type='text/css'> type='text/css'>

Schall & Wahn

by Torsten on 2. Februar 2011 · 19 comments

in Musik, Träume in Technicolor

Eigentlich sollte hier ein längerer Artikel über meine in den letzten Monaten erworbenen Tonträger stehen. Der sah im Entwurfsstadium ungefähr so aus. Stattdessen – vor allem, weil ich nicht gut im Rezensieren bin; aber auch, weil ein Großteil der Interpreten hier bereits Erwähnung fand – gibt’s hier nur Fotos. Wer Fragen hat, kann ja in den Kommentaren fragen. Fragen kostet ja nix, und somit deutlich weniger als z. B. Schallplatten.



{ 19 comments… read them below or add one }

1 Alex Februar 2, 2011 um 21:55

Eine wirklich schicke Zusammenstellung. Hach. Besonders der Tony und vor allem natürlich die bunten und bedruckten Scheiben.

Antworten

2 Herr Freimark Februar 2, 2011 um 22:03

Angeber!

Antworten

3 Torsten Februar 3, 2011 um 10:09

Klappern belongs to the Handwork, Herr F. Jeder braucht ein Hobby, besser sind zwei!

Antworten

4 jule wäscht sich nie Februar 3, 2011 um 16:44

das ist ja allein optisch schon ein Hochgenuß! Immer weiter so.

Antworten

5 marcus Februar 3, 2011 um 19:40

Schön viel Vinyl, recht so!

Antworten

6 Norm Februar 4, 2011 um 17:36

Hallo Torsten, die Iron Chic läuft bei mir auch gerade hoch und runter . gibt´s auf vinylcollectice.com im stream. rvivr, banquets und pascow braucht man auch!

Antworten

7 Torsten Februar 5, 2011 um 23:16

Jule, Marcus, Norm – ihr habt eben Stil und Geschmack! 😉

Antworten

8 Der Metawirt Februar 13, 2011 um 11:25

Oh, ein Sammler! Hmmm… Kenne keine Einzige und würde wahrscheinlich auch keine davon kaufen (Meine ColoredVinyl und PictureDiscs klingen alles Scheiße).

ps
Heute wird hoffentlich mein vor 3 Wochen erstandener, sehr gut erhaltener Dual 1219 Reibrad mit neuem System (AT 120E) als Zweitdreher erklingen! Mal sehen, ob’s bei mir hier gut klingt oder ob ich doch mal Ausschau nach einem alten Shure V15-III oder ADC XLM halten muss.

pps
Was läuft’n bei Dir für ’ne ScriptHölle im Hintergrund? Gerade eben ging gar nix mehr mit Firefox …allerdings bei über 25 geöffneten Tabs 😉

Antworten

9 Torsten Februar 13, 2011 um 19:54

Ein Zweithobby ist ein Ersatz; falls das Haupthobby mal ausfällt oder keine Zeit hat.

Meine Colored Vinyls und Picture Discs klingen alle ganz prima und sind außerdem süpersexy. Manchmal nehme ich sogar welche zum Kuscheln mit ins Bett. Aber gaaaaanz vorsichtig, damit sie sich nicht wölben. Was die technischen Details Deiner Plattenspieler angeht: Keine Ahnung! Hauptsache es klingt gut, läßt sich handhaben und ist kein Korea-Wegwerf-Schrott. Ansonsten bin ich da leidenschafts- und emotionslos.

Antworten

10 Der Metawirt Februar 13, 2011 um 11:38

ppps. Was iss’n Zweithobby?

Antworten

11 Der Metawirt Februar 18, 2011 um 14:53

Beim Zweithobby meinte ich natürlich, was DEIN Zweithobby ist.
Beim Thema colored/picture Vinyl bleibe ich bei meiner Meinung. Ich bin ja gerade beim Neu- bzw. Wiederentdecken mit meiner Plattensammlung mit verschiedenen Systemen (die sich an den alten Duals ja binnen 1-2 min austauschen lassen – inkl. Auflagegewichtsmessung mit meiner neuen, teuren Digitalwaage)***. Jedenfalls habe ich letztens beim schnellen Griff nach einer Maxi die „Kizmiaz“ von den Cramps als durchsichtige Vinyl gezogen: Schrecklich! (Wobei Cramps-Platten oft eh‘ sehr mies und garag-ig produziert sind…).
Ich habe meinen alten Verstärker, einen Acoustic Reserch A-03, einen fast nach Röhre klingenden, kleinen EinstiegsHighEnd-Verstärker, der zwar hübsch klingt, aber für meine ollen Boxen nur bis 1/4 Lautstärke taugte, letztens erstmal durch einen gebrauchten Pioneer A-757 ersetzt, der meinen alten, trägen Heco Superior gewachsen ist. Obwohl ich damit gerade mal (höchstens!) in der Mittelklasse fahre, höre ich beim Durchtesten altbekannter Klassiker meiner LP-Sammlung (und diverser Vinyl-Neuanschaffungen, die ich bisher nur digital hatte), mit den verschiedenen TAs durchaus große Unterschiede.
Außerfdem, merke ich erst jetzt, was ich in den letzten Jahren mit dem Hören digitaler Musik verpasst habe(!).  Gerade im Augenblick begeistet mich die erste Pere Ubu mit dem Shure V15-IV, die ich vorher nur von Compact Cassette und MP3s (LAME, vbr) kannte…
 
_______
*** Ich durfte letztens mal die komplette Ramschkiste bei einem hiesigen HiFi-Laden durchwühlen, in der sich einige ‚brauchbar‘ erhaltene Tonabnehmer befanden, die in vergleichbarem Zustand der Bucht zwischen 40 und über 100 Stecken weggehen.

