web analytics

Norio Ōga (†)

by Torsten on 25. April 2011 · 1 comment

in Kraut und Rüben


Norio Ōga ist tot. Ōga war unter anderem maßgeb­lich an der Entwick­lung der Compact Disc betei­ligt. So soll der studierte Musiker mit dafür verant­wort­lich sein, dass die CD einen Durch­mes­ser von 12 Zenti­me­tern und damit eine Spiel­dauer von 74 Minuten hat: Ohga wollte Beetho­vens Neunte Sympho­nie ohne stören­den Wechsel des Tonträ­gers hören – und die längste damals zur Verfü­gung stehende Version von Wilhelm Furtwäng­ler dauert exakt 74 Minuten. Die an der Entwick­lung betei­lig­ten Ingenieure von Philips bevor­zug­ten eine kleinere Variante mit einer kürze­ren Spiel­dauer – Norio Ōga setzte sich durch. (Quelle)

Danke an Alex für den Hinweis.

{ 1 comment… read it below or add one }

1 Herr Freimark April 26, 2011 um 17:59 Uhr

Ja, die Geschichte kenne ich doch, wahrschein­lich hast Du sie mir erzählt.…

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: