Musik

Da bin ich wieder mal über etwas gestolpert: Fucked Up spielen ihr Über-Album David Comes To Life „live in a round“ in New York. Das Video ist schon vom Januar 2012, aber wer hat je behauptet, daß dieser Blog aktuell wäre… ?!


{ 0 comments }

Dota – Keine Gefahr

by Torsten on 5. Februar 2016 · 0 comments

in Musik

Feines neues Album der Berliner Liedermacher rund um Liedermacherin Dota Kehr. Wobei es Liedermacherin nicht mehr wirklich trifft, denn es haben jede Menge neue Sounds und Möglichkeiten Eingang in Dotas Schaffen gefunden. Die Platte ist runder und voller instrumentiert als die Vorgängerwerke, man leistet sich sogar Ausflüge in elektronische Gefilde. Dazu passt der neue professionellere Webauftritt und mittlerweile ist man sogar auf Facebook vertreten. Das soll aber keine Kritik sein, wir sind ja alle mittendrin im Rattenrennen. Steht ihr jedenfalls gut, das Album wie auch das neue Erscheinungsbild… Das Album gibt’s übrigens auch in einer Super-Deluxe-Boogie-Woogie-Haste-nich-gesehn-Sonderausführung mit Album-CD, Bonus-CD und Live-CD. Kaufen!


{ 0 comments }

Am 11. Oktober 2015 gab sich Annika Norlin zusammen mit den Symphonikern des Malmö Symfoniorkester die Ehre. Mit den Worten „Sie können tun, was Sie wollen“ übergab Anna Storåkers, Produzentin der neuen Konzerthalle Malmö Live, den Staffel- bzw. Dirigentenstab für ein ganzes Wochenende an Annika Norlin. Mit Musik, Textbeiträgen und künstlerischen Ergänzungen gestaltete Frau Norlin das Programm nach ihrem eigenen Ermessen. Es gab unter anderem ein TV-Serien-Quiz, einen Literaturworkshop und diverse Textbeiträge. Als krönenden Abschluß des Wochenendes spielte Annika einige ihrer Songs (Säkert als auch Hello Saferide) neu arrangiert zusammen mit dem Malmö Symphonieorchester. Den Stream dazu gibt es aktuell wieder im schwedischen Radio, allerdings nur für kurze Zeit. Hier der Link: Zurücklehnen und genießen!

Falls jemand einen Mitschnitt braucht – ich habe natürlich keinen. Denn ich weiß, das das Mitschneiden nicht so ganz legal wäre, und als braver Internetbürger halte ich mich natürlich daran. Ich habe also ganz und gar nicht und unter keinen Umständen einen Mitschnitt des Streams in allerfeinster Qualität… Ihr müßt mir also keine E-Mail schicken und nach einem Mitschnitt des Streams fragen. Kontaktadresse steht irgendwo da oben.

Tracklist:
1. Maurice Ravel: Fanfar från L’eventail de Jeanne
2. Anna
3. The Quiz
4. Loneliness Is Better When You’re Not Alone
5. Philip Glass: Company: Sats 1 & 2
6. Honung
7. Tobas Broström: Nordic Peace – My Best Friend
8. Last Nightbus
9. Allt som är ditt
10. Erland v Koch: Monolog nr 9 – Highschool Stalker
11. Philip Glass: Company: Sats 3 & 4
12. This Body
13. 25 Days
14. Parenting never ends
Gästartist: Ashofak Baden
15. I Forgot About Songs
16. Overall
17. Ditt kvarter
18. Dansa, fastän
19. Är du fortfarande arg?


{ 0 comments }

Machs nach Deinem Leben

by Torsten on 1. Februar 2016 · 1 comment

in Musik

Aus aktuellem Anlaß.

Sonne küßt den Boden
Seine Augen werden klar
Die Hände sind gefaltet
sein Gebot macht ihn ganz wach
Für wen
Von was
Liebe deinen nächsten wie dich selbst

Er ordnet dann die Decken
die Laken liegen glatt
Er geht hinaus in seine Welt
ein Herr hat es gemacht

Er lebt mit der Gewissheit der Himmel nimmt ihn an
auf Erden kann er Scheiße baun – solange er noch lebt

Christ du alter Irrtum
Deine Beine sind zu kurz
und Gott wird es nicht richten können
Denk dir etwas anderes aus

Er zahlte 50 Jahre lang Banknoten an das Haus
– wo zu vollen Stunden Glocken schrien
an der Frot ein langes Kreuz

Machs nach deinem Leben ist mir doch scheißegal
Ihr Christen seid doch viel zu nett oder ihr seid zu burtal
Machs nach deinem Leben kommt mir als Punk ganz recht
dann brauch ich dein Gebet nicht hörn und niemals dein Gesicht zu sehn

{ 1 comment }

Beatmartin – Ruhrpottsoul

by Torsten on 31. Januar 2016 · 0 comments

in Musik

„Je später der Abend, desto schöner die Gäste.“ So geht ein altes Sprichwort. In Abwandlung dessen möchte ich sagen: Manchmal schneit einem eine Platte ins Haus, die man so nicht auf dem Radar hatte und sich dann gleich fragt, wieso ein so umwerfendes Werk so lange an einem vorbeigehen konnte…

Entdeckt habe ich Beatmartin auf dem France Gall-Tribute-Sampler aus dem Hause Sunny Bastards. Daraufhin hab ich mir das Album Ruhrpottsoul gekauft und bin seitdem allerschwerstens infiziert. Beatmartin kommen – welch Überraschung! – aus dem Ruhrpott und spielen eine northern-soulige Mischung aus Punkrock, Mod und Beat. Das großartigste an ihrem Sound ist die Hammond-Orgel, die mich schwer an Superpunk und die Murder City Devils erinnert. Auch die Aeronauten kommen mir bei Beatmartins Sound öfter in den Sinn. Dennoch eine absolut eigenständige, mitreißende und exzellente Platte, die ich hiermit ganz offiziell allerwärmstens empfehlen möchte. Es ist mir absolut rätselhaft, das dieses Album aus dem Jahr 2004 nicht längst überall ausverkauft ist. Ein hinreißendes Stück Musik!

Reinhören könnt ihr bei Soundcloud oder z. B. Spotify. Hab unten mal den Link zum Album eingefügt. Ich nutz diesen Streaming-Kram ja eher selten, und deshalb sei nochmal empfohlen, die LP (Vinyl in blau, inkl. CD, bedrucktes Inner Sleeve) oder die CD zu KAUFEN!!!!!!!!



{ 0 comments }

Wir sind Aeronauten

Dieser Tage wird ja viel Vinyl wiederveröffentlicht. 80% der Wiederveröffentlichungen empfinde ich persönlich als sinnlos, handelt es sich doch oft um Platten, die man online oder auf dem Flohmarkt für kleines Geld immer noch überall kaufen kann. Manchmal macht eine Wiederveröffentlichung aber richtig Sinn – das ist z. B. im vorliegenden Fall so. Die Aeronauten haben ihr 1997er Zauberwerk „Jetzt Musik“ neu remastert und als LP veröffentlicht. Die Auflage beträgt 300 Exemplare, die Platte ist ausschließlich direkt bei der Band und auf Konzerten erhältlich. Wer eine haben möchte, schreibt am besten an roger[a]aeronauten.ch. Die Platte ist ein bißchen teuer, aber bei so einer kleinen Auflage und der Klasse des Albums kann man 28,- € (inkl. Versand nach D) durchaus investieren. Zumal die Originalpressung nur noch sehr selten zu bekommen ist.

Entgegen den Angaben auf dem Cover ist die Platte übrigens ohne Unterstützung durch ein Label oder einen Vertrieb erschienen. Reißt der Band die 300er Auflage also aus den Händen, denn nur dann (und wohl tatsächlich nur dann!) wird es mit Wiederöffentlichungen von „Gegen alles“ und „1:72“ weitergehen… Letztere suche ich seit 10 Jahren als LP.

Über die musikalische Qualität muß ich keine großen Worte verlieren: „Jetzt Musik“ gehört zu meinen Lieblingsalben der 90er Jahre.


{ 0 comments }

LiveZilla Live Chat Software