Ein kurzer Moment der Einsicht

Seit ca. 16.00 Uhr heute nach­mit­tag sind google.de und google.com down bzw. aus Teilen des deutschen Bre­it­band­net­zes nicht erre­ich­bar. Irgend­wie unheim­lich, wenn einem so schla­gar­tig die Abhängigkeit von ein­er (!) Such­mas­chine bewußt gemacht wird. Da kön­nte man sich glatt über sich selb­st erschrecken … 😉

3 Kommentare zu „Ein kurzer Moment der Einsicht“

  1. Ja ja… das ist hart- sowohl die Erken­nt­nis, “abhängig” zu sein (& damit plöt­zlich unfähig, nachzuschla­gen, dass das mit 79 Buch­staben läng­ste deutschsprachige & auch im Duden veröf­fentlichte Wort “Donau­dampf­schif­fahrts
    elektrizitätenhauptbetriebs
    werkbauunterbeamten
    gesellschaft” ist) , als auch der pure Schock über sich selb­st als offen­sichtlich leben­sun­fähiges Individuum 😮
    Weis­ste, was noch viel schlim­mer ist??
    Wenn dich die Telekom am Tag X um Punkt 0 Uhr- völ­lig uner­wartet prob­lem­los & unkom­pliziert!- aus deinem Ver­trag entlässt (sprich: sämtliche Lei(s)tungen abklemmt/ ver­weigert), dein neuer Anbi­eter dich aber erst am Tag Y um Punkt 0 Uhr — wie vere­in­bart, nach Telekom- Bedin­gun­gen eben, & somit erwartet- freis­chal­ten KANN & du somit ganze 2 Tage tat­säch­lich genau­so tot wie dein Tele­fon neben dir PLUS dein Inter­net bist!!!
    Das war ein langer Satz… aber ich hat­te 2 Tage Zeit, den auszuformulieren 😉
    Wie auch immer, wir sind alle (wieder) hier, oder? Ein “Yay!” der ver­flix­ten Technik!

  2. Deine 79 Buch­staben haben das Kom­men­tar-Lay­out zer­stört. Ich bin empört, ich bin empört, ich bin empört. Her­zlich willkom­men in der Behörde, Häuptling Grü­nauge, schön Dich hier zu lesen. 😉

  3. Noch so ’nen empörten Kom­men­tar Dein­er­seits & Du kriegst hier sofort den näch­sten elan­voll hingetippten, Lay­out- spren­gen­den von mir. Du weisst inzwis­chen, dass das für mich in kein­ster Weise das winzig­ste Prob­lem darstellt, dies erneut zu tun! (sollte eigentlich nicht wie ’ne Dro­hung klin­gen- also NICHT block­en, bitte)
    Oh… & danke für das her­zliche Willkom­men, Mr. Pastaliebhaber 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: