web analytics

Thüringer Klöße

by Torsten on 12. September 2012 · 8 comments

in Fundsachen, Kraut und Rüben, Musik

Mein Herz für Trash ist riesen­groß und das hier ist ganz ganz ganz ganz ganz ganz ganz fantas­tisch!



{ 8 comments… read them below or add one }

1 Bruce Baxter September 12, 2012 um 18:41 Uhr

Trash ist da aber noch eine harmlose Bezeichnung.…wo bekomme ich nun aber Thürin­ger Klöße her, der Song macht Appetit 😎
 

Antworten

2 Norm September 12, 2012 um 19:10 Uhr

Über 0:49 bin ich nicht hinaus­ge­kom­men. Ich habe wirklich alles gegeben.

Antworten

3 Jens September 12, 2012 um 20:20 Uhr

Ich hab Hemmun­gen zu lachen, das gehört sich nicht.
@denis: Thürin­ger Klöße gibt es als TK Ware im Kaufland und schme­cken fantas­tisch. Oder man reibt in eine Fertig­teig­kloß­pa­ckung aus dem Kühlre­gal ein bis zwei Kartof­feln rein, das ist auch gut. Oder die grünen Klöße TK, die sind ebenfalls schau.  :mrgreen:

Antworten

4 jule wäscht sich nie September 13, 2012 um 08:26 Uhr
5 Schatten September 13, 2012 um 19:00 Uhr

das bürschel­chen würde ich auch gern zu klösen verar­bei­ten oder zu blutwurst, soll ja auch gemein­sam schme­cken -_-

Antworten

6 Torsten September 14, 2012 um 21:22 Uhr

Ich find den wirklich großar­tig. Wenn auch im grenz­wer­ti­gen Sinne. 😉 Ich bewun­dere den Mut, sich als junger Mensch mit so etwas Unzeit­ge­mä­ßem an die Öffent­lich­keit zu wagen. Das verdient Bewun­de­rung. Ehrlich.

Antworten

7 Schatten September 16, 2012 um 14:07 Uhr

ist das nicht die absolute gelddruck­ma­schi­ne­rie, schla­ger und verkitschte volks­mu­sik sprechen den geistig verarm­ten und einfach struk­tu­rier­ten manschen an und häufig ist dies die zahlungs­kräf­tigste gesell­schafts­schicht 😉
(hart aber ehrlich) ❗

Antworten

8 Nils September 22, 2012 um 11:11 Uhr

Ein Hoch auf den Oscar verdäch­ti­gen Regis­seur! Beson­ders geschickt, wie er das ältere Ehepaar und das Lokal in die Handlung einbaut 😉 Ansosn­ten muss ich glaube ich sagen: Hab Thürin­ger Klösse noch nie probiert.

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: