web analytics

Worte, nichts als Worte

by Torsten on 17. Dezember 2010 · 1 comment

in Kraut und Rüben

Karoline, Karoline! Vom vielen Kabriofahren hast Du nun einen Katarr. Hättest Du Dir doch ein Kupee gekauft, Du hättest noch schar­man­ter darin ausge­se­hen und Dir nicht den Hals verkühlt. Die Maffia ist überall, in jeder Butike und in allen Fasset­ten. Komm Liebling, wir kaufen etwas Schiko­ree, schauen ein paar Sketsche im Fernse­hen und danach transchie­ren wir unsere Sutanen.

Die fett hervor­ge­ho­be­nen Worte sind elf der achtzehn Worte, für die der Rat für deutsche Recht­schrei­bung die Strei­chung aus dem offzi­el­len Wörter­ver­zeich­nis empfiehlt. Ich wußte gar nicht, daß die oben aufge­führ­ten Schreib­wei­sen nach neuer deutscher Recht­schrei­bung überhaupt zuläs­sig sind. Man lernt eben nie aus. Ergänzt werden sollen übrigens die Schreib­wei­sen Caprice, Clemen­tine, Crème und Schmand.

{ 1 comment… read it below or add one }

1 Alex Dezember 18, 2010 um 09:33 Uhr

… und Schant­alle und Schas­tien und Kehwin und Schak­ke­line …

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: