Fünf Herren in grau

Tri-tra-trul­lala, Herb­st ist da! (Anni­ka wieder weg!) +++ Schreib­block­ade tem­porär gelock­ert! +++ Blog­gertr­e­f­fen besucht (Foto) +++ Siegerehrung +++ 4. Platz beim “Börde­blog­ger des Monats” +++ Platzierun­gen in der Rei­hen­folge: 1. www.ruebenrudi.de aus Niedern­do­deleben, 2. “Der Zuck­er-Zar” vom Zack­el­berg (suessesverlangen.wordpress.com) , 3. www.dreschflegel.com aus Magde­burg, 5. “Apathie & Lethargie — zwei Eigen­schaften auf dem Weg ins näch­ste Jahrtausend” (anonym) +++ erst­mal hinge­set­zt +++ auf Lor­beeren aus­geruht +++ was mit Ruhm und Reich­tum anfan­gen? +++ über­lege, eventuell faulen Kred­it aufzunehmen +++ bei Ack­er­mann angek­lin­gelt +++ abschlägig beschieden +++ Dachse ab sofort unter Naturschutz! +++ Frage in den Raum: Wo kom­men 500.000.000.000 Euro plöt­zlich her (und warum fehlten die vorher?)? +++ nach Dik­tat ver­reist! Auf bald!


3 Kommentare zu „Fünf Herren in grau“

  1. Jule wäscht sich nie

    Hier­mit über­re­iche ich dir mit den besten Glück­wün­schen rote Nelken und eine Flasche Gold­kro­ne zum anstoßen.

    Ich hab immer gewusst, dass du ein Sieger bist!

  2. Jule wäscht sich nie

    Habe ausser­dem fest­gestellt, dass diese Hüte ger­ade in Köln wieder sehr ange­sagt sind. Nur lei­der auf den falschen Köpfen meis­tens. Naja, irgend­was ist ja immer. Also Mut zum Hut!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: