Master of Disaster

by Gunnar Roß on 31. März 2011 · 0 comments

in Kraut und Rüben, Träume in Technicolor

Was, meine lieben Tanzkapellmeisterinnen und Tanzkapellmeister, nützt das Ausformulieren von feinziselierten Gedanken, wenn jene welche gar nicht in der Lage sind, die gute Stube zu heizen? Anders gefragt: Sollten wir nicht alle mal mit unseren glühenden Köpfen vom hohen Roß der Geistesarbeit hinunterblicken, um unsere Leibeigenen bei der Verrichtung ihres Tagwerkes anzutreiben? Nein, das sollten wir nicht. Wir sollten selbst etwas tun. Und so habe ich getan und bin getan worden. Kraft meiner Wassersuppe schlug in das Holz in Stücke und eine Schneise in den Forst. Das noch sehr viel Schaffen auf mich wartet, sehen Sie nach dem

Axemankraftvollen Schlag mit dem Spalthammer.

Wie geht die alte Bauernregel gleich? Das Sprichwort, das schon meine Großeltern, deren Großeltern und die Großeltern der Großeltern taten? Holz wärmt immer drei Mal, ja, so geht es. So verbleibe ich ganz warm ums Herz wie anderswo mit den herzlichsten Grüßen.

Ihr Forstwirt
Gunnar Roß

{ 0 comments… add one now }

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: