Monat: Oktober 2008

MTV get off the air

“MTV get off the air” sang Jel­lo Biafra einst. Sein Wun­sch hat sich über die Jahre erledigt, bzw. selb­st über­holt. MTV stre­icht in Zuge eines radikalen Sparpro­gramms den let­zten Rest redak­tioneller Beiträge aus dem Pro­gramm und wird in Zukun­ft wohl auss­chließlich aus Soaps, Klin­gel­ton­wer­bung und gele­gentlich eingestreuten Musikvideos beste­hen. Das diese Zukun­ft eine beson­ders dauer­hafte sein wird, muß bezweifelt werden.

Stand MTV einst für Rel­e­vanz, Stil­bil­dung und gele­gentlich sog­ar für Rebel­lion, ist der Sender in den let­zten Jahren zuse­hens zur Dauer­werbe­sendung verkom­men. Inno­v­a­tive For­mate wie “MTVs Most Want­ed” oder “120 Min­utes” sind schon länger in der Versenkung ver­schwun­den und mit den “MTV News” und “MTV Mas­ters” fol­gen nun die let­zten bei­den noch anse­hbaren Pro­grammteile. Ray Cokes und Paul King sind schon längst in der Versenkung ver­schwun­den, und mal ehrlich: Kann mir jemand aus dem Ste­greif einen MTV-Mod­er­a­tor außer Her­rn Kav­ka nen­nen? Eben.

Immer­hin bleibt eine gute Nachricht: Zeit­gle­ich mit der Radikalverk­nap­pung des Fernseh­pro­gramms hoben die Ver­ant­wortlichen den Web­di­enst MTV Music aus der Taufe, ein umfan­gre­ich­es Video­por­tal mit großer Auswahl und in guter Bildqualität.

Auf Wieder­se­hen, Musikfernsehen.


Power to the Bauer

An dieser Stelle keine Abrech­nung mit den zynis­chen und men­schen­ver­ach­t­en­den Vor­führmech­a­nis­men des Pri­vat­fernse­hens, das gern mal den Bock zum Gärt­ner macht bzw. den Ochsen am Nasen­ring durch die Manege zieht. Abrech­nen kön­nen andere viel bess­er. Ich muß zugeben, daß ich unten­ste­hen­des Video ziem­lich lustig finde. Die Oma rockt!