web analytics

Supernatural Superserious

von Torsten am 21. Februar 2008 · 0 Kommentare

in Musik

Beim Heraus­kra­men der alten R.E.M.-Unplugged-Aufnahmen von 1991 fiel mir wieder auf, wie großar­tig diese Band einmal war. Wie habe ich R.E.M. geliebt, damals. Großar­tige Alben hat die Band veröf­fent­licht: Murmur, Document, Automa­tic for the People, New Adven­tures in Hi‐Fi. Irgend­wann kamen dann die musika­lisch belang­lo­sen Reveal und Around the Sun und jetzt also die erste Single „Super­na­tu­ral Super­se­rious“ vom kommen­den Album Accele­rate.

Was ich da höre, hat leider leider leider nix mit der Größe vergan­ge­ner Tage zu tun, ich höre nur einen müden Abklatsch von „Imita­tion of Life“, gepaart mit ein paar auf Rock getrimm­ten E‐Gitarren. Belang­los, einfalls­los, Formatradio‐kompatibel. Was ist mit Michael Stipes Texten passiert? Wo ist die ehemals so metaphern­rei­che Lyrik? Muß man mit inzwi­schen 48 Jahren noch von der „Teenage Station“ und „you cry, you cry, you cry“ schwa­feln?

HALT! Hier breche ich ab, um mich nicht komplett im waswardochfrüherallesbesser‐Brei zu suhlen, und mir ein Hinter­tür­chen offen­zu­hal­ten. 😀 Für das kommende Album, falls es wider Erwar­ten doch großar­tig ausfal­len sollte.

Ich bleibe gespannt.

{ 0 Kommentare… jetzt einen hinzufügen }

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend!

Ich stimme zu.

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: