Die Welt anhalten (Dritter Akt, vierte Szene)

Das Karus­sel des Lebens schüt­telt uns ordentlich durch. Stark­stromgetrieben drehen wir auf dem Jahrmarkt der Behäm­merten Runde für Runde unsere Kreise. Wie die Wäsche in der Mas­chine; am Ende des Schleud­er­vor­gangs guck­en wir weichge­spült ein bißchen debil aus der­sel­ben. Und winken dazu in die Kam­eras des Event-Fernse­hens. Die Kom­bi­na­tion aus Schw­er- und Fliehkraft drückt uns in die Ses­selket­ten. Schon wieder eine Runde vor­bei. War das nicht erst let­ztes Jahr und kostete die Runde da nicht noch 50 Pfen­nig statt Dreieu­ro­fuf­fzich? Die Magenkranken mußten sich gle­ich nach dem Abstieg übergeben, die ganz Harten hinge­gen ver­langten nach ein­er Extra­tour. Noch eine Runde bittschön und hin­ter­her eine Aben­teuer-Kreuz­fahrt vor der Küste Soma­lias. Vielle­icht tre­f­fen wir ja John­ny Depp, Pirat­en sollen ja ganz roman­tisch sein.

Roman­tisch kann auch Wei­h­nacht­en sein, aber nur wenn Schnee liegt. So schee wär’s mit Schnee. Wir ham keinen, machen wir trotz­dem das Beste draus. Füße hoch, Waage ver­steckt und das Rad anhal­ten. Stock in die Spe­ichen, Zuck­er in den Tank, Bohlen auf die Gleise. Still­stand. Yippieh.

Schöne Wei­h­nacht­en allseits! 🙂

The Wom­bats — Is This Christmas?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: