type='text/css'> type='text/css'>

Vinyl

Kein Album wird von mir sehnsüchtiger erwartet, als das neue Werk der The Smith Street Band. Seit Mitternacht gibt’s neue Infos dazu: Die Platte wird More scared of you than you are of me heißen und erscheint am 7. April. Das Album erscheint erstmals auf dem bandeigenem Label Poolhouse Records. Außerdem gibt es wieder Varianten von Uncle M, Specialist Subject Records und SideOneDummy. Die auf 100 Exemplare limitierte Deluxe-LP auf letztgenanntem Label ist schon ausverkauft, bei Uncle M für Europa dürfte das ähnlich schnell gehen. Also ranhalten. Einen ersten Eindruck vom Album gibt’s hier:


{ 0 comments }

Best Of Dingsbums

by Torsten on 30. Januar 2017 · 0 comments

in Musik

Seit Wochen liegt ein Entwurf in meiner WordPress-Datenbank, der sich „Lieblingsplatten 2016“ nennt. Ich werde einfach nicht fertig, außerdem fällt es mir sauschwer, über Musik zu schreiben. Oder zumindest, dabei sachlich zu bleiben. Zu stark sind die Eckpfeiler namens „Totale Scheiße“ und „Meine Fresse ist das großartig!“ um die ich musikalisch schon mein (Blogger)leben lang schiffe… Deshalb hier in loser Folge ein paar besondere Highlights aus dem letzten Jahr in der kurz-und-knappen Einzelvorstellung.

CoverFucked Up – Zanzibar /// Die Hipster-Punks aus Kanada haben wieder zugeschlagen. Ein Soundtrack. Instrumental. Zu einem Stummfilm. Live uraufgeführt 2010 für das Toronto Images Festival, wurde die Platte über die Jahre 2011 bis 2013 im Studio aufgenommen und 2016 veröffentlicht. In Europa nur schwer zu bekommen, ich hab direkt in Kanada bestellt und hatte dann viel Spaß und weite Wege mit und zu den deutschen Zollbeamten. Seid die „nachträgliche Postverzollung“ knapp 30 € kostet, hat sich der Spaß mit Bestellungen im nicht-europäischen Ausland erledigt. Aber zurück zum Album: Diese Band kann anscheinend nichts falsch machen. Ein großartiger Soundtrack, auch wenn ich den dazugehörigen Film nie gesehen habe. Diese Platte verdeutlicht eindringlich, was für gute Musiker in der Band am Start sind. Und ohne das Gebelle von Sänger Damien Abraham kommt das noch besser zu Geltung. Ich vertrete ohnehin die These, das die Band mit einem massenkompatibleren Sänger längst ein Riesenstern am Indie-Himmel wäre…


{ 0 comments }

Da isse endlich. Es zog sich dann doch ein wenig in die Länge, aber am Ende wird (fast) immer alles gut: Heute ist offizielle Veröffentlichung von Peppones „Ohne Grund“. Der Weg war lang und steinig, ein kaputter Subwoofer beim Mix brachte vieles durcheinander, der Mastermann Ali hatte erst später Zeit (Umzug), das Presswerk war aus- bis vollkommen überlastet – so ging fast ein halbes Jahr von der Ankündigung bis zur Veröffentlichung hin.

Die Platte ist toll geworden, ein echter Quantensprung zur ersten LP. Hohe Hitdichte, schöne Instrumentierung, weniger punkig als erwartet, dafür mehr New Order, The Cure und Ernsthaftigkeit.

Die Platte kann direkt bei mir bestellt werden oder natürlich auch auf der Peppone-Seite oder beim Daniel von Elfenart. Die auf 300 Exemplare limitierte LP kommt auf weißem Vinyl und mit vielen Goodies…

Auf Bandcamp kann reingehört werden:

Mehr Fotos:


{ 1 comment }

15235777_1026115710850207_1298889888437530869_o

Teil 2 ist da und noch viel besser als Teil 1 geworden. Wer nicht weiß, worum es geht, sollte hier, hier, hier oder hier nachlesen. P-F-L-I-C-H-T-K-A-U-F!

{ 1 comment }

15250809_1028149937313451_3872841513344037330_o

Marcel Bontempis schwarze Katze ist heute endlich bei mir eingetroffen. Und das in gewohnt hervorragender musikalischer wie optischer Qualität. Merke: Ein Bontempi kann keine schlechten Songs schreiben oder covern!


{ 0 comments }

Gerade auf dem Nachtflohmarkt in Magdeburg die Zweit(?)pressung von Ton Steine Scherbens „Wenn die Nacht am tiefsten…“ in sehr gutem Zustand inklusive Poster für sensationelle 22 € erstanden. Nun fehlt mir nur noch die allererste auf Vinyl …

Größer



Und die Tränen von gestern wird die Sonne trocknen
Die Spuren der Verzweiflung wird der Wind verweh’n
Die durstigen Lippen wird der Regen trösten
Und die längst verlor’n Geglaubten
Werden von den Toten aufersteh’n


{ 0 comments }