Tri-tra-trullala, die Annika ist wieder da!

Entschuldigen Sie bitte den bescheuerten Titel dieses Beitrags. Ich bin etwas über­müdet, da werde ich gele­gentlich albern. Fre­unde und Bekan­nte kön­nen ein lei­dge­plagtes Liedlein davon sin­gen, meine Müdigkeit kann mitunter für mein Umfeld ziem­lich anstren­gend sein. Ich jedoch finde sie grund­sät­zlich ganz pri­ma, die alte Tante Müdigkeit ist eine … STOP … Themenwechsel:

Ger­ade durfte ich eher zufäl­lig fest­stellen, daß die von mir hochgeschätzte Anni­ka Nor­lin, Hauptbe­standteil der schwedis­chen Band Hel­lo Saferide, mit einem neuen Album namens “More Mod­ern” am Start ist. Frau Nor­lin hat in diesem Blog schon jede Menge Beweihräucherung erfahren, da ist die Vor­freude und die Span­nung auf ihr neues Werk natür­lich groß. Schauen wir also gle­ich mal in die erste Sin­gleauskop­plung “Anna” rein:





Haut mich irgend­wie nicht so Recht vom Hock­er, es plätschert so ein wenig belan­g­los vor sich hin, oder täuscht mein Ein­druck? Geben wir der werten Frau Nor­lin also noch eine Chance und beobacht­en sie beim Aus­ruhen nach dem Pilze­sam­meln auf ein­er Holzbank in bes­timmt schwedis­chen Wäldern:





Schon bess­er, aber irgend­wie will auch hier der Funke nicht so recht über­sprin­gen. Ich hör mal ins neue Album rein und meld mich die Tage nochmal. Bis dahin ver­süßsauern Sie sich die Zeit vielle­icht mit einem eher durch­schnit­tlichen VOL­VO-Werbespot. Die Musik kommt natür­lich von — Sie haben es geah­nt! — Hel­lo Saferide.





Noch eine kleine Bemerkung zum Abschied: Der Band­name wird englisch aus­ge­sprochen, also unge­fähr so “Häl­lo Zähf-reit”. Ich hielt “Saferide” für ein schwedis­ches Wort und sprach also bis vor ca. einem Jahr “Sah-Fäh-Rieh-De.” 😳 Lustig, gelle?! Danke für die Aufk­lärung an die, die sich nie wäscht!

13 Kommentare zu „Tri-tra-trullala, die Annika ist wieder da!“

  1. Jule wäscht sich nie

    num­mer eins..belanglos, ohne witz
    num­mer zwei..charmant, mehr witz
    num­mer drei…yeah yeah yeah-da will ick tanzen.

  2. Jule wäscht sich nie

    und sehr gerne herr behörde­vorste­her. hän­gen wir jet­zt ein Foto von mir aus dem jahre 94 an die behördewand?

  3. Na, dann stimmt wenig­stens die Dra­maturgie, wenn die Videos der Rei­hen­folge nach immer bess­er wer­den. Wieso aus­gerech­net 1994?

  4. Ich finde es nicht belan­g­los, musikalisch gese­hen. Das ist Pop­musik, die muss plätsch­ern. “Nur die Wieder­hol­ung, macht Dir Deinen Popsong” 

    Ich bin gespannt… 

    Aber Vol­vo — Wer­bung finde ich beängsti­gend, abge­se­hen vom Song.

    beste Grüße,
    Jens

  5. Jule wäscht sich nie

    naja so ein mitreis­sender refrain gehört schon auch dazu und bei der anni­ka ja auch so hin­ter­sin­niger witz und lyrics bei denen man hin­hören will..das fehlt da einfach.

  6. Das Album gefällt mir ganz gut, klingt aber kom­plett anders als früher. Der typ­is­che skan­di­navis­che “Mäd­chen-Pop” ist ern­sthafterem Song­writ­ing gewichen. Mal guck­en wie es sich entwick­elt, zwis­chen der Anni­ka und mir… 😉

  7. Warum hab ich das Album erst jet­zt gehört? Ich höre Mäd­chen­musik, soweit ist es gekommen.… :mrgreen:
    Schön! Sehr badewannentauglich!

  8. Der Ter­mi­nus “Mäd­chen­musik” ist eine abw­er­tende und boshafte Degradierung, erfun­den vom Motör­head-Pöbel des Rock-Patri­ar­chats. Fuck them all!

    Vielle­icht soll­ten wir die Begriff­shoheit zurück­gewin­nen und somit ein­fach “Bepofeg” als Genre fes­tle­gen — Beschwingte Pop­musik für empfind­same Gemüter. 😉

  9. jule wäscht sich nie

    Jawoll Torsten..Feit sex­ism ewäri­wehr. Die Frauen­partei war doch die richtige Wahl.

  10. O.k. , kein Prob­lem. Ich wäh­le ja schließlich auch die Frauen.…Wir machen ja auch Bepofeg… mit Peppone.
    Ich muss das Album hier und jet­zt nochmal in den Him­mel loben. Ganz groß, das wird dudeln ohne Ende!!!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: