Feeling B

flüstern & SCHREIEN läuft mal wieder im Fernse­hen – nämlich am morgi­gen Diens­tag, ab 20.15 auf zdfkul­tur.

„Dieter Schumann und Jochen Wisotzki beglei­te­ten Bands wie „Silly“, „Feeling B“, „Chico­ree“ und „Sandow“ auf ihren Tourneen durch die DDR. Die Underground-Gruppen sind im Konzert zu sehen, im Kontakt mit ihrem Publi­kum. Im Gespräch mit den Fans erfährt Schumann von ihren Sehnsüch­ten, sich ohne Einschrän­kun­gen kleiden und bewegen zu dürfen, zu wider­spre­chen und nicht gleich als staats­feind­lich abgestem­pelt zu werden, nur weil man an die Stelle von Arbeit und politi­scher Organi­sa­tion andere Inter­es­sen stellt.

Rockmu­sik als Rebel­lion gegen ein einge­eng­tes Leben, abseits von FDJ-Liedern und blauen Blusen. Bis heute hat der Dokumen­tar­film „Flüstern und Schreien“ seine eigene Fange­meinde. Dabei war er nur durch das Genre Musik­film überhaupt geneh­mi­gungs­fä­hig. Heikle Szenen wurden hitzig disku­tiert, blieben aber im Film. Nach seiner Premiere im Oktober 1988 ging der Film dann quasi mit den Bands auf Tour und entwi­ckelte sich so zum Kulthit. Im Jahr des Mauer­falls lief er auf der Berlinale.“

Gleich im Anschluß gibt es Schräge Zeit, auch dafür eine absolute Guck-Empfehlung.

{ 0 comments }

Aljoscha Rompe

by Torsten on 14. Januar 2010 · 4 comments

in Kraut und Rüben, Musik

Anläß­lich eines Rammstein-Konzertes im letzten Herbst in Basel hat das Schwei­zer Fernse­hen SF2 ein kurzes, aber sehr sehens­wer­tes Porträt des Feeling B-Masterminds Aljoscha Rompe erstellt. Neben einigen inter­es­san­ten Details zur doppel­ten Staats­bür­ger­schaft des Protago­nis­ten, erfährt der inter­es­sierte Zuschauer z. B. auch, daß Rompe und Gregor Gysi quasi Sandkas­ten­freunde waren. Da guck mal einer an!

(via)

{ 4 comments }

Achtung! Wir kommen.

by Torsten on 1. Mai 2009 · 0 comments

in Musik

… und wir kriegen Euch alle!

bb_achtung

So der Titel einer gerade erschie­ne­nen DVD, die vorgibt, die inoffi­zi­elle Fort-Fortsetzung zur DEFA-Dokumentation flüstern & SCHREIEN zu sein. Nach mittler­weile gefühl­ten 10 Jahren der Ankün­di­gung und ebenso langem Rechts­streit mit Rrrrrramm­stein (deren Material entfernt wurde), hat es das Bildma­te­rial tatsäch­lich auf den Silber­ling geschafft.

Worum geht’s?

Die Drehar­bei­ten began­nen im Frühjahr 1990. Drei Jahre dokumen­tierten der DEFA-Kameramann Steffen Sebas­tian und der Regis­seur Carl G. Hardt das Gesche­hen im Prenz­lauer Berg und Berlin Mitte: Das Beset­zen von Häusern wie die Schön­hau­ser 5, den Eimer und Red Pub, das Tache­les, das Auflö­sen und Entste­hen von Bands, Konzerte in Thürin­gen und an der Ostsee, die Aktio­nen des Piraten­sen­ders „Radio P“, die Rekon­struk­tion der Synagoge in der Oranienburgerstrasse …
Aljoscha „Alexan­der“ Rompe – Front­mann der Band Feeling B – war einer der aktivs­ten Köpfe in dieser aufre­gen­den Zeit und Protago­nist während der filmi­schen Materialsammlung.

1993 entschie­den der Aufnah­me­lei­ter des DEFA-Kinofilms „flüstern & SCHREIEN“ (1988) Stephan Roeder und der Produ­cer des Filmes Carl G. Hardt – in ihrem Wahnsinn – einen neuen Musik­film zu produ­zie­ren. Nunmehr, nach 20 Jahren aufwen­di­ger Drehar­bei­ten liegt das Ergeb­nis vor. (Quelle)

Die DVD beleu­chet und beglei­tet also einige Bands in den Jahren nach der Wende. Vertre­ten sind Feeling B, Sandow, Freygang, Santa Clan, Die Skepti­ker, The Inchta­bo­ka­ta­bles, Blind Passen­gers, Brain Drain sowie Cultus Ferox. Die beiden letzt­ge­nann­ten Bands sagen mir überhaupt nix, der Rest aller­dings inter­es­siert mich sehr.

Nach dem quasi inoffi­zi­el­len zweiten Teil von flüstern & SCHREIEN (der bereits 1994 erstmals im damali­gen ORB lief), liegt somit der dritte Teil der Geschichte vor.

Der Trailer wirkt leider ein bißchen wirr und zusam­men­hangs­los; ich hoffe mal, er ist kein Beispiel für die tatsäch­li­che Filmfas­sung auf DVD. Meine Bestel­lung ist unter­wegs, Rezen­sion ergänze ich gegeben­falls. Ein paar weiter­füh­rende Links gibt’s unter dem Trailer.

Achtung! Wir kommen. – Die Website

flüstern & SCHREIEN – Wikipe­dia / Amazon.de / Progress Film Verleih

Die Fortset­zung von 1994 kann halbe­gal bei Youtube angese­hen werden, hier der Link zum ersten von fünf Teilen, den Rest findet ihr selbst.

{ 0 comments }

Feeling B/Punk im Osten

by Torsten on 27. Februar 2008 · 8 comments

in Musik

Wer wissen will, wie Rammstein-Keyboarder Flake zu seeli­gen Feeling B-Zeiten aussah, sollte unbedingt mal hier vorbei­schauen. Im Zuge des allge­mei­nen DDR-Punk-Revivals, bzw. der Erinne­rung daran, hat inzwi­schen auch die eines tages-Redaktion ihr Herz für den Zonen­punk entdeckt und mit Flake einen Autoren gefun­den, der weiß, wovon er spricht. Absolut lesenswert!

flake.jpg

Sehr sehens­wert ist übrigens auch die Ausstel­lung „Too much future“ die noch bis Ende März in Halle/Saale zu sehen ist.

Zu guter Letzt hält Ex-Parock­ti­kum-Modera­tor Lutz Schramm hier noch ein Schnäpp­chen für euch bereit: Feeling B, live in der Seelenbinder-Halle Berlin, am 2. Juli 1988. Prädi­kat: Beson­ders wertvoll.

{ 8 comments }