Kategorien
Kraut und Rüben

Ich stand ganz galant am Bahnhof und verstand: Nichts.

Diese Welt ist wirr, groß und unüber­schau­bar. Hört mir zu, Leserin­nen und Leser: Time for Perspek­ti­ver­wei­te­rung! Aktiv und provo­kant! Voller Attri­bu­tion chunke ich meine Hot Cogni­ti­ons und Beliefs in den Busch. Peng! Mein Jetzt-Filter schreit nach Reframing. Ich benötige dringend ein paar Kompli­mente und eine Aufstel­lung über die zirku­lä­ren Fragen meines leeren Stuhls. Herrje, da schleicht ein persi­flier­tes Weltbild herbei und ruft: Ich stand! ganz galant! am Bahnhof und verstand! Nichts! Nichts!! Nichts!!!

Teile diesen Beitrag:
Kategorien
Musik

Die besten Songs für einen Sonntagmorgen (37)

The Sundays – „Here’s Where The Story Ends“

Heute eine Band, die auch vom Namen her perfekt zum Sonntag paßt: The Sundays aus Bristol im Verei­nig­ten König­reich. Gegrün­det Mitte der 80er Jahre, immer gern mit den Cocteau Twins oder gar The Smiths vergli­chen, und das gar nicht mal zu Unrecht. Der Song stammt vom 1990er Debüt­al­bum „Reading, Writing, and Arith­me­tic“: Here’s where the summer the story ends. Es ist recht frisch draußen.

Alle Sonntamorgen-Songs als kosten­lo­ser on-demand-Free-Filesharing-Hokuspokus zum unver­bind­li­chen Reinhö­ren, Reinschauen und Reinset­zen hier!



Teile diesen Beitrag:
Kategorien
Kraut und Rüben

Pyjamaparty

Mal ehrlich: Sowas tragen doch – von Kindern mal abgese­hen – nur Männer mit Ödipus-Komplex, Frauen mit mädchen­haf­tem Gemüt oder Perverse. Können Frauen eigent­lich auch einen Ödipus-Komplex haben und wenn ja, wie heißt er? Egal, eines steht zweifels­frei fest: Schnuf­fel­chen liebt Puffel­chen.


Teile diesen Beitrag: