Beatmartin – Ruhrpottsoul

by Torsten on 31. Januar 2016 · 0 comments

in Musik

„Je später der Abend, desto schöner die Gäste.“ So geht ein altes Sprichwort. In Abwandlung dessen möchte ich sagen: Manchmal schneit einem eine Platte ins Haus, die man so nicht auf dem Radar hatte und sich dann gleich fragt, wieso ein so umwerfendes Werk so lange an einem vorbeigehen konnte…

Entdeckt habe ich Beatmartin auf dem France Gall-Tribute-Sampler aus dem Hause Sunny Bastards. Daraufhin hab ich mir das Album Ruhrpottsoul gekauft und bin seitdem allerschwerstens infiziert. Beatmartin kommen – welch Überraschung! – aus dem Ruhrpott und spielen eine northern-soulige Mischung aus Punkrock, Mod und Beat. Das großartigste an ihrem Sound ist die Hammond-Orgel, die mich schwer an Superpunk und die Murder City Devils erinnert. Auch die Aeronauten kommen mir bei Beatmartins Sound öfter in den Sinn. Dennoch eine absolut eigenständige, mitreißende und exzellente Platte, die ich hiermit ganz offiziell allerwärmstens empfehlen möchte. Es ist mir absolut rätselhaft, das dieses Album aus dem Jahr 2004 nicht längst überall ausverkauft ist. Ein hinreißendes Stück Musik!

Reinhören könnt ihr bei Soundcloud oder z. B. Spotify. Hab unten mal den Link zum Album eingefügt. Ich nutz diesen Streaming-Kram ja eher selten, und deshalb sei nochmal empfohlen, die LP (Vinyl in blau, inkl. CD, bedrucktes Inner Sleeve) oder die CD zu KAUFEN!!!!!!!!



{ 0 comments… add one now }

Kommentar verfassen

Previous post:

Next post: