Oktobergruß

Herb­st

Rings ein Ver­s­tum­men, ein Entfärben:
Wie san­ft den Wald die Lüfte streicheln,
Sein welkes Laub ihm abzuschmeicheln;
Ich liebe dieses milde Sterben.

Von hin­nen geht die stille Reise,
Die Zeit der Liebe ist verklungen,
Die Vögel haben ausgesungen,
Und dürre Blät­ter sinken leise.

Die Vögel zogen nach dem Süden,
Aus dem Ver­fall des Laubes tauchen
Die Nester, die nicht Schutz mehr brauchen,
Die Blät­ter fall­en stets, die müden.

In dieses Waldes leisem Rauschen
Ist mir als hör’ ich Kunde wehen,
daß alles Ster­ben und Vergehen
Nur heim­lich still vergnügtes Tauschen.

Nikolaus Lenau 


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das:
Datenschutz
, Inhaber: Torsten Freitag (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Inhaber: Torsten Freitag (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: