web analytics

Bootleg

Im Januar tauchte auf morrissey-solo.com ein Beitrag auf, der sich mit einer in Ungarn aufge­tauch­ten Neuver­öf­fent­li­chung von The Queen Is Dead befasste. Kurz zuvor tauch­ten die ersten Exemplare auf Discogs auf und wechsel­ten für knapp 100,- € den Besit­zer. Der einzige Verkäu­fer war ein Ungar, die Tonträ­ger kamen aus Ungarn und tauch­ten ebenso auf einer ungari­schen Media Markt-Seite auf. Seither rätselt die Fange­meinde, ob es sich um ein Bootleg, also eine inoffi­zi­elle Veröf­fent­li­chung, oder einen regulä­ren Tonträ­ger handelt, der – aus welchen Gründen auch immer – in extrem gerin­ger Stück­zahl für einen extrem kurzen Zeitraum in nur einem Land der Welt auftauchte.

Bei der Betrach­tung der jüngs­ten The Smiths-Veröf­fent­li­chung zum Record Store Day 2017, nämlich der Single zu The Boy With The Thorn In His Side fielen mir frappie­rende Ähnlich­kei­ten zu der im Januar aufge­tauch­ten 12″ auf. Meiner Meinung nach sind die Indizien eindeu­tig: Die aufge­tauchte 12″ ist ein offizi­el­les Release, das wohl eines Tages in dieser oder verän­der­ter Form das Licht der Welt erbli­cken wird.

Schaut man sich die Typo genauer an, sind folgende Gemein­sam­kei­ten auffäl­lig: Zum einen die identi­sche Nennung der Bandmit­glie­der im identi­schen Font Bodoni auf der Rückseite. Zum anderen die Labels, die sich extrem ähnlich sehen. Das fängt bei dem 45er-Logo an, die Fonts sind identisch und sogar die Fonts der Katalo­gnum­mern sind in beiden Fällen eine Futura Bold.

Jeweils links die myste­riöse 12″ aus Ungarn, jeweils rechts die offizi­elle 7″ zum Record Store Day:

Vergrö­ßern

Vergrö­ßern


{ 0 comments }

Über den Jahres­wech­sel sind erstaun­li­che Dinge auf morrissey-solo.com aufge­taucht. 2 User haben auf soundcloud.com diverse bislang unbekannte Demo- bzw. unver­öf­fent­li­che Versio­nen von The Smiths- und Morris­sey-Songs gepos­tet. Einen guten Überblick nebst direk­ter Download-Möglichkeit verschafft dieser Thread. Beson­ders erwäh­nens­wert erscheint mir eine bislang unver­öf­fent­li­che Version von Never Had No One Ever, mit einer Trompete im Mittel­teil und komplett verän­der­tem Gesangs­teil. Auch sonst sind echte Perlen unter den Songs, wie z. B. das mir bislang gänzlich unbekannte Kit.

Außer­dem gibt es einen Broadcast-Mitschnitt des Silves­ter­kon­zer­tes im USC Galen Center Los Angeles. Hier der Thread samt Download-Link, das Konzert ist von erlese­ner Quali­tät.

{ 0 comments }

Kurz vor Weihnach­ten ging ein kollek­ti­ves Raunen durch die an folgsa­men Jüngern nicht arme Glaubens­ge­mein­schaft der Smith­sia­ner. Grund war die frohe Kunde vom Auftau­chen eines neuen Vinyl-Bootlegs der Smiths. An und für sich kein Grund zur übermä­ßi­gen Freude, ist doch der Markt an Smiths-Bootlegs reich und schwer überschau­bar. Dieses Mal jedoch war alles anders. Grund dafür sind die wirklich beson­de­ren Songs, die (übrigens ausschließ­lich auf Vinyl) veröf­fent­licht wurden. So gibt es unter anderem eine Trompeten-gekrönte Version von Frankly, Mr. Shankly oder ein ange-reggae-etes Girlfri­end In A Coma zu hören. Dazu haben diverse Songs leicht verän­derte Texte, so erfährt der Hörer beispiels­weise erstmals warum Paint A Vulgar Picture so heißt. Gekrönt wird das Ganze von zwei bisher unver­öf­fent­li­chen Instru­men­tal­num­mern namens I Misses You und Heavy Track.

Hier die Track­list im Ganzen:

01 Reel Around The Fountain (final Troy Tate mix)
02 The Hand That Rocks The Cradle (John Porter monitor mix)
03 This Night Has Opened My Eyes (unreleased studio record­ing, June 1984)
04 Rusholme Ruffi­ans (early electric version, July 1984)
05 I Misses You (unreleased instru­men­tal, edit, Decem­ber 1984)
06 There Is A Light That Never Goes Out (early take, Septem­ber 1985)
07 The Queen Is Dead (origi­nal full-length unedi­ted version)
08 Frankly, Mr Shankly (unreleased Stephen Street „trumpets“ record­ing, Novem­ber 1985)
09 Ask (probable first-ever take, 9 June 1986)
10 Is It Really So Strange? (unreleased studio take, June 1986)
11 Shoplif­ters Of The World Unite (instru­men­tal)
12 Sheila Take A Bow (origi­nal John Porter record­ing, January 1986)
13 Girlfri­end In A Coma (early take, January 1987)
14 Death Of A Disco Dancer (first take, April 1987)
15 Paint A Vulgar Picture (early take, April 1987)
16 Heavy Track (unreleased instru­men­tal, April 1987)

Eine empfeh­lens­werte Track-by-Track-Besprechung gibt’s auf den Seiten vom Unabhän­gi­gen Fernfah­rer. Ich konnte eine Doppel-LP bei eBay ergat­tern, einige Exemplare des Vinyls gibt’s immer noch bei eBay oder hier. Wer nach einem mp3-Download des Albums sucht, wird hier aufgrund des Urheber­rech­tes ((Wobei ein Bootleg ja eigent­lich an sich schon einen Urheber­rechts­ver­stoß darstellt. Somit ist eine gerippte Version eines Bootlegs ein Verstoß gegen das Urheber­recht gegen das Urheber­recht, also kwasi die Negation der Negation. Wie wir alle wissen, ergibt minus mal minus plus. Somit sind wir alle aus dem Schnei­der)) nicht fündig werden. Es empfiehlt sich jedoch, Google mit nützli­chen Worten zu füttern, um dann eventu­ell, wahrschein­lich und höchs­tens unter Umstän­den fündig zu werden…

Ich empfehle dieses Album allen Smith­so­na­ti­kern auf das Aller­wärmste. Es gebie­tet sich, angesichts der veröf­fent­li­chen Songs/Versionen durch­aus von einer kleinen Sensa­tion zu sprechen.

{ 8 comments }