Antworten

12 Torsten Februar 21, 2011 um 09:58

Wo ich Dich gerade in der Leitung habe: Mein alter Technics Plattenspieler macht Zicken. Ich suche nach einem neuen, sollte maximal 300 EUR kosten. Wie lautet Deine Empfehlung? Zweite Frage: Was tust Du gegen Knistern? Ich hab gerade das Problem, das eine *nagelneue* Platte saumäßig knistert. Was kann man da tun? Any Erfahrungswerte mit der Naßreinigung von Hand?

Antworten

13 marcus Februar 25, 2011 um 17:25

Also ich habe den Pro-Ject Debut mit Ortofon Vinylmaster White upgrade und bin sehr zufrieden: http://www.phonophono.de/Yproject_debut.php3?Kennung=
Bei unsere Art von Musik muß man es auch nicht übertreiben. Also von der Home-Nassreingung lasse ich die Finger. allerdings gibt es Anbieter die das mit Profimaschinen erledigen. Das Knistern kommt halt auch oft weil das Vinyl nicht so hochwertig ist……

Antworten

14 Torsten Februar 26, 2011 um 12:16

Danke Marcus, der wird’s werden. Guter Kompromiß zwischen Qualität und Preis – mehr will ich auch wirklich nicht ausgeben. Was die Knisterei angeht: Meine *nagelneue* Agnes Obel-LP knistert wie Geschenkpapier; was gerade bei leiser Musik sehr ungünstig ist. Die Social Distortion fängt auch schon an… 🙁

Antworten

15 marcus Februar 26, 2011 um 16:57

Ist eben rudimentär. Wenn Du zwischen 33 und 45 „unschalten“ willst musst Du den Riemen umlegen und ansonsten alles Handbetrieb (kein automatischer Anlauf/Abschaltung) aber sehr stabil das ganze. Wie gesagt eventuell schlechtes Vinyl. Oder bei der Fertigung sind Reste in den Rillen geblieben. Professionelle Reinigung wäre eine Möglichkeit. Wenn Du wegen dem Dreher noch Infos brauchst kannst Du mich auch anmailen.

Antworten

16 c.r. Februar 28, 2011 um 11:43

Hallo Torsten, „deinen“ Techniks habe ich letztens in einem A&V für 50 Euro als gebrauchten gesehen. Der Pro-Ject ist natürlich um einiges schicker und puristischer.
Gegen das Knistern: nimm es doch einfach an….. mach dir eine Kamin-DVD an und stell den Ton ab. Einen Flokati-Ersatz gibt es günstig in Bärenform bei Ikea. 😉

Antworten

17 Herr Freimark Februar 28, 2011 um 21:04

Ich habe mir gerade einen gebrauchten Sony ph-lx350h gekauft, für 50 Euro im super Zustand…Zum Sound kann ich nicht viel sagen, außer dass er sich weiß gott nicht verschlechtert hat zu meinen ca 25 Jahre alten Telefunken. Falls Du den haben möchtest mit kaputtem Deckel, bitte geschenkt 😉 Cool finde ich das Nachstellen der Geschwindigkeit per Hand, was der Sony auch hat. Sonst keinerlei Automatik, und ne Nadel, die erneuert werden müßte.
 
Aber was schreib ich hier eigentlich – keine Ahnung von Technik, die Platten tönen gut

Antworten

18 Torsten Februar 28, 2011 um 21:25

@ alle: Dieses rudimentäre schreckt mich ja doch ein wenig ab. Ich drücke gern Knöpfe und dann soll etwas passieren. Zuviel Handarbeit ist irgendwie nicht meine Sache. c. r., ich hab auch schon drüber nachgedacht, mir nochmal den gleichen Player bei eBay zu schießen. Kostet so um die 40 EUR. Ich bin mir nur nicht sicher, wie lange das Ding dann noch läuft … die werden ja schon länger nicht mehr gebaut. Flokati ist bestellt.

Antworten

19 marcus März 1, 2011 um 08:41

Das Prinzip ist eben je weniger SchnickSchnack desto HiFi. Ich war vor dem Kauf auch skeptisch aber der Sound und die Stabilität haben mich dann überzeugt. Die ganzen Knöpfe sind ja auch nicht das Nonplusultra. Aber das ist natürlich Gewohnheitssache, wer es lieber mit Knöpfen hat tut sich natürlich schwerer.

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: