Oldies not Goldies

Bei soviel guter Musik hier im Blog wird es höchste Zeit, ein Gegen­ge­wicht zu schaf­fen. Schauen wir dem Grauen ins feiste Antlitz und quälen uns selbst mit furcht­ba­ren Bühnenout­fits, grauen­haf­ten Harmo­nien und dusse­li­gen Texten!

Es gibt eine ganze Menge Songs die mir tierisch auf den Zeiger gehen, ein Großteil des im Forma­t­ra­dio totge­du­del­ten Mülls gehört dazu. Aber beispiels­weise auch Songs die landläu­fig als „Oldies“ bezeich­net werden, irgend­wie finde ich zu einem Großteil der Hits der 60er, 70er (und dem Besten von heute!) keiner­lei Zugang. Das könnte natür­lich an meinem – im Oldie­maß­stab bemes­se­nen – zarten Lebens­al­ter liegen. Eventu­ell sieht das in 10 bis 15 Jahren ganz anders aus, wenn nämlich beispiels­weise „Never Let Me Down Again“ von Depeche Mode als Oldie gilt. Toller Song, neben­bei bemerkt.

Hier drei der gruse­ligs­ten Beispiele, bei deren Erklin­gen ich flucht­ar­tig die Beine in die Hand nehme. Sollte mich jemand also einla­den wollen und dann vielleicht doch lieber vorzei­tig loswer­den wollen: ihr wißt nun, was zu tun ist!












Ich hoffe mit diesem Beitrag zur harmo­ni­schen Gestal­tung des Wochen­en­des beigetra­gen zu haben. Ein schönes selbi­ges allseits!
Schmeißt einen Riemen auf die Orgel, aber bitte keine Oldies!

Teile diesen Beitrag:

4 Kommentare

  1. hahaha! objek­tiv gesehen ist wohl vieles .… scheiße. aber das sind doch trash-perlen. rubet­tes sind aber schon unerträg­lich, das stimmt. „oböladi-oblada“ ist ja immer­hin von den beatles. also ich könnte mir diese schwarzweiss-fressen und die lusti­gen klamot­ten und das verkrampfte gehabe stunden­lage ansehen. aller­dings ist es wohl wirklich eine frage des alters – 5 oder 6 jahre können ne menge ausma­chen. so zeugs erinnert mich irgend­wie an kinder­ge­burts­tage der frühen siebzi­ger. aber david dundas: das ist ja hypno­ti­scher funki­ger dance-pop! mit 12 fand ich das irre, danke torsten dass ich das noch mal sehen durfte!

  2. Bin leider schon mit Horst Köhler zum Kaffee verab­re­det. So werde ich das hier leider verpas­sen müssen, wirklich zu schaaaaaaaaaade! Hab gestern die Plakate in HDL gesehen, die sind ja nur noch zu zweit?! Was ist mit dem dritten Bad Boy passiert, ist er zum Good Boy mutiert? Ich finde, das ist eine Google-Recherche wert!

  3. Herr Norris, an die Musik auf meinen Kinder­ge­burts­ta­gen kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Aber wirklich inter­es­sant, was 6 Jahre Alters­un­ter­schied ausma­chen, denn die „Blue Jeans“ waren es defini­tiv nicht. Naja, Osten halt, wir hatten nur eine zerkratzte AMIGA-Platte von Nana Mouskouri und mußten ansons­ten fröhlich selbst singen. Arbei­ter­kampf­lie­der, versteht sich. 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.