Partywissen (14)

Wolf­gang Amadeus Mozart hat einen dreis­tim­mi­gen Kanon namens “Leck mir den Arsch fein recht schön sauber” komponiert.

Seine Entste­hung lässt sich auf das Jahr 1782 datieren. Zu Lebzeit­en des Kom­pon­is­ten blieb das Werk unge­druckt, erst seine Witwe Con­stanze Mozart über­ließ es dem Leipziger Ver­lag Bre­itkopf & Här­tel zur Pub­lika­tion. Dort wurde allerd­ings die erste Zeile des Textes in „Lasst froh uns sein” abgeän­dert. Der Kanon erhielt die Köchelverze­ich­nis-Num­mer 231. Seit der drit­ten Auflage von 1937 trägt er dort die Num­mer 382c und wurde so in ein­er Gruppe mit mehreren Kanons und kleineren Gele­gen­heitswerken, darunter auch „Leck mir den Arsch fein recht schön sauber” KV 382d, zusammengefasst.

4 Kommentare zu „Partywissen (14)“

  1. Großar­tig. Ich werde diesen Kanaon meinem Brud­er empfehlen. Eignet sich bes­timmt pri­ma für seine selt­samen Garten­ex­per­i­mente. Dann wach­sen seine Kartof­feln vielle­icht wirk­lich mal besser…Kommt  halt immer auf die richtige Ein­stel­lung an. :mrgreen:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: