web analytics

North Alone

by Torsten on 25. Juli 2015 · 3 comments

in Kraut und Rüben, Musik

Der Norden allein!


Mal wieder was aus der Katego­rie „Kennt keine Sau“. North Alone machen sehr guten Folkpunk, der jede Menge Gaslicht Hymnen inhaliert hat. Auf der Haben­seite stehen die gelun­gene Integra­tion der Fiedel, ein paar wirklich mitrei­ßende Songs, ein überdurch­schnitt­lich gutes Album und ein Sänger, der nach viel Zigaret­ten klingt und nach ein wenig Heinz Rudolf Kunze aussieht. Auf der Sollseite stehen die doch eher einfach gehal­te­nen Lyrics; was für mich persön­lich mit meinem DDR-Schulenglisch wiederum doch eher von Vorteil ist, verstehe ich doch jedes Wort. 😉 Und vom Sponso­ring (Lee Jeans) kann man auch halten was man will… Dennoch: Straßen­bau­ar­bei­ter mit Sinn für Roman­tik, Lager­feuer und Mobili­tät sollten das Album unbedingt antes­ten!

810 Richters auf der nach obenen offenen Richter­skala


{ 3 comments… read them below or add one }

1 Hendrik Juli 25, 2015 um 13:52 Uhr

Klingt cool!
Sind die das Neben­pro­jekt von Heinz Rudolf Kunze?

Antworten

2 Torsten Juli 26, 2015 um 10:14 Uhr

Steht doch schon da, Hendrik. 😉

Antworten

3 Hendrik Juli 26, 2015 um 17:43 Uhr

upps … eigent­lich les ich Deine Ausfüh­run­gen bis zum Schluss …

Antworten

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: