web analytics

Schweinefutterdiebstahlstraße

by Torsten on 30. Januar 2011 · 7 comments

in Fundsachen, Träume in Technicolor

Über die Schwei­ne­fut­ter­dieb­stahl­straße gibt es genau einen Google-Treffer. Ab heute werden es zwei sein.

Klick!

Bitte fragt mich nicht, wie der Name zustande gekom­men ist. Google gibt wie oben erwähnt nix her und meine Bezie­hun­gen zum Ortschro­nis­ten sind nach einem langen Streit über die Rolle Haldens­le­bens im frühen Tertiär vollstän­dig einge­schla­fen. Mutma­ßun­gen über den Ursprung in den Kommen­ta­ren sind aber durch­aus erwünscht und wie immer sehr gern gesehen.

[Update] Aus den Kommen­ta­ren: „Mein Urgross­va­ter August Vogtland, Landwirt, Althal­dens­le­ben, Dammüh­len­weg, gab dieser
Strasse den Namen,weil die Anlie­ger ihre Schweine nur mit zusam­men­ge­klau­tem Futter über die Runden brach­ten, was die vom Diebstahl betrof­fe­nen Bauern wohl nicht errfreute.“ DANKE!

{ 7 comments… read them below or add one }

1 Vero Januar 30, 2011 um 22:32 Uhr

Hehe, und nun bist du sogar besser gerankt (sprich: [gerää­äängkt]) als der andere Google-Treffer, obwohl du nicht mehr Infos zur Namens­ent­ste­hung gibst. Ich tippe ja, dass die Straße den Schwei­nen das Futter gestoh­len hat. Weitere Vorschläge? 😆

Antworten

2 Torsten Januar 31, 2011 um 18:39 Uhr

Vero: LOL!

Jule: Dreifach-LOL! :mrgreen:

Antworten

3 jule wäscht sich nie Januar 31, 2011 um 11:13 Uhr

Benannt nach dem großen Schwei­ne­fut­ter­dieb­stahl von 1876 als Klaus Grabow­ski die letzten Rüben, die am Weges­rand gelagert waren und die für den harten anste­hen­den Winter gedacht waren mit seinem Boller­wa­gen nach Beber­tal gebracht hat um sich dort mitsamt der Beute 3 Monate in der Kanali­sa­tion versteckt zu halten und deshalb ca. 250 Schweine in Haldens­le­ben einen qualvol­len Hunger­tod starben.
 
 

Antworten

4 jule wäscht sich nie Januar 31, 2011 um 19:50 Uhr

mit Schei­nen kenn ich mich aus..denen hab ich früher noch die Kartof­feln gestampft bevor ich ihr Blut im Kessel gerührt habe. deshalb geht mir die Geschichte vom Großen Schwei­ne­fut­ter­dieb­stahl auch immer sehr nahe.

Antworten

5 Alex Januar 31, 2011 um 20:55 Uhr

Ich bin vollkom­men Offtopic, aber meine Anagramm­fä­hig­kei­ten lassen mich glauben, dass Hallen­bä­der in Althal­dens­le­ben selten sind…

Antworten

6 Eckhardt April 7, 2013 um 20:22 Uhr

Mein Urgrossvater,August Vogtland,Landwirt,szt Althaldensöeben,Dammühlenweg,gab dieser
Strasse den Namen,weil die Anlie­ger ihre Schweine nur mit zusam­men­ge­klau­tem Futter über
die Runden brachten,was die vom Diebstahl betrof­fe­nen Bauern wohl nicht errfreute.

Antworten

7 Torsten April 7, 2013 um 20:26 Uhr

Klasse, Eckhardt! Vielen Dank für die Information!

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: