Plattenladentach 2014/R.E.M. Unplugged

by Torsten on 9. April 2014 · 2 comments

in Musik

Alle Jahre wieder, genauer am 3. Samstag eines jeden schönen Monats April heißt es wieder: RECORD STORE DAY! Der Plattenladentach findet seit 2008 oder sowas statt und wurde ursprünglich initiiert, um kleinen Plattenläden in Zeiten von Onlinehandel und Absatzproblemen der Musikindustrie ein wenig Unterstützung zu leisten. An und für sich also eine tolle Sache. Leider scheint mir persönlich die ursprüngliche Intention etwas verwässert, was aber nicht die Schuld der Begründer des RSD ist. Es ist einfach so, daß in jedem Jahr viele überteuerte Platten auf den Markt geworfen werfen, deren Veröffentlichungsgründe oft wegen mangelnder (musikhistorischer) Relevanz oder immer noch erhältlicher Altauflagen schwer nachvollziehbar sind. Außerdem wird ein Großteil der Veröffentlichung von Händlern oder Privatleuten anscheinend nur deshalb erworben, um Stunden später zu Phantasiepreisen auf eBay oder Discogs aufzutauchen.

Wie auch immer, nichtsdestotrotz bleibt der RSD eine gute Sache, treibt er doch Heerscharen von nerdigen Zuhausebleibern mal wieder in die Plattenläden. Die Liste der Veröffentlichtungen in diesem Jahr ist für meinen Geschmack wenig ergiebig. Genaugenommen reizt mich eigentlich nur eine einzige Veröffentlichung, aber die hat es in sich:

R.E.M. veröffentlichen ein Vierfach-Album, bestehend aus den MTV-Unplugged-Sessions von 1991 und 2001. Was die Veröffentlichung so besonders macht, ist die Tatsache, daß erstmals zusätzliche (alle?) Songs aus den beiden Sessions veröffentlicht werden. Die jetzt veröffentlichten Tracks waren meines Wissens nicht mal auf Bootlegs oder in omninösen Internetquellen zu finden – stellen also durchaus eine kleine Sensation dar. Auch wenn man bedenkt, daß der Mitschnitt zum ersten Mal in hoffentlich exzellenter Audioqualität zu haben sein wird. Besonders das 1991er Unplugged hat es mir hierbei angetan. Die Band in ihrer mit Abstand besten Phase, kurz nach „Out Of Time“ und kurz vor dem epochalen „Automatic For The People“. Das 91er Unplugged übt auf viele Leute da draußen und auch auf mich eine besondere Faszination aus … there’s some kind of magic going on there, wie die Angelsachsen sagen. Ich hoffe also sehr, ein Exemplar ergattern zu können und wünschen allen Musiknerds einen seligen RSD.



{ 1 comment… read it below or add one }

1 Alex Mai 1, 2014 um 14:53

Das Cover der Platte ist sehr schön. Aber die Kids von heute können mit dem VHS-„Effekt“ bestimmt nichts mehr anfangen 😀

Antworten

Kommentar verfassen

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: