6 Kommentare zu „Mutter, der Mann mit dem Koks ist da“

  1. Soll ich Dir beim Schip­pen helfen? Wie früher hin­term Neubau, ich hab´s gehas­st. Aber ich komm gern.… 🙄

  2. erin­nerung: bei uns im west­en (hüs­tel) kam der schrot­thändler noch um 1980 mit einem hand­kar­ren in die hin­ter­höfe der alt­stadt und brüllte:“alteisen?” noch gar nicht so lange her, aber wer weiß vllt erlebt der informelle sek­tor eine renaissance.

  3. Sieht im Moment ganz nach ein­er Renais­sance aus. Ver­mut­lich wer­den wir alle bald wieder Kohlen schip­pen, vielle­icht länger als uns lieb ist. Oder Schrott und Alt­pa­pi­er sam­meln. SERO reloaded. Back to the roots, wenn auch unfrei­willig. Ärks, ich glaub, ich brauch’ ’ne Pause. Ich kann nur noch schwarzmalen.

  4. So ein Schrot­thändler wäre gar nicht so schlecht, wenn der das ganze Zeug auch noch selb­st aus mein­er Sche­une kar­rt, ich qua­sie mit meinem Zeigefin­ger, ner Zigarette und ner Tasse Kaf­fee zuschauen darf .…

  5. übri­gens ein schön­er tip … das Buch von Mah­moud Dab­doub … ich glaub das wün­sche ich mir vom wei­h­nachts­mann … immer­hin hat der hin­ter­grund auf dm foto leb­hafte erin­nerun­gen an die kind­heit wachgerüttelt

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: