web analytics

Baden mit dem Teufel

by Torsten on 9. November 2010 · 10 comments

in Fundsachen, Kraut und Rüben

Der Devil’s Pool ist eine Badestelle nah am Rand der Victo­ria Falls in Simbabwe. Wenn der Wasser­stand des Flußes auf einem siche­ren Level ist (norma­ler­weise ist er das in der Trocken­zeit von Septem­ber und Dezem­ber), kann man ganz dicht an den Rand der Victo­ria Falls schwim­men. Möglich ist dies aufgrund einer unter­ir­di­schen Felswand dicht unter dem Wasser.

Bei Hochwas­ser fließen circa 10.000 Kubik­me­ter Wasser pro Sekunde (in der Trocken­zeit sind es nur 170 Kubik­me­ter) über eine Breite von mehr als 1700 Metern in die Tiefe. Die Wasser­mas­sen des Sambesi stürzen 110 Meter tief. Der dadurch entste­hende Sprüh­ne­bel steigt bis zu 300 Meter hoch und ist noch in 30 Kilome­tern Entfer­nung zu sehen.

Durch­schnitt­lich ein Mensch pro Jahr kommt beim Baden im Devil’s Pool ums Leben.

Auf Video sieht das Ganze noch furcht­ein­flö­ßen­der aus.

{ 10 comments… read them below or add one }

1 schatten November 11, 2010 um 10:56 Uhr

keine 10 pferde bekom­men mich da rein …

Antworten

2 Alex November 11, 2010 um 11:03 Uhr

Vielleicht ja 10 Seepferd­chen? Also ich würd es mit ganz langsam heran­tas­ten probie­ren .. Schade, dass das bei den Niagara Fällen nicht geht ^^

Antworten

3 cory November 12, 2010 um 13:53 Uhr

omg… da mach ich mir schon beim hinsehn ins höschen.… 😯

Antworten

4 jule wäscht sich nie November 12, 2010 um 15:41 Uhr

Torte wenns bei mir mal soweit ist fahr mich da hin und schmeiss mich rein. Das wäre ganz lieb. Danke.

Antworten

5 Herr Teddy November 12, 2010 um 20:19 Uhr

Und sogar mit Kindern! Die hamse doch nich mehr alle. Unver­ant­wort­lich.

Antworten

6 Bruce Baxter November 13, 2010 um 13:15 Uhr

wenn das mit der durch­schnitt­li­chen unfall­rate mit tödli­chem ausgang stimmt, ist es in unseren freibä­dern gefährlicher…trotzdem erinnert mich die situa­tion an den film „the happe­ning“, dort spielte das ausset­zen des selbst­er­hal­tungs­triebs des menschen auch die hauptrolle…obwohl die sprünge von der felswand im süplin­ger canyon auch nicht ohne waren 😈

Antworten

7 Torsten November 13, 2010 um 14:08 Uhr

@ alle: Ich würd da auch für kein Geld der Welt baden gehen!

Antworten

8 marcus November 13, 2010 um 15:57 Uhr

Habe ich mal verra­ten das ich Höhen­angst habe?

Antworten

9 Ray Fine November 19, 2010 um 18:53 Uhr

Also ich finds klasse!!
Und wenn man nicht gerade als tumber Touri da reinhüpft oder auf dem Felsen­rand posiert scheint die Gefahr ja kalku­lier­bar zu sein. Kenne jetzt zwar nur den Rhein­fall persön­lich, aber diese tosende Kulisse große Wasser­fälle hat einfach was magisches. Da mal so auf du und du mit den herab­stür­zen­den Wasser­mas­sen zu plant­schen klingt schon verlo­ckend. Naja, wenn die Felswand nun schon ein paar Jahrtau­sende gehal­ten hat wird sie ja nicht gerade dann wegbrö­seln wenn man drin ist.
Und seien wir doch ehrlich, auf jeder deutschen Autobahn, oder noch schöner, auf samstag­abend­li­cher Fahrt durch kurvige Landstras­sen ist man dem Teufel näher als in diesem vermut­lich kalku­lier­ba­ren Tosebe­cken.
Ach ja, abgese­hen davon dass ichs klasse finde, habe ich leider auch eine Spur zuviel Höhen­angst für solche Aktio­nen 😉

Antworten

10 schatten November 21, 2010 um 13:41 Uhr

mir nicht so selbst­er­klä­ren, was daran kalku­lier­bar ist … ich finde das so ganz und gar unkal­ku­lier­bar …

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: