web analytics

Anschei­nend legt xt commerce im Ordner /files_public tausende von leeren Ordnern an, die sich per FTP nicht löschen lassen. Ich bekomme immer wieder entspre­chende FTP-Fehlermeldungen. Die Rechte der Ordner sind korrekt gesetzt. Falls jemand einen heißen Tipp hat, immer her damit. Ich bin mit meinem Latein am Ende. Der Strato-Support ist neben­bei bemerkt ein totaler Witz, einzige Option im Trouble­shoo­ting ist das Löschen des komplet­ten Webspaces (Screen­shot) und der Versuch über WebFTP läuft nur mit dem Inter­net Explo­rer 10 … ein Witz sonder­glei­chen…

Strato Strato Futschi­kato!

{ 0 comments }

Herrscha­ren von Verhalts­for­schern, Paarthe­ra­peu­ten und Sozio­lo­gen haben in komple­xen Studien versucht, die Unter­schiede zwischen Männern und Frauen zu ergrün­den. Mir gelang dies mit einem einzi­gen Foto. Sie dürfen jetzt applau­die­ren!

Mahlzeit!


{ 0 comments }

Die Damen und Herren von Rattten­gold besuchen Magde­burg und spielen am 18. April im Hot Alte Bude. Den Support machen Peppone. Plakat und Ticket sind gerade fertig gewor­den; die Tickets gibt es dann im VVK auch bei mir… 😉

Plakat

Ich zitiere aus dem herrlich wirren Presse­info: „Oscaret­ten, Bambi­no­ten, Kontrol­len, Preise, Podeste? 120 Jahre Punk. 120 Jahre unterm Eis, 120 Jahre getaucht und nichts gefun­den – gesucht -aber niemals in der Nähe von was brauch­ba­ren – Punk verra­ten und verkauft …. die sind draußen aber wer bekommt das graue helle Licht? Alle 12 Plane­ten plus Milch­straße mit Zubrin­gern wollen es auch wissen .. Wer ist die belieb­teste Punkband der letzten 120 Jahre? Es wurde gewählt. Alle Länder in Worten. Alle haben ihre Stimmen abgege­ben, die jetzt ausge­zählt wurden. Das Ergeb­nis ist unver­mu­tet wie ein Nashorn das Eier legt. Aus den Märchen­wäl­dern der Nullin­dus­trie, den Traum­werf­ten im Unter­holz des gehobe­nen Geschma­ckes, kommt der Sieger aus ja aus welchen Wald genau.….….? Hamburg .…ja das ist groß sagen viele, aber wo und vor allem wer ist die belieb­teste Punkband aus dem Plane­ten­sys­tem? Es ist Rattten­gold! „Wer“, fragt der Bürger­meis­ter vom Mars, „ist Rattten­gold?“ „Wer ist der Bürger­meis­ter vom Mars?“ fragt Rattten­gold. Freut euch, nach Asien, Afrika und Osteu­ropa jetzt hier in der BRD. Ja ja Glück gehabt. Werdet Zeitzeu­gen, küsst einen Baum und bekommt Flügel aus Hirse, tanzt Ecken in die Kreise im ungech­lor­ten Quatsch. So wird das nichts! Sondern geht einfach in die Märchen­show von Rattten­gold, träumt weiter vom beheiz­ten Leben, dass es in diesem Märchen niemals gibt. Rattten­gold wird hier und dort von den Sibiri­schen Falten beeglei­tet.

Also, Rattten­gold mit drei „T“ ? Rattten­gold sind ziemlich genau genom­men Oma Hans, Angeschis­sen, Dackel­blut, Kommando Sonne-Nmlich und Blumen am Arsch der Hölle. Also, die Rachut Bands… Also, allen voran Jens Rachut und Andreas Ness die o.g. Bands gegrün­det und jeweils kurz vorm Gipfel des Massen­taug­li­chen wieder aufge­löst haben. Einge­packt hat man sich dann noch Armin Nagel der u.a., bei Oma Hans trommelte und Wieland Krämer, den Dackel­blut Bassis­ten.
Punk (was für ein Wort !?) ohne Deutsch­tü­me­lei, ohne stump­fes Losge­bret­ter. Ein „leich­ter“ Wipers-Einfluß an der Gitarre. Wer will, der hört Leather­face oder die Hot Snakes heraus – mit denen man schein­bar verschwä­gert sind. Die Texte machen mindes­tens 180 von den 220 Volt aus, die benötigt werden um all die anderen Platten der sog. Rachut Bands abspie­len zu können. Weil: Jens Rachut schreibt die Texte ! Und das vielleicht obskur – letzt­end­lich aber ziemlich auf den Punkt gebracht (egal auf welchen), ohne den Chefkoch raushän­gen zu lassen. Ungläu­bi­ges Kopfschüt­teln wird schnell erstar­ren um erst mal trocken zu schlu­cken. Und zack, da hat es einen kalt erwischt. Da haut Dir wieder einiges um die Ohren: Nicht nur lusti­ges sondern auch bitte­res, böses, zweifeln­des. Illusio­nen kommen da erst gar nicht in Sicht. Und wenn doch, dann aber richtig!“

Plakat


{ 0 comments }

Happy Birth­day!

10 Jahre Die Börde­be­hörde. Ich wollte es selbst kaum glauben, wurde aber von einer treuen Leserin daran erinnert. 😉 Angefan­gen unter WordPress 2.3.2 am 25. Januar 2008. Mittler­weile sind wir bei WordPress 4.9.2 und schrei­ben das Jahr 2018. Ein paar Worte zur Statis­tik: 3.147 Artikel, 4.269 Kommen­tare von 323 verschie­de­nen Besuchern. 40.144 Spam-Kommentare, 388.841 Besucher, 2.682.830 Seiten­auf­rufe.

Soviel zu den techni­schen Daten. Was den Inhalt angeht, wurde dieses Weblog schon mal deutlich regel­mä­ßi­ger „bestückt“. Mir fehlt seit Monaten schon die richtige Motiva­tion; und die Fixie­rung der User auf Facebook, Insta­gram & Co. tut ihr übriges. Ich nehme mich da auch selbst nicht aus. Kleine Blogs fallen einfach hinten runter, das ist wohl zwangs­läu­fig so. Wie es hier weiter­geht, weiß ich selbst noch nicht genau. Entwe­der schläft diese Seite weiter langsam ein oder wird in Zukunft vielleicht auch regel­mä­ßi­ger befüllt … die Zeit wird es zeigen.

Heute jeden­falls feiere ich erstmal mein 10-jähriges mit Marmor­ku­chen und Kaffee… 😉

{ 2 comments }

Heute hätte unsere Jule wäscht sich nie alias Bolli Wood alias Sandy ihren Geburts­tag gefei­ert, wäre sie nicht vor knapp einem Jahr so jäh aus unserer Mitte geris­sen worden. Feiere schön, Boller­bra­ten, wo auch immer Du gerade bist. Du wirst schmerz­lich vermisst. <3

„All the best ones are dead
And there’s a song I can’t stand
And it’s stuck in my head

All I do is drink to absent friends
And there’s a song I can’t stand

rhythm of life goes round“

{ 0 comments }

Weihnachts­bra­ten­preiss­kat

Hallo meine liebe Landpom­mer­an­zen und Landpom­mer­anz­in­nen!

Mein Name ist Gunnar Roß und ich bin zurück! „BACK WITH A BANG!“, wie der Angel­sachse sagt. Sie werden sich vielleicht wundern, wo ich all die Jahre steckte. Ich werde es Ihnen verra­ten: Ich war ausge­wan­dert und betrieb eine kleine Alpaka­farm in der perua­ni­schen Selva. Meine Träume haben sich zerschla­gen (Frau weg, Alpakas weg, Privat­in­sol­venz) und so bin ich zurück in Deutsch­land und muß jeden Cent dreimal umdre­hen. Da mir der Herr Amtsvor­ste­her für jeden Beitrag 20 Cent zahlt, habe ich mich entschlos­sen, gelegent­lich etwas für diese kapri­ziöse Kolum­nen­kanz­lei namens Börde­be­hörde zu schrei­ben.

Gestern nun hab ich alle Super­märkte des Landkrei­ses abgeklap­pert um nach lusti­gen Fundstü­cken Ausschau zu halten. Dabei bin ich auf die schöne Wortschöp­fung Weihnachts­bra­ten­preiss­kat gesto­ßen, die unbedingt in die Liste der Bedroh­ten Worte aufge­nom­men werden sollte. Ganz fabel­haft! Fabulös fabel­haft! Ein Kleinod! Wenn man der veran­stal­ten­den Gaststätte Richter weiter folgt, landet man irgend­wann beim PDF-Download der Speise­karte. Das ist der Grund, warum ich mittler­weile weiß, dass die Wirts­leute Richter „Doppelte Kraft­brühe wie sie Oma Hanna kochte, mit Eigelb“ oder auch „Bregen­wurst auf Grünkohl“ für den hungri­gen Wanders­mann bereit­hal­ten.

Guten Appetit und bis bald mal wieder! Vielleicht sehen wir uns beim Weihnachts­bra­ten­preiss­kat, meine lieben Zebra­fin­ken?!

Ihr


{ 0 comments }