web analytics

Versöhnliches zum Wochenende

by Torsten on 16. Juli 2010 · 1 comment

in Fundsachen, Kraut und Rüben

TV-Reporterin Sara Carbonero staunte nicht schlecht: Bei ihrem Inter­view mit dem spani­schen Torwart Iker Casil­las drückte ihr der 25-Jährige plötz­lich einen Kuß auf die Lippen. Gehörnte Ehemän­ner sind bei dieser amourö­sen WM-Einlage aller­dings nicht zu bekla­gen – privat sind beide ein Paar.

Die 25-Jährige, bei der WM für den Sender „Telecinco“ im Einsatz, fragt ihn zu seinen Gefüh­len nach dem Titel­ge­winn. „Ich danke den Menschen, die mich immer unter­stützt haben, meinen Eltern, meinem Bruder…“, spricht Casil­las mit gebro­che­ner Stimme und bricht gerührt ab.

„Es macht nichts“, versucht Carbonero ihren Freund zu beruhi­gen. „Lass uns ein bisschen über das Spiel reden und dann zu der Frage zurück­kom­men.“ Doch der Keeper hat anderes im Sinn. Mit gehobe­nem Zeige­fin­ger schüt­telt Casil­las den Kopf, zieht die braun­haa­rige Schön­heit an sich heran und drückt ihr jeweils einen Kuss auf die Lippen und auf die rechte Backe. Wortlos verschwin­det er in der Kabine. „Madre mía – meine Güte“, ringt Carbonero um Fassung und gibt verdutzt zurück ins Studio. (Quelle)

{ 1 comment… read it below or add one }

1 Vero Juli 16, 2010 um 19:12 Uhr

Ja, das fand ich auch sehr süß! Der „Bruder“ war aber im spani­schen Origi­nal die „Geschwis­ter“. Hermano = Bruder, herma­nos = Geschwis­ter!

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: