live

Wir waren neulich beim Konzert meiner famosen Lieblings-Australier The Smith Street Band im about blank in Berlin. Tolle Band, tolles Konzert, tolle Lohkähschänn. Was nicht ganz so toll war, war die Tatsache, dass ich am nächsten Tag Frühdienst hatte. Aber das ging auch irgendwie. Gefühlte 50% des Publikums waren Exil-Australier, man hat offenbar eine gut vernetzte Kommmjunitieh. Die Vorband The Bennies waren live ganz unterhaltsam, zuhause würde ich ihren Crossover aus Reggae, Punk und dezenten Disco-Einsprengseln aber eher nicht auflegen. Der Merchstand gab für mich nicht viel her, die Smithies-Platten hab ich alle im Schrank. So hab ich mir eine herrliche, total bescheuert aussehende Mütze gekauft, die mir sicher im Winter gute Dienste leisten wird. Haben die in Australien überhaupt Winter?! Hier ein schönes Video, das ich schamlos bei Instagram geklaut habe:



{ 0 comments }

Von der famosen Bootsfahrt hatte ich ja neulich erst berichtet … hier noch ein Live- – naja, halblive – Video dazu. Peppone feat. Budde Strafe mit „Das Urteil“ vom kommenden Album.


{ 0 comments }

14718739_1195639857170565_7277306952117967625_n

Hier unser kleiner Erlebnisbericht zur Bootstour Die Strafe & Peppone am 22. Oktober in Machteburch auf der schönen Elbe: Oktober, 10 Grad, Nieselregen. Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern. Am Freitagabend schon durften wir die Herren der Die Strafe begrüßen, die sich trotz ihrer langen Anfahrt als gewohnt liebenswürdige und durchweg nette Menschen präsentierten. Am Sonnabendvormittag wurde dann das Boot beladen und an der Anlegestelle Schönebeck ging es gegen 13.00 Uhr elbabwärts in Richtung Stadtpark Magdeburg. Dort kamen wir um 14.00 Uhr an und bereiteten alles für den Empfang unserer Gäste vor. Zur Begrüßung gab’s Pfeffi und Braunen und es wurde zünftig angestoßen. Der Kahn füllte sich schneller als gedacht und Punkt 15.00 Uhr legten wir ab. Um 15.30 Uhr begann Peppone mit dem ersten Teil des Konzertes. Es wurden ein paar alte Hits zur Einstimmung gespielt. Um Punkt 16.07 enterten Die Strafe in einer Nachmittag- und Nebelaktion die Bühne und begannen mit ihrem Programm. Vor der Bühne wurde es voll und voller und die Pogomeute begann mit ihrer Arbeit. Anschließend wieder Peppone, die das neue Album „Ohne Grund“ in originaler Reihenfolge darboten. Unfaßbar und gut zu beobachten: Viele Leute sind unserer Aufforderung zum Download scheinbar gefolgt und konnten bereits die neuen Songs mitsingen. Highlights: „Das Urteil“ mit Gastgesang von Budde Strafe, der natürlich mit ran mußte, da er ja ohnehin auf dem Boot war. Weiterhin „Ohne Grund“, der Titelsong und laut Jens jetzt die „offizielle Hymne der Bördebehörde“. Danke Jens, ich kann mir keine schönere vorstellen… Dann gab’s noch „Schweigen“ und den „Herr Ober!“ mit Gastgesang von Jenny und Laura und die Euphorie des Publikums sprang langsam auch auf die Band über.

bb_team2

Anschließend wieder Die Strafe, die sich mit zunehmender Dauer und Hitdichte ihres Sets förmlich in einen Rausch spielten. Knaller folgte auf Knaller und als der vielstimmige Publikumschor „Himmel hilft nicht“ mitsang, hatte ich tatsächlich Gänsehaut am ganzen Körper. Die komplette Setlist findet sich in der Galerie. Der Boden klebte irgendwann vom vielen Bier, die Scheiben waren von der Hitze komplett beschlagen und überall sah man nur noch glückliche Gesichter. Auf dem Oberdeck genossen viele die Aussicht auf das nächtliche Magdeburg und pafften, was das Zeug hielt… Die Fahrt bis zur Schleuse Niegripp verging wie im Fluge und um Punkt 21.00 Uhr kamen wir wieder an der Anlegestelle im Stadtpark an. Die Gäste wurden gebührend verabschiedet, die Bands schipperten zum Ausladen noch weiter nach Schönebeck und verließen die MS Marco Polo mit einem überglücklichen Gefühl…

