Zum Teufel mit Zumwinkel

Rund fünf Mil­lio­nen Euro hat der Bun­desnachrich­t­en­di­enst nach SPIEGEL-Infor­ma­tio­nen für Dat­en über Steuer­sün­der in Liecht­en­stein gezahlt. Bun­des­fi­nanzmin­is­ter Stein­brück war per­sön­lich in die Transak­tion eingewei­ht. Ich rufe: Bra­vo BND, fein gemacht.

Ich meine, daß die 5 Mil­lio­nen Euro über Steuer­rück­forderun­gen, Bußgelder und Geld­strafen wieder reinge­holt wer­den soll­ten. Dem BND jet­zt vorzuw­er­fen, er habe unwirtschaftlich gehan­delt, ist Blödsinn. Allerd­ings nur, wenn man jet­zt unsere lieben Steuerver­mei­der tat­säch­lich ver­fol­gt und zur Rechen­schaft zieht. Und genau danach sieht’s ja ger­ade aus.

Allein Klaus Zumwinkel soll über eine Mil­lion Euro hin­ter­zo­gen haben, mehr als tausend Namen von verdächti­gen Leis­tungsträgern der bun­des­deutschen Gesellschaft liegen der Staat­san­waltschaft vor. Laut SPIEGEL soll von diesen Mit­gliedern der deutschen Elite nach kon­ser­v­a­tiv­en Schätzun­gen ins­ge­samt min­destens 300 Mil­lio­nen Euro am deutschen Fiskus vor­beigeschleust wor­den sein, nach anderen Angaben bis zu vier Mil­liar­den Euro.

Die Linke moniert, die Angele­gen­heit läge nicht in der Zuständigkeit des BND. Hal­lo? Jemand zuhause??? Habt ihr eure Liebe zum Kap­i­tal ent­deckt? Auf­gabe des BND ist unter anderem die Aufk­lärung und Bekämp­fung organ­isiert­er Krim­i­nal­ität. Organ­isierte Krim­i­nal­ität ist die “von Gewinn- oder Macht­streben bes­timmte plan­mäßige Bege­hung von Straftat­en, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von erhe­blich­er Bedeu­tung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf län­gere oder unbes­timmte Dauer arbeit­steilig zusammenwirken.”

Tatbe­stand erfüllt.

Das Ver­mö­gen der Ver­brech­er resozial­isieren und ab in den Knast mit denen.
Und wehe ich höre nochmal ein Wort über die “HartzIV-Betrüger”…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: