Video

Der Hesse reitet wieder

von Torsten am 23. April 2014 · 0 Kommentare

in Musik

Das neue Werk von Großmeister Marcel Bontempi. Wie alle Veröf­fent­li­chungen des fleißigen Hessen erneut ein stimmiges Gesamt­paket aus tollen Songs und fantas­ti­schem Artwork. Da hau ich doch gern mal einen Euro raus, wenn eine Platte mit soviel Leiden­schaft und Liebe zum Detail gemacht wurde. Die 7" gibt's seit heute bei Squoodge Records. Bontempi, umtriebig wie eh und je, veröf­fent­licht übrigens im Herbst eine LP mit seiner neuen Forma­tion namens Dr. Bontempi's Snake Oil Company.

{ 0 Kommentare }

Die nicht ganz erstge­meinte Wieder­be­le­bung eines vielleicht längst totge­rit­tenen Pferdes. Der letzte Song ist immerhin 11 Monate her. Weiter geht's mit den besten Songs für einen Freitagabend:

Schrapp­messer - "Auf alles reimt sich Saufen, zum Beispiel auf Bier"

Alle Sonntagmorgen-Songs als kosten­loser on-demand-Free-Filesharing-Hokuspokus zum unver­bind­li­chen Reinhören, Reinschauen und Reinsetzen hier!



{ 0 Kommentare }

Ja, Ja, Ja

von Torsten am 17. Dezember 2013 · 1 Kommentar

in Kraut und Rüben, Musik

Ich dachte, ich würde weitge­hend alles Video­ma­te­rial zur subkul­tu­rellen Ostju­gend kennen, aber das hier war auch mir neu: Die Skeptiker mit einer Art von offizi­ellem Video zu "Ja, Ja, Ja". Wer mehr zur Entste­hungs­ge­schichte verraten kann … ich wäre brennend interessiert!



{ 1 Kommentar }

Destination Paradise

von Torsten am 30. November 2013 · 0 Kommentare

in Musik

Immer wieder fragen mich Menschen in Fußgän­ger­zonen: "Gütiger Herr Börde­baron, welches ist das beste Pop-Album der frühen neunziger Jahre?" Immer wieder antworte ich dann: "'Desti­na­tion Paradise' von Fischer-Z." Homogen, voller Hits, toll produ­ziert, ohne einen einzigen schwa­chen Song und tragisch unter­schätzt. Für mich neben "Automatic For The People" von R.E.M. das beste Album der frühen Neunziger.



{ 0 Kommentare }

Alles Gute zum Fünfzigsten! :-)

{ 1 Kommentar }

Schlechte Zahlungsmoral

von Torsten am 25. Oktober 2013 · 0 Kommentare

in Musik

"In der Kreativ­branche ist das so eine Sache mit der Zahlungs­moral. Kunden von Grafi­kern, Musikern oder Webde­si­gnern halten gern “Ist nicht ganz so geworden, wie gewünscht” für ein valides Argument, einfach gar nichts zu zahlen. Tonin­ge­nieur Dan Atkinson stellte nach einem Mix für eine bis dahin unbekannte Hardcore-Band fest, dass die Kundschaft sich schlicht weigerte, für die Studio­ar­beit zu zahlen. Die Antwort gab er über seinen Youtube Channel. Da er noch über eine Kopie des Videos und der Vocal-Spur verfügte, bastelte er hochin­ter­es­sante Eurodance-Nummer daraus und stellte sie Online. Das Video durch­brach vor kurzem die 1-Million-Views Schwelle."


(via)

{ 0 Kommentare }