Emils

Ich hab’s mal wieder versäumt, recht­zei­tig über die gerade beendete Austel­lung „60 Jahre Rock! Haldens­le­ber Bandge­schich­ten“ in Haldens­le­ben zu bloggen. Sorry dafür. Die Ausstel­lung wurde von der Leite­rin der Kultur­fa­brik Janina Otto konzi­piert und lief bis zum 6. August. Frau Otto hat ein halbes Jahr lang Material für die Ausstel­lung zusam­men­ge­tra­gen, mit 40 Zeitzeu­gen Inter­views geführt, daraus Texte geschrie­ben, Fotos einge­scannt und schließ­lich 13 Ausstel­lungs­ta­feln gestal­tet. Es war eine sehr sehens­werte Ausstel­lung, die neben den Pionie­ren der Haldens­le­ber Rockge­schichte wie „Elektrons“, „Klingen­den Sterne“, „Famos“, „Kork“, „Zippels Beatband“ auch ein starkes Schlag­licht auf die für mich inter­es­sante Zeit Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre warf. So gab es einiges über Ernäh­rungs­feh­ler, Veits­tanz, Invisi­ble Art oder sogar Sigmund Jähn & die Jungpio­niere zu lesen. Ich hätte gern etwas zu Braying Boredom und Peppone beige­tra­gen, es war ausdrück­lich zur Mitar­beit aufge­ru­fen worden. Leider blieb meine Anfrage unbeant­wor­tet. Nachfol­gend einige Bilder, die einen ganz guten Überblick verschaf­fen. Und außer­dem den Beweis liefern, das Wolfgang Miehes Gitarre tatsäch­lich nur zwei Saiten hatte. Ich hielt das immer für eine Legende. 😀 Sogar ein Artikel über das legen­däre „Rotten To The Core“-Festi­val vom August 1990 ist dabei – mit den Emils, Stellung 43, Veits­tanz und Ernäh­rungs­feh­ler. Im Anschluß an das Konzert sind mein Kumpel Heiko und ich auf dem Heimweg von Nazis­kins ordent­lich zusam­men­ge­le­dert worden. Gottsei­dank das einzige Mal in meinem Leben…



{ 0 comments }