bb_team

Schon merkwürdig, wenn man plötzlich mit einer Band unterwegs ist, deren erste Platte man 1995 gekauft hat und der man über die Jahre als Hörer immer treu geblieben ist… Was bleibt zu sagen… DANKE für die vielen guten Gespräche mit ausnahmslos netten Leuten, die ich an diesem Abend geführt habe… DANKE an Kai, Budde und Torsten von Die Strafe, die diesen großen Spaß mitgemacht haben. DANKE für ein großartiges Konzert und DANKE für die geschenkte Krunk-LP. DANKE an alle, die uns bei der Vorbereitung unterstützt haben. DANKE an das gesamte leidensfähige Schiffsteam und ganz besonders den Kapitän. Und natürlich ein HERZLICHES DANKESCHÖN an alle Ticketkäufer. Wir hoffen sehr, ihr behaltet diesen Abend in ebenso grandioser Erinnerung wie wir.

{ 0 comments }

Schiff Ahoi!

Das Leben geht komische Wege. Zog ich 1996 noch „Henry mit dem Spaten“-singend um die Häuser, bin ich 20 Jahre später an der Organisation eines Konzertes der „Henry-Band“ Die Strafe beteiligt. Zur Record Release Party des neuen Peppone-Albums „Ohne Grund“ spielt die Band zusammen mit Die Strafe am 22. Oktober auf der MS „Marco Polo“ im Rahmen einer Fahrt auf der guten alten Elbe. Aufgrund des begrenzten Platzes empfiehlt sich eine Reservierung, denn es wird nur 100 Tickets geben. Ein gutes Viertel davon ist nach der gestrigen Ankündigung schon weg, es ist also Eile geboten. Reservierungen unter torsten@peppone.info.


{ 0 comments }

Da bin ich wieder mal über etwas gestolpert: Fucked Up spielen ihr Über-Album David Comes To Life „live in a round“ in New York. Das Video ist schon vom Januar 2012, aber wer hat je behauptet, daß dieser Blog aktuell wäre… ?!


{ 0 comments }

Am 11. Oktober 2015 gab sich Annika Norlin zusammen mit den Symphonikern des Malmö Symfoniorkester die Ehre. Mit den Worten „Sie können tun, was Sie wollen“ übergab Anna Storåkers, Produzentin der neuen Konzerthalle Malmö Live, den Staffel- bzw. Dirigentenstab für ein ganzes Wochenende an Annika Norlin. Mit Musik, Textbeiträgen und künstlerischen Ergänzungen gestaltete Frau Norlin das Programm nach ihrem eigenen Ermessen. Es gab unter anderem ein TV-Serien-Quiz, einen Literaturworkshop und diverse Textbeiträge. Als krönenden Abschluß des Wochenendes spielte Annika einige ihrer Songs (Säkert als auch Hello Saferide) neu arrangiert zusammen mit dem Malmö Symphonieorchester. Den Stream dazu gibt es aktuell wieder im schwedischen Radio, allerdings nur für kurze Zeit. Hier der Link: Zurücklehnen und genießen!

Falls jemand einen Mitschnitt braucht – ich habe natürlich keinen. Denn ich weiß, das das Mitschneiden nicht so ganz legal wäre, und als braver Internetbürger halte ich mich natürlich daran. Ich habe also ganz und gar nicht und unter keinen Umständen einen Mitschnitt des Streams in allerfeinster Qualität… Ihr müßt mir also keine E-Mail schicken und nach einem Mitschnitt des Streams fragen. Kontaktadresse steht irgendwo da oben.

Tracklist:
1. Maurice Ravel: Fanfar från L’eventail de Jeanne
2. Anna
3. The Quiz
4. Loneliness Is Better When You’re Not Alone
5. Philip Glass: Company: Sats 1 & 2
6. Honung
7. Tobas Broström: Nordic Peace – My Best Friend
8. Last Nightbus
9. Allt som är ditt
10. Erland v Koch: Monolog nr 9 – Highschool Stalker
11. Philip Glass: Company: Sats 3 & 4
12. This Body
13. 25 Days
14. Parenting never ends
Gästartist: Ashofak Baden
15. I Forgot About Songs
16. Overall
17. Ditt kvarter
18. Dansa, fastän
19. Är du fortfarande arg?


{ 0 comments }