kohle mit Punk-Bonds? (Konnte ich mir jetzt nicht verknei­fen den Kalauer)

Antworten

3 Roland Mai 16, 2010 um 15:51 Uhr

Nachdem ja laut Honda schon „Vernunft der neue Punk“ war, wundert mich das gar nicht mehr. Wird wohl Zeit für ne neue Jugend­re­bel­lion. Schade das ich aus Alters­grün­den nich mehr mitma­chen darf. :mrgreen:

Antworten

4 Schaumschläger Mai 17, 2010 um 13:15 Uhr

Ich denke daß di Lorenzo mit seiner Einschät­zung des „grandio­sen Schwät­zers“ vollkom­men richtig liegt. Der Typ ist ein Jünger von Kim schmitz und Lars Windhorst, je dümmli­cher und überzo­ge­ner um so eher wird es geglaubt. Der Modera­tor hat es sofort geblickt daß der gute Pseudo-Punk auch nicht mehr prognos­ti­zie­ren kann als daß es nachts dunkel wird, ansons­ten geht er einfach hin und haut den Leuten genau die Thesen um die Ohren die sie gerne hören wollen, das funktio­niert immer. Und wenn einer zweifelt schiebt man schnell noch ein „Neider“ hinter­her, spätes­tens dann hat man im Lande des FDP-infizierten Flachdenker-Hirnes auch den letzten Doof auf seiner Seite.
Die Zeit der Blender und Luftpum­pen ist nicht vorbei, sie geht gerade erst los, weil ein Volk kollek­tiv verblö­det und sich dabei aber unheim­lich schlau vorkommt, weil es bei Jauch zuguckt und sich stunden­lang mit Gleich­hoh­len über Rotwein auslas­sen kann.

Antworten

5 GartenPunk Mai 17, 2010 um 16:08 Uhr

🙄 Meine güte, was eine lächer­li­che Wurst, man konnte es ALLEN in der Runde ansehen, keiner hat ihm auch nur ein Wort geglaubt. Macht den Eindruck eines Hochstap­lers, und nicht mal eines guten. Laß den zehn Minuten ohne Vorla­gen reden und er enttartnt sich selber.
Ich hätte ihn mal gefragt was der berühmte Ökonom Kerry King von seinen Thesen hält 😈

Antworten

6 schatten Mai 17, 2010 um 17:18 Uhr

solche flach­pfei­fen kommen und gehen und bewegen gar nix, ausser die luft unter ihrem arsch

Antworten

7 Der Metawirt Mai 17, 2010 um 23:26 Uhr

MUNDUS VULT DECIPI – ERGO DECIPIATUR!

Schön! Die Börde­be­hörde (und genug andere Blogger, Twitte­rer etc wahrschein­lich auch) reagiert wie zu erwar­ten: Man steigt selbst auf die dümms­ten Marke­ting­ma­schen ein und lässt sich von dieser Pappnase als kosten­lose Werbe­platt­form missbrau­chen. Oh Mann!
Vor einigen Wochen saß Gerald bei Anne (noch ohne Slayer-Shirt und Fußballer-Iro) rum – aber nur provo­kant reden reichte schein­bar nicht aus, um seinen Schin­ken richtig gut zu verkau­fen. Daher versucht er jetzt, sich selbst als Marke zu kreieren/etablieren…
Oder meint hier wirklich jemand ernst­haft, der Typ rennt nach der Sendung weiter­hin in dieser lächer­li­chen Montur herum?
Jeden­falls steht er bei Amazon auf Platz 18(!) der Verkaufs­liste.

…Außer­dem hören BWLer, VWLer und Wirtschafts­ju­ris­ten keinen Punk, sondern Metal – höchs­tens die Londo­ner City-Boys dürften manch­mal treffen­der­weise gutge­launt „Anarchy in the UK“ intonie­ren 😉

Zum Inhalt­li­chen:

