Buch

Depeche Mode waren meine erste große musikalische Liebe, deshalb unterstütze ich dieses Projekt mit ein wenig Zuarbeit und rufe hiermit auch andere Zeitzeugen und DeMo-Senioren auf, es mir gleichzutun: Die Autoren der Depeche Mode-Bibel MONUMENT, Sascha Lange und Dennis Burmeister suchen für ihr nächstes Buchprojekt zum Thema „Depeche Mode-Fankultur in der DDR“ Material und Zeitzeugen. Gesucht wird insbesondere nach Bildmaterial, Brieffreundschaften (auch und gerade zwischen DDR- und BRD-Fans), Anekdoten usw. usf. Die Herren sind über die Facebook-Seite oder per E-Mail (Sascha Lange, Dennis Burmeister) zu erreichen. Ich freue mich schon sehr auf das Buch, das im Frühjahr 2018 im Aufbau-Verlag erscheinen soll und mit Mitteln der Stifung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur co-finanziert wird.


{ 0 comments }

Leseland Börde


{ 3 comments }

Neues von der NP-Pinnwand in 39343 Erxleben. Mir erschließt sich das Angebot der guten Frau nicht, da es das Buch für 16,- EUR versandkostenfrei bei Amazon gibt. Entweder betreibt die Gute also altschulisches Analognetzwerken oder sie ist am Umsatz beteiligt.

{ 3 comments }

Alex Gräbeldinger hat ein Buch geschrieben, von dem ich noch nicht weiß, wie es ist. Der Titel ist auf jeden Fall so großartig, daß ich es hiermit schon ungelesen anpreise. Preis!

{ 0 comments }

Eigentlich sollte hier ein kleiner Jahresrückblick erscheinen. Dummerweise kann ich mich an vieles was im letzten Jahr passiert ist kaum noch erinnern, was das Rückblicken ein wenig schwierig macht. Dennoch traten nach längerem Stochern im Nebel folgende Jahreseckdaten zu Tage:

Die Alben des Jahres: Mumford & Sons – Sigh No More wegen der vielen kleinen großartigen Songs, dem ausgefeilten, cleveren Songwriting, der fantastischen Produktion und den wunderbaren Texten. Element of Crime – Immer da wo du bist bin ich nie weil Sven Regener immer noch die besten deutschen Texte schreibt. Und natürlich Morrissey – Years Of Refusal wegen überhaupt und sowieso. Außerdem positiv aufgefallen sind Clara Luzia, Sarah Blasko, New Model Army, die Kaput Krauts, Sniffing Glue und natürlich die Boxhamsters.

Die Filme des Jahres: Entgegen meinen vorjährigen Gewohnheiten bin ich dieses Jahr nicht zum ausgiebigen Filmgucken gekommen. Dennoch einige Empfehlungen: Der beste Film des Jahres heißt Verblendung – extrem spannend, schockierend, brutal und mitreißend. Ich bin schon auf die Teile 2 und 3 der Trilogie gespannt. Das neue deutsche Kino war mit Fleisch ist mein Gemüse und Dorfpunks eher enttäuschend. Beide Filme erreichen nicht die Qualität ihrer jeweiligen Buchvorlage. Ansonsten gab’s für mich in diesem Jahr die volle Dröhnung Little Britain auf DVD, dazu die 7-DVD-Box von Monty Python (beides grandios) und The Avengers als DVD-Box.

Buch-Entdeckung des Jahres ist für mich Der Fliegenfänger von Willy Russell. Der Roman hat schon sieben Jahre auf dem Buckel, ich hab ihn aber erst dieses Jahr entdeckt. Famoses Ding, eines der besten Bücher, das ich je gelesen habe. Vielleicht schreib ich irgendwann mal eine ausführliche Besprechung.

Für 2010 gelobe ich Besserung und werde mir eventuellvielleichtmalsehen das ganze Jahr über Notizen machen, dann klappt’s vielleicht auch deutlich besser mit einem Rückblick.

Bis dahin verbleibt das gesamte Behördenteam mit den besten Wünschen auf ein schönes und entspanntes Weihnachtsfest. Legt die Beine hoch und laßt die Füße baumeln! Genießt den Abschiedsgruß von Mumford & Sons! Bis bald!



{ 2 comments }