10 Platten für die Insel (Teil 5)

Teil 5 unser­er kleinen Rei­he “10 Alben für die Insel”!
Alle Artikel aus der Rei­he sind hier abrufbar.


The Weakerthans — Reconstruction Site

2003 — Burn­ing Heart (Epitaph/SPV)

(Man­i­fest) / The Rea­sons / Recon­struc­tion Site /
Psalm For The Elks Lodge Last Call / Plea From A Cat Named Virtute
Our Retired Explor­er (Dines With Michel Fou­cault In Paris, 1961)
Time’s Arrow / (Hos­pi­tal Ves­pers) / Uncor­rect­ed Proofs
A New Name For Every­thing / One Great City / Benediction
The Pre­science Of Dawn / (Past-due)


I want to call requests through heating-vents,
and hear them answered with a whis­pered, “no”
to crack the code of mus­cle, slack­en, tense.
let every sec­ond step in boots on snow.

“Der Tag wird kom­men, mein junger wißbe­gieriger Fre­und, da wer­den auch Deine rudi­men­tären Ken­nt­nisse der englis­chen Sprache nicht mehr aus­re­ichen!” so sprach mein Englis­chlehrer Sir Michael Win­ter­bot­tom an einem trüben Novem­bertage einst zu mir. Er sollte recht behal­ten. Mit der Ankun­ft der Weak­erthans war die geruh­same Zeit, als Peter, Paul and Mary in the kitchen saßen, endgültig vorbei.

Inzwis­chen war es Win­ter. Ich saß in meinen hell­gel­ben Moon­boots, mein­er All­wet­ter-Daunen­jacke und mein­er Mütze aus Ilt­isfell auf der Veran­da und hielt nach Bären Auss­chau. Die Fleis­chvor­räte für die kalte Jahreszeit woll­ten angelegt wer­den. Gemüse, Kartof­feln und Unmen­gen an Bran­ntwein waren bere­its eingekellert. Der Korn­spe­ich­er war gefüllt, mein Brot buk ich selb­st. Ohne Brot­back­au­tomat ver­ste­ht sich. So neu­modis­chen Tin­nef hat­ten wir damals noch nicht. So saß ich also, zurück­gelehnt im Schaukel­stuhl, neben mir eine Tasse heißen Gin und im Arm meine dop­pel­läu­fige Win­ches­ter. Auf meinem Sprelacart-Klapp­tisch aus NVA-Bestän­den lag meine Tabak­spfeife, mein Deutsch-Englisch-Wörter­buch und mein Fernstecher.

Ich star­rte hin­aus in die Mit­tagskälte. Der Win­ter verg­ing im nu, Bären ließen sich nur sel­ten blick­en, ehrlich gesagt hab ich in den all den Jahren nicht einen einzi­gen zu Gesicht bekom­men. Ich ver­brachte meine Zeit also in Erman­gelung von Bären mit dem Über­set­zen einiger Weak­erthans-Texte. Ich wurde davon nicht wirk­lich schlauer, aber immer­hin sen­si­bil­isiert für die Fein­heit­en der englis­chen Sprache.

I’m lost. I’m afraid. A frayed rope tying down a leaky boat to the roof of a car on the road in the dark, and it’s snow­ing. If I’m more, then it means less. Last call for happiness.

Lei­der ist dieser Text nicht son­der­lich sin­nvoll ger­at­en. Um ehrlich zu sein, fehlen mir zu Beschrei­bung eines so fan­tastis­chen, mondä­nen, feinsin­ni­gen und for­mi­da­blen Albums wie “Recon­struc­tion Site” die Worte. Damit der geneigte Leser aber trotz­dem meine Begeis­terung nachvol­lziehen kann (und damit es mit den Inse­lal­ben endlich mal weit­erge­ht), gibt’s hier etwas für die sen­si­blen Gehörgänge.


The Weak­erthans — “Time’s Arrow”
[audio:http://www.boerdebehoerde.de/wp-content/uploads/audio/bb_ta.mp3]

The Weak­erthans — “Plea From A Cat Named Virtute”
[audio:http://www.boerdebehoerde.de/wp-content/uploads/audio/bb_plea.mp3]

The Weak­erthans — “Recon­struc­tion Site”
[audio:http://www.boerdebehoerde.de/wp-content/uploads/audio/bb_rs.mp3]

6 Kommentare zu „10 Platten für die Insel (Teil 5)“

  1. Große Band, eine der schön­sten Stim­men wo gibt auf die Welt!!!!

    Torsten mir scheint, wir haben den gle­ichen Musikgeschmack. 4 von 5 Alben, die ich gut und gern eben­falls mit auf meine Insel nehmen würde…Vielleicht soll­ten wir diesen Herbst/Winter mal gemein­sam zur Jagt gehen. Wie wäre es denn mit näch­sten Sam­stag zu den Tur­bostaatlern? Willst Du eine Karte???

  2. Jule wäscht sich nie

    AAAAAAHHHHH also der text ist nicht so unsinnsvoll..er bringt mich dazu diese plat­te mal wieder zu hören. irgend­je­mand hat mir die Band vor langer Zeit mal im Garten mein­er Eltern mit dem ersten Mix­tape meines Lebens ans dun­kle herz gelegt…

  3. Jens, ich rief Dich vorhin an, aber Du warst net daheim. Ja, ich komme mit zu Tur­bostaat. Das wir einen ähn­lichen Musikgeschmack haben, wun­dert mich nicht. Mit dem näch­sten Inse­lal­bum gehst Du aber schätzungsweise nicht kon­form, laß Dich überraschen…

    Jule, “erstes Mix­tape Deines Lebens” klingt hochdrama­tisch! Du ahnst ja gar nicht, was Du in früheren Leben­s­jahren ver­paßt hast. 😉

  4. Stimmt wirk­lich. Das würde ja bedeuten, dass das Mix­tape max. 10 Jahre zurück liegt. Haben wir da nicht schon langsam ange­fan­gen, die Kas­set­ten in den Keller zu ver­ban­nen? Jule, Du kennst also nicht Torsten’s Sin­glepa­rade?? Ich bin dafür, dass das langsam fort­ge­führt wird — Torsten 😉

    Torsten, ich bin ges­pan­nt — was uns da für ein Album erwartet… ❓ Ich gebe auch zu, Ihr GROßEN seid ja auch nicht ganz unschuldig an mein­er musikalis­chen Früherziehung.… Aber die Weak­erthans kan­nte ich schon vor Dir 😉 ich hab zumin­d­est mit der Fal­low vor 10 Jahren ange­fan­gen, Du später, oder?

  5. Jule wäscht sich nie

    Lei­der gehörte ich zu den Mäd­chen die schreck­lich uncool waren als Teenag­er und deshalb habe ich mix­tapemäs­sig eben völ­lig ver­sagt. Kein­er wollte mir eins gestal­ten und drama­tisch über­re­ichen. Darum gab es mein erstes Mix­tape, ähm eigentlich Mix­cd erst vor einem Jahr im Som­mer. Und es war ein großar­tiger Tag. Danke Bollwerk.

  6. Jens, wann ich die Weak­erthans ken­nen­gel­ernt habe, davon reden wir lieber nicht. :mrgreen: Jaaaaaaaaaaa, auf jeden Fall später als Du, ich geb’s ja zu!

    Meine Sin­glepa­rade hat sich über­lebt, neue Musik find­et ja auch hier statt. Vielle­icht fange ich irgend­wann mal an zu pod­cas­ten, aber da fehlt mir im Augen­blick die Zeit.

    Bol­li, gern geschehen! 😀

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: