Beatmartin

Beatmartin – Ruhrpottsoul

by Torsten on 31. Januar 2016 · 0 comments

in Musik

„Je später der Abend, desto schöner die Gäste.“ So geht ein altes Sprich­wort. In Abwand­lung dessen möchte ich sagen: Manch­mal schneit einem eine Platte ins Haus, die man so nicht auf dem Radar hatte und sich dann gleich fragt, wieso ein so umwer­fen­des Werk so lange an einem vorbei­ge­hen konnte…

Entdeckt habe ich Beatmar­tin auf dem France Gall-Tribute-Sampler aus dem Hause Sunny Bastards. Darauf­hin hab ich mir das Album Ruhrpott­soul gekauft und bin seitdem aller­schwers­tens infiziert. Beatmar­tin kommen – welch Überra­schung! – aus dem Ruhrpott und spielen eine northern-soulige Mischung aus Punkrock, Mod und Beat. Das großar­tigste an ihrem Sound ist die Hammond-Orgel, die mich schwer an Super­punk und die Murder City Devils erinnert. Auch die Aeronau­ten kommen mir bei Beatmar­tins Sound öfter in den Sinn. Dennoch eine absolut eigen­stän­dige, mitrei­ßende und exzel­lente Platte, die ich hiermit ganz offizi­ell aller­wärms­tens empfeh­len möchte. Es ist mir absolut rätsel­haft, das dieses Album aus dem Jahr 2004 nicht längst überall ausver­kauft ist. Ein hinrei­ßen­des Stück Musik!

Reinhö­ren könnt ihr bei Sound­cloud oder z. B. Spotify. Hab unten mal den Link zum Album einge­fügt. Ich nutz diesen Streaming-Kram ja eher selten, und deshalb sei nochmal empfoh­len, die LP (Vinyl in blau, inkl. CD, bedruck­tes Inner Sleeve) oder die CD zu KAUFEN!!!!!!!!



{ 0 comments }