type='text/css'> type='text/css'>

Honeckers Tagebücher

by Torsten on 8. Februar 2012 · 4 comments

in Fundsachen, Politik

„Berlin in Sicht. Liegt in der Abendsonne. Ich sehe den Fernsehturm, um den Walter so gekämpft hat. Ich freue mich noch jetzt, dass ich ihn dabei unterstützte. Er hatte dabei einen schweren Stand.“

Nach der Auswertung der Tagebücher kommt die Redaktion zum Schluß, daß die Biografie des Diktators und die Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik in großen Teilen neu geschrieben werden muß. 😉

{ 4 comments… read them below or add one }

1 Der Metawirt Februar 8, 2012 um 08:26
2 Alex Februar 8, 2012 um 09:20

Erich in der Straßenbahn? „Der Fahrer will nicht weiterfahren? Er hat schon wieder was ausgeheckt, das Führerhaus in Brand gesteckt.“
Sieht aber auch echt so aus, nur halt alles wegretuschiert, vor allem die Stange an der er sich festhält.

Antworten

3 Der Metawirt Februar 8, 2012 um 14:45

Laut Bild“zeitung“: Erich 1992 vor dem Kriminalgericht Moabit, nachdem ihm einer seiner im Publikum befindlichen Fans „Rotfront“ zugerufen hatte…

Antworten

4 Schatten Februar 8, 2012 um 17:52

erich lebt …

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: