web analytics

Deutschland einig Wurstfabrik

Die Geschenk­idee für Bierfreunde, Grill­pro­fis, Hobby­gärt­ner und Karni­ckel­züch­ter: Die Ho-Ho-Hopfenhöhle.

bb_hohohopfenhoehle

{ 0 comments }

Klick!


… ein der besten Schlag­zei­len die sich Spiegel Online in den letzten Monaten geleis­tet hat. Auch, wenn meiner Erinne­rung nach im Neuen Deutsch­land immer von „langan­hal­ten­dem Beifall“ statt „großem Applaus“ die Rede war. Dennoch großes Überschriften-Tennis! 😀


{ 3 comments }

Klick!


Unglaub­lich, was für Lobbies heute eigene Kampf­blät­ter haben. Neben Das Käsejour­nal („Im Banne des Tilsi­ter – ein Käse schreibt Geschichte“), dem Fachblatt für Butter, Marga­rine und andere subkul­tu­relle Streich­ele­mente, und Köpper’s Körper­pfle­ge­fach­kunde („Besser cremen mit Creme“) jetzt frisch an der Papier­theke: Fleisch&Wurst – Die moderne Zeitschrift aus Ihrem Fleischer-Fachgeschäft. Der Inhalt weniger rusti­kal als der Titel der Postille befürch­ten läßt. Profi-Tipps von Sterne­koch Domingo Las Palmas, Basteln mit Wurst in der „Kinder-Weihnachtsecke“ und der Ratge­ber für den „Umgang mit Wurst in allen Lebens­la­gen“. Deutsche Wurst – alles andere ist Käse.


{ 0 comments }

Hart wie ein Sparten­wart


Denkbare Ergän­zun­gen:

„Zutritt nur nach Aufruf!“
„Manches­ter­ho­sen? Ham wa nich!“
„Draußen nur Kännchen!“
„Wer sich der Kontrolle zu entzie­hen versucht, wird erschos­sen!“


{ 0 comments }


Stern­stun­den des Journa­lis­mus, Teil 49398. Dieser Artikel hat das Zeug zum Klassi­ker: „Press­kopf­wurst“, „Stulle“, „Knorpel“, „Rosen­bur­ger LPG“, „pulen“ … und alles in nur drei Absät­zen. Das lyrische Werk in voller Länge gibt es hier.

{ 2 comments }

Wer wissen will, wie die Leute in diesem, unserem Lande so ticken und wie es um die Lage der Nation bestellt ist, der muß einfach nur einen kurzen Blick auf die Amazon-Verkaufscharts werfen. Ein schönes Bild: Für die, die glauben, ein Leben lang immer zu kurz gekom­men zu sein, gibt es CDU-kompatible Ex-Punks oder heimat­be­sof­fene Tiroler Schluch­ten­schei­ßer. Für den Rest gibt es Helene Fischer. Paßt.


{ 3 comments }