Das Traurige ist, dass seine (eigent­lich banals­ten) Grund­aus­sa­gen dazu, wie der Finanz­markt bzw. das Finanz­sys­tem funktio­nie­ren, vollkom­men richtig sind (ebenso wie seine These zur Umver­tei­lung von unten nach oben). Leider schei­nen die sich selbst durch die Medien verblö­den­den Menschen -gerade läuft bei Report München ein Beitrag über die ach so bösen CDS-Spekulanten, in dem sich ausge­rech­net die journa­lis­ti­schen Unter­stüt­zer der Parteien über das gierige Gezocke aufre­gen, die die entspre­chen­den Finanz­li­be­ra­li­sie­rungs­ge­setze damals durch­ge­wun­ken haben- nicht mal ansatz­weise zu kapie­ren, was da läuft und vor allem wie es läuft. (Genau, wie die Mehrheit unserer Volks­ver­tre­ter.) Bei erste­rem, dem „was“ muss ich mich einschlie­ßen und zugeben, dass auch ich zu den Ahnungs­lo­sen gehöre (außer dem offen­sicht­li­chen o.g. Umver­teil­unsas­pekt), aber zum „wie“ kann ich sagen, dass Märkte und Finanz­sys­tem sich eben nicht mal ansatz­weise, wie naive Menschen und viele Politi­ker glauben, an den Krite­rien gut/böse bzw. sozial/unsozial orien­tie­ren, sondern nun mal nur Gewinn und Verlust als Code im Luhmann­schen Sinne haben.
…Ich frage mich gerade, ob Angie ebenfalls zu den Schafen gehört -nach ihrer (öffent­li­chen) Reaktion auf das Acker­mann Inter­view glaubt man fast daran- oder doch irgend­ei­nen Plan verfolgt… (Kurz abschwei­fend möchte ich als Extrem­bei­spiel nur mal eine These der Bilderberg-Verschwörungstheoretiker linken, über die ich letztens zum Thema EU-Staatsverschuldung gestol­pert bin.)

Man wird sehen. Ich schätze spätes­tens zur Fußball-WM werden wohl Gesetze erlas­sen werden, mit denen zumin­dest ein Teil des 750 Mrd. „Banken­ret­tungs­pa­kets II“ der EU von der Bevöl­ke­rung einge­for­dert wird. Da extremste Einspa­run­gen in einer Demokra­tie nicht möglich sind -wer das macht wird abgewählt- und die CDU seit Kohl sowieso harte Einschnitte der SPD überlässt, wird wohl ein großer Teil der Schul­den über zukünf­tige Infla­tion und/oder von den nächs­ten Genera­tio­nen begli­chen werden (müssen).
Die andere Alter­na­tive wäre das Ende der Euro-Zone (wer profi­tiert dann davon?!), wie die FAZ in einem Rückblick aus dem Jahr 2013 schreibt. (Aller­dings glaube ich iGgs zur FAZ überhaupt nicht, dass es einen „Hartwäh­rungs­block“ mit Deutsch­land, Öster­reich, den Benelux­staa­ten, Finnland, Tsche­chien und Polen geben wird, denn das entsprä­che ja dann einem neuer­li­chen Anschluß dieser Staaten an das dominante Deutsch­land und damit aus Sicht der entspr. Staaten Adolfs spätem Triumph)

Metawirt
(Noch ein Invest­ment­punk)

ps
Apropos Adolf: Ich denke, das letzte Mal, dass Deutsch­land so verschul­det war (wenn man mal von der DDR absieht), war im dritten Reich. Aber damals hatte man wenigs­tens den Plan, die Schul­den durch Ausrau­ben der erober­ten Staaten zurück­zu­zah­len, was Angie und Vladi­mir letztens aber auch verpennt haben… 😉

Antworten

8 Der Metawirt Mai 20, 2010 um 03:34 Uhr

Zum Einstieg: Olle Charlie hat (ungeach­tet seiner ziemlich naiven polit. Pamphlete) sehr viele gute Sachen bzgl. „Wie funktio­niert Kapita­lis­mus“ geschrie­ben, zB zum Thema Kapital­ak­ku­mu­la­tion

Antworten

9 Torsten Mai 20, 2010 um 18:21 Uhr

@ Metawirt: Da bin ich aber froh, daß ich neben „Charlies naiven Pamphle­ten“ auch noch Deine konstruk­ti­ven Ausfüh­run­gen habe… wär ja sonst kaum auszu­hal­ten!

Was die Themen­wahl angeht – offen­sicht­lich hat das Thema ja gezogen, oder warum hast Du sonst einen Kommen­tar hinter­las­sen? Von großer Aufre­gung kann ich hier auch nichts lesen, es scheint eher eine allge­meine Belus­ti­gung über den Herrn Invest­ment­punk zu herrschen – gut so!

Ich laß mir ungern vorschrei­ben, welches Thema hier „behan­delt“ wird und welches nicht .. da reagiere ich leicht aller­gisch. 😉

Zum Thema fällt mir nicht sonder­lich viel ein, außer vielleicht, daß mir die Finanz­krise mit all ihren Auswir­kun­gen und Ausge­bur­ten meilen­weit am Popo vorbei­geht. Ich sehe dem Unter­gang der Welt mit nihilis­ti­scher Gelas­sen­heit entge­gen und mach mir auf selbi­gen ‚ne Pepsi auf. Prost!

Antworten

10 Alex Mai 21, 2010 um 19:07 Uhr

Ich denke, dass kein norma­ler Leser dieses Blogs sein Buch kaufen wird. Schon gar nicht bei amazon …

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: